LOHAS.de

Sonntag, 24. September 2017

Aktuelle Seite: Home Home Buchliste

Bücherliste

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Kooperation mit sozialen Versandhandel - Buch7

Buch7

Buchhandel mit der sozialen Seite - Bei jedem Einkauf unterstützen Sie wohltätige Projekte. Buchbestellungen nach Deutschland sind versandkostenfrei. Für andere Artikel (z.B. CDs, DVDs) fallen 2,90 € Versandkosten an. .

 

2017


Digitale Herrschaft

Über das Zeitalter der globalen Kontrolle

Das hochaktuelle Buch zeigt die gesellschaftliche Bedrohung durch umfassende Digitalisierung auf und geht dabei über breit diskutierte Fragen, wie etwa den NSA-Skandal, hinaus. So werden nicht nur die Macht von Suchmaschinen und Datenbanken, die Funktion von sozialen Netzwerken sowie neuartige Formen der Kontrolle und Überwachung im vernetzten Alltag 2.0 unter die Lupe genommen, sondern auch die tiefenwirksame Digitalisierung des Lebens in Biologie und Medizin.
Pioniere der Synthetischen Biologie, die eine der führenden Wissenschaften des 21. Jahrhunderts sein wird, definieren "Leben" im digitalen Code von Eins und Null - Organismen sollen nichts anderes sein als "Informationsmaschinen". Die längerfristigen Pläne: eine grundlegende Manipulation der Natur im Rahmen technologischer und computergestützter Eingriffe in die Evolution.
Was bis vor ein paar Jahren noch wie Science-Fiction geklungen hat, wird im Transhumanismus mehr und mehr zum alltäglichen Lifestyle: Künstliche Intelligenz, Roboter und Cyborgs. Anvisiertes Endziel des Transhumanismus ist die Abschaffung des Homo sapiens durch Technologie, sei es in Gestalt von Robotern oder einer digital-unsterblichen Spezies, die mit der Computer-Technik verschmolzen ist. Globaler Vorreiter dieser politischen Entwicklung ist Google.
Der Autor Markus Jansen bezieht historische Hintergründe in Technik, Wissenschaft und Kultur ebenso mit ein wie ökologische Aspekte der gegenwärtigen Digitalisierung, in der sich eine lange Tradition der technokratischen Herrschaft über die Natur, nicht zuletzt im zerstörerischen Wachstumsdenken, fortsetzt. Jansen wendet sich gegen die materialistische Banalisierung des Lebens und spricht sich für eine grundlegende Korrektur des Verhältnisses zur Technik und zur Natur aus, die in neuen Gemeinschaften, autarken Inseln der Vielfalt und Freiheit, einen Ausdruck finden könnte.

Siehe Beispiele > Project 2045

Autoreninformationen

Markus Jansen:
Jahrgang 1978, studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft in Köln und Wien und promovierte mit einer Arbeit über moderne Biopolitik. Jansen lebt als Schriftsteller in Berlin und ist freier Mitarbeiter beim «Gen-ethischen-Netzwerk» und bei BioSkop. Forum zur Beobachtung der Biowissenschaften.

BuchShop

PDF-Vorwort

 

2016


Die Seele will frei sein

Eine Reise zu sich selbst

Bereits mit Anfang 20 erlebt Michael A. Singer einen tiefen inneren Erweckungsmoment. Zurückgezogen in den Wäldern Floridas konzentriert er sich fortan auf Yoga- und Meditationsübungen, immer mit dem Ziel, den Geist zu befreien. Dabei verliert er jedoch nicht den Kontakt zur Gesellschaft. Er löst sich von persönlichen Ängsten und Zwängen und vertraut dem kontinuierlichen Fluss des Lebens. In diesem Buch erzählt er von seinen persönlichen Erfahrungen und zeigt mit Hilfe einfacher Übungen, wie wir durch die konzentrierte Entwicklung des Bewusstseins Selbsterkenntnis und Erfüllung erlangen können.

Singer gilt heute als einer der führenden spirituellen Lehrer weltweit. Er ist Millionen von Menschen ein Vorbild und zeigt eindrücklich, dass ein erfülltes Leben aus tiefer innerer Freiheit heraus entsteht.

Autoreninformationen

Michael A. Singer (Jg. 1947) ist ein international bekannter amerikanischer spiritueller Lehrer, Wirtschaftsprofessor und erfolgreicher Geschäftsmann. Als junger Mann zog er sich in die Einsamkeit der Wälder von Florida zurück und erlebte einen tiefen inneren Erwachungsmoment. 1975 gründete er das inzwischen weltweit bekannte Yoga- und Meditationszentrum Temple of the Universe. Er hat in den USA eine marktführende Software entwickelt, die den Bereich des medizinischen Praxismanagments revolutioniert hat, und ist heute CEO eines erfolgreichen Milliardenunternehmens.
Michael A. Singer lebt auch heute noch bescheiden und zurückgezogen in den Wäldern, wo sein Lebensexperiment begann. Siehe auch > Das Experiment Hingabe

BuchShop

Leseprobe


Die Freiheit nehm ich dir

11 Kehrseiten des Kapitalismus

Es ist inzwischen einfacher, sich das Ende der Welt vorzustellen als das Ende des Kapitalismus«, stellte der amerikanische Kulturtheoretiker Fredric Jameson mit einigem Bedauern fest. Nun, vielleicht beflügelt es unsere Vorstellungskraft, wenn wir den Mythen des Kapitalismus einmal gründlich auf den Zahn fühlen.
Der Kapitalismus bringt Wohlstand und Freiheit für alle? Der Kapitalismus verbreitet die Menschenrechte? Kauf einen Kasten Bier und rette damit die Welt (oder wenigstens den Regenwald)? Patrick Spät knöpft sich die kapitalistischen Lebenslügen vor und entzaubert sie eine nach der anderen. Seine Utopie: Der Kapitalismus ist von Menschen gemacht, und deshalb kann er auch von Menschen überwunden werden. Doch zunächst muss man die Maschine verstehen, um ihren Fehler zu beheben - oder eine bessere zu entwerfen. Dieses Büchlein liefert den Bauplan. >> www.lohas-magazin.de/ist-kapitalismus-selbst-die-krise

-Presseecho-

»Kein einziger Konsument, kein einzelner Bürger kann das System verändern. Das einzige, was wir vielleicht verändern können, ist unsere Einstellung zum Kapitalismus – und unsere Protestbereitschaft. Denn wer die Gesellschaft verstehen oder verändern will, muss die Eigentumsverhältnisse verstehen oder verändern.«
Patrick Spät im Interview mit Tina Groll für Die Zeit. 29. Juli 2016

Autoreninformationen

Patrick Spät, geboren 1982, Studium der Philosophie, Soziologie und Literaturgeschichte in Mannheim, Leipzig und Freiburg. 2010 Promotion in Philosophie an der Universität Freiburg. Spät lebt als freier Autor und Journalist (u. a. für Telepolis, Spektrum der Wissenschaft und Zeit Online) in Berlin.

BuchShop

Leseprobe


Das Ende der Matrix-Kultur I

Mentalsynthese®: Das Antiblockiersystem für Gehirn und Unternehmen

Ihr Bewusstsein ist keine passive Reiz-Verarbeitungs-Maschine - es sei denn, Sie sind blockiert. Genau das erwarten Matrix-Kulturen von Ihnen. Matrix-Kulturen rechnen fest mit Ihren Blockaden. Freiheitsentzug stößt weder bei Mitarbeitern, noch bei Konsumenten auf Begeisterung. So wird auf festgefahrene Denkstrukturen und Identifikationen gesetzt. Denn wer blockiert, der reagiert absehbar und scheinbar frei. Blockierte Gehirne bilden im trennenden Denken blockierte Systeme, die ihrerseits wieder Gehirne blockieren. Diesen systemischen Wiederholungszwang gilt es zu unterbrechen. »Eine Matrix-Kultur ist der kollektive Spiegel unbewusster Gehirne.« Mit Hilfe des Antiblockiersystems werden wir Blockaden erkennen, sie abbauen und ihre Auslöser reduzieren. Wenn uns dies mit unserem Gehirn gelingt, dann muss dieser Ansatz auch auf eine Organisation und deren Kultur zu übertragen sein. Die Mentalsynthese und ihre Methoden sind Grundlage dieses Buches. Ein neuro-physikalischer Weg zur Angemessenheit von Systemen. Beide, Gehirn und Unternehmen, stellen sich ihrem Reload der ökonomischen Verfahren.

Kreativität und Selbstwirksamkeit bedürfen der Freiheit. Aber nirgendwo anders, abgesehen von der Schule, wird sie uns so häufig genommen wie in einem Unternehmen. Und nichts blockiert Freiheit im Denken so häufig wie ein Unternehmen. Wir müssen die Blockaden einreißen, die den Herausforderungen unserer Zeit — Demographie, Demokratie, Ökologie und Ökonomie — entgegenstehen.

Matrix-Kulturen rechnen fest mit Ihren Blockaden. Freiheitsentzug stößt weder bei Mitarbeitern, noch bei Konsumenten auf Begeisterung. So wird auf festgefahrene Denkstrukturen und Identifikationen gesetzt. Denn wer blockiert, der reagiert absehbar und scheinbar frei.

Blockaden und Matrix-Kultur

Menschliche Blockaden entstehen, wenn Gehirne zwischen Vergiftung und Vergessen entscheiden sollen. Eine Energieverschwendung von heute wird mit einem Energiestau von morgen eingetauscht. Eine Dilemma-Situation, denn beide Alternativen sind negativ. Ausgerechnet dieses Dilemma hat der Mensch kultiviert und zum Systemgeschwür von Staat, Wirtschaft und Unternehmen werden lassen.

Autoreninformationen

Andreas Lange ist Gründer und Vorstand eines IT-Unternehmens im Bereich Medizin und Organisation. Vice President in einem internationalen Software-Dienstleistungs-Konzern. Vorsitzender des deutschen Industrieverbandes für Software im Gesundheitswesen. Heute Beteiligungsgesellschafter und Geschäftsführer.

Als Informatiker und begeisterter Anwender von Analogien, mit
einem Faible für Gehirnforschung, hat mich eines immer fasziniert: Die systemische Wechselwirkung zwischen Denken, Menschen, Unternehmen und Märkten. Ich arbeite als Autor, Systemberater/Coach und Referent, der aus wissenschaftlichen Transfererkenntnissen aus Physik, Neurobiologie, Psychologie, Philosophie und Informatik praktische Anwendungen für Mensch und Führung schafft. Die Methoden der Mentalsynthese und SAOS sind zwei Beispiele hier für.

BuchShop

Leseprobe


Wir schaffen das - Aber so nicht

Wie Deutschland und seine Gesellschaft durch die Flüchtlingskrise gespalten wird

Eine Katastrophe mit Ansage: Wer die Welt aufmerksam beobachtete, wusste schon lange, was auf Europa und auf Deutschland zukommt. Das Versagen der Politik: Wer sich jetzt vom Flüchtlingsstrom überrascht zeigt, der seit Sommer 2015 zu uns kommt, ist ein Heuchler. Die Reaktion der Verantwortlichen in Staat und Gesellschaft auf die neue Lage im Land ist mehr als fragwürdig. Abschottung und Abschiebung können das humanitäre Problem nicht lösen, das zum Großteil unsere eigene, arrogante Politik verursacht, die über Jahre nicht die Menschen, sondern den Mammon in den Fokus rückte. Terror und Hass: Seit 2015 verbreiten sie auch in Deutschland und Europa Angst und Schrecken. Die Unsicherheit schürt den Unmut. Er macht sich in Attacken gegen Flüchtlinge Luft. Die andere Seite der Medaille: Die Recherchen zu diesem Buch zeigen neben der Gefahr durch den Terror des Islamischen Staats auch, wie ihm zu begegnen ist. Ernsthafte Integration, der Wille zur Gemeinsamkeit und ein offenes Aufeinander-Zugehen können Hass dämpfen und Terror verhindern. Gefordert sind beide Seiten: So sicher es ist, dass Abschottung und Abschiebung das Flüchtlingsproblem nicht lösen werden, so treffend gilt auch, dass ein Zusammenleben nur funktioniert, wenn Flüchtlinge und Deutsche voneinander lernen und aufeinander zugehen. Die Vision von der Zukunft unseres Landes entwickeln wir am besten gemeinsam.

HÖR-Buch Shop
 


Apokalypse Jetzt!

Wie ich mich auf eine neue Gesellschaft vorbereite. 

Krise hier, Katastrophe da: Greta Taubert kann es nicht mehr hören. Warum aber warten, bis dieser Tag da ist? Wenn wirklich alles immer schlimmer wird, muss man sich doch auf die schlechten Zeiten irgendwie vorbereiten können. Menschen, die sich schon heute von den ausgetretenen Pfaden des Konsums und der Verschwendung verabschiedet haben, werden ihre Lehrer. Greta Taubert beginnt, ihre Altbauwohnung in eine autarke Zelle zu verwandeln, geht jagen, baut Stadtgemüse an, lernt Pilze züchten, wird zur Selbermacherin, Tauschhändlerin und Schenkerin. Sie taucht auf den Grund von Müllcontainern, schläft im Wald, zieht in einen Bauwagen, reist kostenlos durch Europa. Jede Idee, die ihr beim Überleben helfen kann, will sie kennenlernen und in einem Jahr Selbstversuch ausprobieren. Am Ende erkennt sie: Mit jedem Schritt, den sie aus dem Kreislauf des Noch-mehr-haben-Wollens herauswagt, verschwindet die Angst vor dem Ungewissen und der Zukunft. Und macht Platz für etwas sehr viel Wertvolleres.
Sie aß Wildpflanzen, tauchte in Mülltonnen, lebte in einer Waldhütte. Greta Taubert, 32, war ein Jahr lang auf der Suche nach einem Überlebensmodell. Am Ende entdeckte sie die rettende Kraft der Gemeinschaft...

Ein inspirierendes Buch, das zeigt, wie wir anders leben können, wie das Ende zum Anfang wird. Und zwar genau: jetzt.

 BuchShop

Buchbesprechung


Bürokratie - Die Utopie der Regeln

David Graeber, der bedeutendste Anthropologe unserer Zeit, entfaltet eine fulminante und längst überfällige Fundamentalkritik der globalen Bürokratie! Er erforscht die Ursprünge unserer Sehnsucht nach Regularien und entlarvt ihre Bedeutung als Mittel zur Ausübung von Gewalt.

Wir alle hassen Bürokraten. Wir können es nicht fassen, dass wir einen Großteil unserer Lebenszeit damit verbringen müssen, Formulare auszufüllen. Doch zugleich nährt der Glaube an die Bürokratie unsere Hoffnung auf Effizienz, Transparenz und Gerechtigkeit. Gerade im digitalen Zeitalter wächst die Sehnsucht nach Ordnung und im gleichen Maße nimmt die Macht der Bürokratien über jeden Einzelnen von uns zu. Dabei machen sie unsere Gesellschaften keineswegs transparent und effizient, sondern dienen mittlerweile elitären Gruppeninteressen. Denn Kapitalismus und Bürokratie sind einen verhängnisvollen Pakt eingegangen und könnten die Welt in den Abgrund reißen.

Autoreninformationen

David Graeber, geboren 1961 in den Vereinigten Staaten, unterrichtete bis 2007 als Anthropologe in Yale und seither am Goldsmith-College in London. Als bekennender Anarchist ist er Mitglied der Industrial Workers of the World. David Graeber hat fast zwei Jahre in einer direkte Demokratie praktizierenden Gemeinschaft auf Madagaskar gelebt. Graeber ist ein Vordenker der Occupy-Bewegung.

BuchShop

Buchbesprechung


Radikal Ehrlich

Verwandle Dein Leben, Sag die Wahrheit!

Die erste Ausgabe von Radikal Ehrlich wurde 1995 ein internationaler Bestseller, weil es eben kein weiteres nettes, zahmes Selbsthilfe-Buch war. Im Gegenteil – es war ein Schocker. In dem Buch untersucht Brad Blanton, ein Psychotherapeut und Experte in Sachen Stress-Management, die Mythen, Aberglauben und Lügen, die unser aller Leben bestimmen. Und diese Neuauflage ist sogar noch schlimmer. Blanton zeigt uns, dass Stress nicht von unserer Umgebung kommt, sondern von dem selbst gemachten Gefängnis unseres Verstandes. Was uns darin gefangen halt, ist das Lügen. “Wir alle lügen wie verrückt”, sagt Dr. Blanton. “Es zehrt uns aus… es ist die Hauptursache allen menschlichen Stress. Es bringt uns um.”

Unseren Ehepartnern, Freunden, Liebhabern oder Chefs nicht zu erzählen, was wir tun, fühlen oder denken, halt uns in unserem mentalen Gefängnis gefangen. Der Weg nach draußen liegt darin, gut darin zu werden, die Wahrheit zu sagen. Und Dr. Blanton gibt uns die Werkzeuge, die wir zur Flucht aus diesem Gefägnis benötigen an die Hand. Dieses Buch ist der Kuchen mit eingebackener Feile. In „Radikal Ehrlich“ lehrt uns Dr. Blanton, wie wir ein funktionierendes Leben und leidenschaftliche und lebendige Partnerschaften haben können und wie wir dort Intimität entstehen lassen können, wo bisher keine war. Wie wir bereits von den philosophischen und spirituellen Quellen unserer Kultur, von Plato bis Nietzsche, von der Bibel bis Emerson, gelernt haben – möge die Wahrheit dich frei machen. Brand Blanton ist Autor zahlreicher Bücher, darunter auch “Radikal ehrliche Elternschaft: Sieben Schritte zu einer funktionsfähigen Familie in einer nicht funktionsfähigen Welt” BuchShop

Buchbesprechung


 

2015


Commons

Muster gemeinsamen Handelns (2015)!

Die Logik des Kapitalismus heißt teilen. Nur teilen darin nicht die Menschen, sondern sie werden geteilt. Es ist daher problematisch, Commons in kapitalistischen Kategorien zu erklären. Wer die Welt der Commons betritt, begegnet einer anderen Logik, einer anderen Sprache und anderen Kategorien.

Nach »Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat« (Band 1 - 2012) erkunden in diesem Band Autorinnen und Autoren aller Kontinente die anthropologischen Grundlagen der Commons und stellen sie zugleich als konkrete Utopien vor. Sie machen nachvollziehbar, dass alles Commons sein oder werden kann: durch Prozesse geteilter Verantwortung, in Laboratorien für Selbstorganisation und durch Freiheit in Verbundenheit. Commoners realisieren, was schon heute machbar ist und morgen selbstverständlich sein wird. Das zeigen über 40 Beispiele aus aller Welt.

Dieses Buch erweitert unseren Möglichkeitssinn für die Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft. Mit Beiträgen u.a. von Nigel C. Gibson, Marianne Gronemeyer, Helmut Leitner, Étienne Le Roy, Andreas Weber, Rosa Luxemburg, Anne Salmond und David Sloan Wilson. BuchShop

Commons beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern schöpfen aus der Fülle. Band mit Beiträgen von 90 internationalen Autorinnen und Autoren


Reinventing Organizations

Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit
Bahnbrechend. Inspirierend. Eines der faszinierendsten Bücher zur Organisationsentwicklung des letzten Jahrzehnts.

Dies ist ein sehr wichtiges Buch, bedeutsam in vielerlei Hinsicht: Sowohl angesichts der bahnbrechenden Forschungsergebnisse, Einsichten, Ratschläge und Empfehlungen, die es enthält, als auch aufgrund der genauso wichtigen Fragen und Herausforderungen, auf die es hinweist."
Ken Wilber aus dem Nachwort

"Die programmatische Aufforderung ,Reinventing Organizations' mündet in einem Organisationsmodell, das Strukturen wie Praktiken nach neuartigen, evolutionär-integralen Prinzipien ausrichtet. Im Ergebnis steht die Erkenntnis, dass das Leben und Arbeiten in Organisationen, ebenso wie deren Leistungsbeiträge für die Gesellschaft, radikal zum Positiven verändert werden können. Aber hierzu muss nicht zuletzt die Führung eine fortgeschrittene Entwicklungsebene erreichen."
Prof. Dr. Jürgen Weibler, Autor des Standardwerkes "Personalführung"

"Das Buch gibt Hoffnung und ganz konkrete Hilfe zur Lösung der Probleme, die
wir an der Schwelle von der Postmoderne zu einem neuen Zeitalter erleben, in denen die traditionellen oder modernen Organisationsformen den Anforderungen und Bedürfnissen der Menschen nicht mehr gerecht werden."
Eine Leserin auf Amazon.com

Frederic Laloux hat mit Reinventing Organizations das Grundlagenbuch für die integrale Organisationsentwicklung verfasst. Die Breite sowie Tiefe seiner Analyse und Beschreibung - ganzheitlich, selbstorganisierend und sinnerfüllend operierender Unternehmen - ist einzigartig.

Das erste Kapitel des Buches gibt einen Überblick über die historische Entwicklung von Organisationsparadigmen, bevor im zweiten Kapitel Strukturen, die Praxis und die Kultur von Organisationen, die ein erfüllendes und selbstbestimmtes Handeln der Menschen ermöglichen, anhand von ausgewählten Beispielen vorgestellt werden. Auf die Bedingungen, Hindernisse sowie Herausforderungen bei der Entwicklung dieser evolutionären Organisationen wird in Kapitel 3 eingegangen. Hier entwirft Frederic Laloux einen Leitfaden für den Weg hin zu einer ganzheitlich orientierten und sinnstiftenden Organisation.

Frederic Laloux ist auch aufgrund dieses Buches ein mittlerweile gefragter Berater und Coach für Führungskräfte, die nach fundamental neuen Wegen der Organisation eines Unternehmens suchen. Er war Associate Partner bei McKinsey & Company und hält einen MBA vom INSEAD.

BuchShop

Buchbesprechung


Alle Macht für niemand

Die entscheidende Frage lautet: In welcher Welt wollen wir leben?

Rund 1,3 Billionen Euro. Das ist die Summe, die deutschen Unternehmen und damit unserer Gesellschaft in einem Zeitraum von 13 Jahren verloren gegangen ist. Und das allein durch mangelhafte Motivation der Mitarbeiter und Führungskräfte. Andreas Zeuch beschreibt in seinem Buch, wie Unternehmen auch anders funktionieren können – durch demokratische Strukturen und Kulturen. Er zeigt, dass Unternehmensdemokratie nicht nur positive Auswirkungen auf die Mitarbeiter und das Unternehmen selbst, sondern auch die Gesamtgesellschaft hat.

 In »Alle Macht für niemand« reflektiert der Autor das Für und Wider der Demokratisierung und zeigt anhand von Fallbeispielen auf der Basis von Interviews, wie sich Unternehmen bereits wirtschaftlich erfolgreich demokratisiert haben – zum Teil seit Jahrzehnten. Denn ob sich ein Mitarbeiter seine Aufgaben selbst aussucht, seine Führungskräfte demokratisch wählt und die Unternehmensstrategie mitbestimmt, oder die Hierarchieebenen ganz abgeschafft werden – viele Varianten der Unternehmensdemokratie sind möglich.

 »Wir sind der Überzeugung, dass die gesammelte Intelligenz aller Mitarbeiter zu besseren Ergebnissen führt, als wenn noch so kluge Leute in der Unternehmensleitung alleine Entscheidungen fällen.« Hermann Arnold (Mitgründer der Haufe-umantis AG)

Es sind inspirierende Beispiele, die zeigen, welche Wege Unternehmensdemokraten gehen können, um unter anderem dem menschlichen Bedürfnis nach Selbstbestimmung und Kontrolle über das eigene Umfeld nachzukommen – und auf diese Weise die demokratischen Werte unserer Gesellschaft auch bei der Arbeit zu verwirklichen.

 >> http://lohasfilm.de/oKnM

Autoreninformationen

Dr. Andreas Zeuch ist Berater und ein bekannter Managementautor. Seit 2003 begleitet er Unternehmen auf ihrem Weg zur Entwicklung einer effektiven Entscheidungskultur und Demokratisierung.

BuchShop

Blick ins Buch


Digitale Transformation

„Digitale Transformation“ ist das Reizwort der kommenden Jahre

Wie digitale Technologien die Zukunft vieler Unternehmen bedrohen und was heute getan werden muss, um zu den Gewinnern des Wandels zu zählen. Wer sich ihr nicht stellt, den wird es in Zukunft nicht mehr geben – Der Einfluss der Digitalisierung und Handlungsoptionen für alle Bereiche des Unternehmens. Im 19. Jahrhundert waren es Dampfmaschinen, die die Welt veränderten. Heute ist die digitale Vernetzung dabei, ähnlich tiefgreifende Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft auszulösen. Ganze Branchen müssen zusehen, wie ihr Geschäftsmodell beinah über Nacht obsolet wird, hinweggefegt von der disruptiven Kraft der digitalen Veränderung.
In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird sich entscheiden, wer zu den Gewinnern und wer zu den Verlierern dieser digitalen Transformation gehören wird. Jedes Unternehmen muss sein Geschäftsmodell auf den Prüfstand stellen, seine Art, mit Kunden zu kommunizieren, sein Marktverständnis und seine Arbeitsabläufe. Das betrifft alle Bereiche des Unternehmens, vom Einkauf bis zum Vertrieb, vom Marketing bis zur Logistik, von der Fertigung bis zum Personalwesen.
Dieses Buch führt den Leser nacheinander durch alle wichtigen Betriebsbereiche und blickt mit ihm ins Innere des Unternehmens. Es sagt ihm, was zu tun ist und warum niemand von der Digitalen Transformation verschont bleiben wird. Deshalb ist es ein wichtiges Buch für jeden, der im Unternehmen Verantwortung trägt, vom Chef bis zum Bereichsleiter, vom Manager bis zum Mitarbeiter, der sich Sorgen macht um seinen Arbeitsplatz von morgen.
Zielgruppe: Für Führungskräfte, Unternehmer, Interessierte Laien

BuchShop

Buchbesprechung


Superfoods - die Medizin der Zukunft

Wie wir die machtvollsten Heiler unter den Nahrungsmitteln optimal nutzen
www.SuperfoodNow.de
Sie stärken das Immunsystem, verhelfen zu mehr Energie, unterstützen das Abnehmen und wirken bei Krankheiten wie Allergien, Hautproblemen oder Depressionen Wunder - Superfoods sind wahre Powerlebensmittel mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil an gesunden Nährstoffen und im Zusammenspiel mit sekundären Pflanzenstoffen manchem Medikament überlegen. So enthalten beispielsweise Gojibeeren Polysacharide, Antioxidantien, hochwertige Proteine, Anti-aging-Wirkstoffe und leberreinigende Betaine. Der renommierte Rohkost- und Ernährungsexperte David Wolfe forscht und lehrt seit über 20 Jahren über gesunde Ernährung. Er stellt 17 Superfoods wie Kakao, Spirulina, Bienenprodukte und Hanfsamen mit ihrem Wirkprofil, ihrer Historie und vielen schmackhaften Rezepten vor. Denn alles, was wir für Gesundheit und Heilung brauchen, steckt in unseren Lebensmitteln! >> http://lohasfilm.de/wpRw

Autoreninformationen

David Wolfe, Jahrgang 1970, studierte Umwelt- und Politikwissenschaft an mehreren amerikanischen Universitäten. Seit 1995 ist er Rohkost-Vegetarier. Im gleichen Jahr gründete er zusammen mit Stephen Arlin und R. C. Dini Nature's First Law, den weltgrößten Vertrieb für Medien über Rohkost-Ernährung. Er zählt zu den Pionieren der Rohkostbewegung und wird weltweit als Ernährungspapst gefeiert.

BuchShop

Buchbesprechung


Die Entstehung der Realität

Wie das Bewusstsein die Welt erschafft

Jeder Mensch hat einen weitaus größeren Einfluss auf das, was ihm "widerfährt", als wir normalerweise glauben. Wir selbst erschaffen unsere Realität aus einem unbegrenzten, multidimensionalen Raum von Möglichkeiten. Dieses Buch stellt in verständlicher Sprache ein Weltbild vor, das die Grundlagen der modernen Physik - Relativitätstheorie und Quantenmechanik - mit Erkenntnissen der Realitäts- und Glücksforschung und mit spirtituellen Erfahrungen verbindet.

Hervorragend lesbare Synthese aus dem Gesetz der Anziehung und moderner Naturwissenschaft. >> www.lohasfilm.de

Autoreninformationen

Jörg Starkmuth, Jahrgang 1966, ist Diplom-Ingenieur für Nachrichtentechnik und arbeitet als freiberuflicher Übersetzer, Lektor und Autor in Bonn. Seit seiner Jugend ist er an den tieferen Geheimnissen der Welt und des Lebens interessiert und befasste sich mit Naturwissenschaften, Grenzwissenschaften, Psychologie und Spiritualität. "Die Entstehung der Realität" präsentiert ein Weltbild, das naturwissenschaftliche und metaphysische Erkenntnisse schlüssig in sich vereint.

BuchShop

Buchbesprechung


Kluge Gefühle

Warum Angst, Wut und Liebe rationaler sind, als wir denken

Warum wurden Bill Gates und Mark Zuckerberg aus Havard rausgeworfen? Weshalb pflegen wir die Illusion von Romantik? Wieso lieben wir Menschen, vor denen wir uns fürchten? Und warum machen Menschen Kunst? Eyal Winter zeigt anhand dieser und anderer Fragen, dass sich selbst hinter vermeintlich irrationalen Gefühlen wie Liebe und Hass vernünftige Überlebensstrategien verbergen. Dabei rehabilitiert der Humboldt-Preisträger auch negative Gefühle wie Neid und Angst, die produktiv sind, wenn wir sie nicht leugnen.
Autoren wie Daniel Kahneman oder Dan Ariely haben viel über die Mängel des menschlichen Gehirns bei der Entscheidungsfindung geschrieben. Dabei führen uns Intuition und Leidenschaft meistens in die richtige Richtung.
Eyal winter, renommierter Professor für Ökonomie und Leiter des Zentrums für Rationalität an der Hebräischen Universität von Jerusalem, erklärt mit Erkenntnissen aus Evolution, Neurologie und Spieltheorie und anhand von zahlreichen Fallgeschichten, warum Gefühle uns meist schnell und zuverlässig das Richtige tun lassen.

Autoreninformationen

Eyal Winter, geboren 1959, ist Professor für Ökonomie und Leiter des Zentrums für Rationalität an der Hebräischen Universität von Jerusalem, einer der weltweit führenden Institutionen, die über Entscheidungsfindung forschen. 2011 erhielt er den Humboldt-Preis. Er hat an über 130 Universitäten in 26 Ländern, darunter die Harvard University, Stanford University, Princeton University, University of California und an der University of Cambridge Vorträge gehalten.

BuchShop

Buchbesprechung


Die Glücklichen

Ein großes Generationsporträt unserer Zeit

Isabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.

Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.

Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman »Die Glücklichen« das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

BuchShop

Buchbesprechung


Wir sind das Kapital

Erkenne den Entrepreneur in dir. Aufbruch in eine intelligente Ökonomie

Die wachsenden Probleme unserer Zeit sind mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr zu lösen. Heute sind Entrepreneure mit überzeugenden und tragfähigen Unternehmenskonzepten gefragt. Noch nie war es in der Geschichte so greifbar nahe, ein Unternehmen zu gründen, ja sogar im Konzert der Großen mitzuspielen. Günter Faltin ist ein großer Wurf gelungen - für Gründer, Selbständige und Unternehmen. Er bietet eine präzise und sehr systematische Methode an: das Entrepreneurial Design. Damit lernt man, sinnvoll aktiv zu werden und gerade deswegen erfolgreich zu sein. Bescheidener, was den Verbrauch an Ressourcen angeht. Anspruchsvoller, wenn es um geglücktes Leben geht.

Wir sind das Kapital. Die große Ideenschmiede für Entrepreneure: vom ersten Einfall bis hin zum ausgearbeiteten Konzept. Damit wir anfangen, intelligenter zu wirtschaften.

Autoreninformation
Prof. Dr. Günter Faltin baute den Arbeitsbereich Entrepreneurship an der Freien Universität Berlin auf. Seit 2013 lehrt er als Gastprofessor an der Universität Chiang Mai. 1985 gründete er die Projektwerkstatt GmbH mit der Idee der `Teekampagne als Modell für Entrepreneurship. Das Unternehmen wurde zum weltgrößten Importeur von Darjeeling Tee. Faltin initiierte das Labor für Entrepreneurship und ist Business Angel erfolgreicher Start-Ups. 2001 errichtete er die Stiftung Entrepreneurship mit dem Ziel, eine offenere Kultur des Unternehmerischen zu fördern. Für die Teekampagne erhielt er 2009 den Deutschen Gründerpreis.

BuchShop

Buchbesprechung


23 Lügen, die sie uns über den Kapitalismus erzählen

Es gibt keinen freien Markt

Der freie Markt existiert nicht, "Chancengleichheit" heißt nicht "gleiche Chancen für alle", die Erfindung der Waschmaschine hat die Welt tiefgreifender verändert als das Internet. Mit seinen provokanten Thesen macht Ha-Joon Chang Front gegen die heiligen Kühe des Kapitalismus. Jedes der 23 Kapitel beginnt damit, "was sie uns erzählen", gefolgt von dem, "was sie uns verschweigen". "Sie" sind die Verfechter des freien Marktes. Knapp, präzise und streitbar bietet der mehrfach ausgezeichnete Wirtschaftswissenschaftler dem Leser das Rüstzeug, den Neoliberalismus zu durchschauen und seine Möglichkeiten realistisch einzuschätzen.

Ha-Joon Chang, geboren 1963 in Seoul/Südkorea, studierte Wirtschaftswissenschaft an der Univerity of Cambridge, wo er heute an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Entwicklungspolitik lehrt und forscht. Zudem arbeitet er als Berater für zahlreiche internationale Organisationen wie die UN, Weltbank und die Asiatische Entwicklungsbank. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet.

BuchShop

Buchbesprechung


Schwarmdumm

So blöd sind wir nur gemeinsam
Schlag ins Gesicht von Managern und Firmenchefs

Im neuen Buch von Gunter Dueck, "Schwarmdumm. So blöd sind wir nur gemeinsam", geht es der Schwarmintelligenz an den Kragen. Die "Schwarmintelligenz" treibt uns geradewegs ins Verderben. Denn statt einer Konzentration an Intelligenz regiert im Schwarm oft das Prinzip: Viele Köche verderben den Brei. Sinnlose Meetings, schmerzhafte Kompromisse, unausgereifte Ergebnisse trotz Teamarbeit sind in Unternehmen und Institutionen keine Ausnahme, sondern die Regel.

Gunter Dueck gibt dem Phänomen in seinem Buch einen Namen. "Schwarmdummheit" nennt es Gunter Dueck, Querdenker und Arbeitsweltexperte. Mit seinem Buch macht er uns klar, warum jeder Einzelne im Team oft besser entscheidet als das Team selbst. "Wild Duck" seziert die Brutstätten der Schwarmdummheit und zeigt uns gleichzeitig, wie das genial Einfache in der Masse entstehen kann. Dafür gibt es eine Voraussetzung: Vor dem Ausschwärmen Dueck lesen! Dieses Buch von Gunter Dueck ...
... enttarnt das Wesen der Schwarmdummheit. ... zeigt, wie Dummheit in Schwärmen entsteht. ... erklärt, warum der große Schwarm sich selbst genügt - und deshalb zu oft den Blick über den Tellerrand vermeidet. ... weist den Weg, wie alle zu Freunden eines gemeinsamen und tatsächlich erstrebenswerten Ganzen werden.

Gunter Dueck war Mathematikprofessor und bis August 2011 Cheftechnologe bei IBM. Seitdem lebt er im Unruhestand. Er arbeitet als Autor, Netzaktivist, Business Angel und Speaker und widmet sich weiterhin unverdrossen der Weltverbesserung.

BuchShop

Buchbesprechung


Bio? Die Wahrheit über unser Essen

Als der Journalist Peter Laufer in seinem Supermarkt in Oregon "biologische" Walnüsse kauft, ist er verblüfft: Sie stammen aus - Kasachstan! Dies veranlasst ihn, tiefer hinter die Kulissen zu blicken. Er macht sich auf die Reise um die ganze Welt, um herauszufinden, wo seine täglich konsumierten Nahrungsmittel wie Kaffee und Gemüse eigentlich herkommen. Seine Erlebnisse in Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Bolivien und den USA zeigen, wie leicht wir dazu verführt werden, "Bio"-Produkte zu kaufen und den Kennzeichnungen blind zu vertrauen. Dieses Buch deckt Missstände auf und zeigt, wo es gerade bei uns auch positive Beispiele gibt. Die abenteuerliche Geschichte unseres Essens - aufrüttelnd, informativ und unterhaltsam.

Autoreninformation
Peter Laufer, geboren in New York, lebt in Eugene, Oregon. Der Journalist und Dokumentarfilmer ist weltweit unterwegs und scheut sich dabei nicht vor kontroversiellen Themen. Für seine Reportagen ist er vielfach mit Preisen ausgezeichnet worden, u. a. mit dem "World Hunger Media Award", dem "George Polk Award" für investigativen Journalismus und dem Preis der Körber-Stiftung für transatlantische Ideen. Er unterrichtet Journalismus und Kommunikation an der University of Oregon und in Wien. Zahlreiche Publikationen.

BuchShop

Buchbesprechung


Co-Economy:
Wertschöpfung im digitalen Zeitalter

Wie können und müssen Unternehmen die digitale Vernetzung für sich nutzen? Welchen Mehrwert bieten dabei Crowd-basierte Lösungen und kollaborative Innovationen? Antworten auf diese grundlegenden Fragen liefert dieses Buch. Die Autorinnen erklären, wieso und in welcher Form auch die bestehenden Business-Modelle, Arbeits- und Organisationsformen einem Wandel unterliegen. Sie erläutern fundiert und leicht verständlich, welche Tools die Netzwerk-Ökonomie hervorgebracht hat, welche Auswirkungen sie auf einzelne Branchen hat und wie die Umsetzung in die Praxis funktioniert. Zahlreiche Beispiele zeigen, wie schnell Veränderungen, Branchen-Innovationen und -Disruptionen unterschätzt werden und wie wichtig Offenheit und Agilität für Unternehmen sind - heute mehr denn je.

Netzwerke und agile Organisationsstrukturen erfolgreich nutzen

Claudia Pelzer ist Expertin für Digital Business Development, Crowdsourcing und Future-of-Work Themen. Sie bloggt unter crowdsourcingblog.de.
Nora Burgard arbeitet als freie Journalistin, Autorin und Social-Media-Redakteurin in Hamburg.

Inhaltsverzeichnis Connectedness: Netzwerke, soziale Medien und Communities.- Shareconomy: Crowdsourcing, Crowdfunding, Co-Working, Co-Learning, Co-Creation.- Die neue Rolle von Individuen und Unternehmen in der Co-Economy.- Szenario für die Arbeits- und Organisationsprozesse der Co-Economy.- Leitfaden für Entscheider.

BuchShop

Buchbesprechung


Revolution oder Evolution

Das Ende des Kapitalismus?

Soziale Ungerechtigkeit, Naturzerstörung sowie die Schulden- und Finanzkrise lassen zweifeln, ob die Marktwirtschaft die richtige Lösung für die Probleme unserer Zeit ist. Der Bestsellerautor Tomás Sedlácek ("Die Ökonomie von Gut und Böse") bricht dennoch eine Lanze für den Kapitalismus: Er ist das beste Wirtschaftssystem, das wir kennen. Aber er muss von Grund auf reformiert werden. David Graeber ("Schulden: Die ersten 5000 Jahre") hält dagegen: Der Kapitalismus ist nicht mehr reformierbar, er gehört abgeschafft. Unsere Wirtschaft braucht ein anderes, gerechteres System. Die Stars der Kapitalismuskritik treffen aufeinander - und beziehen pointiert Stellung.

Tomas Sedlacek, geboren 1977, lehrt an der Prager Karls-Universität, ist Chefökonom der größten tschechischen Bank und Mitglied des Nationalen Wirtschaftsrats in Prag. Für seinen internationalen Bestseller "Die Ökonomie von Gut und Böse" (Übersetzung in elf Sprachen) erhielt er den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2012.
www.tomassedlacek.cz
David Graeber ist ein US-amerikanischer Ethnologe und politischer Aktivist. Er lehrte bis 2007 als Professor in Yale, seitdem an der London School of Economics and Political Science. Graeber ist einer der Initiatoren der Occupy-Wall-Street-Bewegung. Sein Bestseller "Schulden: Die ersten 5000 Jahre" machte ihn einer breiten Leserschaft bekannt. BuchShop

Buchbesprechung


Ernährung und Bewusstsein

Warum das, was wir essen, die Welt nachhaltig beeinflusst

Wenn wir Tiere und Menschen als «Du» sehen, anstatt als «Es», und unser Bewusstsein und unser Mitgefühl entwickeln, können wir in uns die Saat der Zusammenarbeit und der Fürsorglichkeit wachsen lassen. In dem Masse, wie wir ein Segen für andere sind, sind wir ein Segen für uns selbst.
Will Tuttle

Dr. Will Tuttle stellt die Ernährungsgewohnheiten der Menschheit so radikal auf den Prüfstand, wie es vor ihm wohl niemand getan hat. Er zeigt auf, dass Essen nicht nur einen der intimsten Vorgänge des menschlichen Lebens darstellt, sondern zugleich auch einen der einflussreichsten. Du bist, was Du isst. Und was Du isst, hat nachhaltige Auswirkungen auf die gesamte Erde.
Die Ernährung des Menschen hat entscheidenden Einfluss auf die spirituelle Gesundheit des Einzelnen und auf die innere Ordnung des grossen Organismus Erde. Tuttle belegt auf faszinierende Weise, dass die globale Krise nur eine einzige Quelle hat: Jedes einzelne Individuum. Daher liegt der Schlüssel zur Lösung des gesamten Problemkomplexes im Bewusstsein des Einzelnen.
Tuttle spannt immer wieder weite Bögen – von der religiösen Verankerung von Speisegeboten zur modernen Massentierhaltung. Von der Missachtung der Rechte der Tiere zur falschen Nutzung landwirtschaftlicher Flächen. Doch immer steht als entscheidende Handlungsinstanz im Mittelpunkt – der Mensch.
Ein aufrüttelndes Werk, das geradezu eine Pflichtlektüre für jeden darstellt, der sich bewusst ernähren möchte. Ein revolutionärer Blick auf die Essgewohnheiten der Menschheit und ihre globalen Auswirkungen! Ausgezeichnet mit dem Courage of Conscience Award.  BuchShop

Buchbesprechung


Das digitale Debakel

Warum das Internet gescheitert ist - und wie wir es retten können

Das Internet bringt den Menschen mehr Demokratie, wirtschaftlichen Wohlstand und kulturelle Vielfalt. Es ist ein Raum der Transparenz, Offenheit und Gleichberechtigung. Ein Erfolg auf der ganzen Linie. Wer das glaubt, sagt Silicon-Valley-Insider Andrew Keen, liegt völlig falsch. Nicht die Gesellschaft profitiert von einer "hypervernetzten" Welt, sondern eine elitäre Gruppe junger weißer Männer. Was ihnen immer mehr Reichtum beschert, macht uns in vielerlei Hinsicht ärmer.

Das Internet vernichtet Arbeitsplätze, unterbindet den Wettbewerb und befördert Intoleranz und Voyeurismus. Es ist kein Ort der Freiheit, sondern ein Überwachungsapparat, dem wir kosten- und bedenkenlos zuarbeiten. Kurzum: Das Internet ist ein wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Debakel. Andrew Keen liefert eine scharfe, pointierte Analyse unserer vernetzten Welt und zeigt, was sich ändern muss, um ein endgültiges Scheitern des Internets zu verhindern.  BuchShop
 

Interview mit Andrew Keen


Terra Nova

Wir brauchen heute nichts dringender als eine Vorstellung davon, wie es weitergehen könnte.

Die meisten Zukunftsforscher denken dabei an neue Systeme für Energie, Ernährung, urbanes Wohnen, Organisation, Kommunikation, Märkte und Finanzen. Nur wenige Visionäre haben bisher die menschliche Innenwelt einbezogen und von da aus Überlebenskonzepte für Mensch und Erde entworfen. Einer davon ist Dieter Duhm, Psychoanalytiker, Projektgründer, führender Kopf der sog. Emanzipationsdebatte zur Zeit der ’68er Bewegung in Deutschland: „Der Mensch scheitert nicht nur an spätkapitalistischer Monopolwirtschaft, sondern vor allem an sich selbst. Er hat an wesentlichen Aspekten seiner eigenen Innenwelt vorbeigeplant. Seine Innenwelt: das sind seine seelischen Antriebskräfte, seine libidinösen Sehnsüchte, seine Sexualität und Animalität, seine spirituellen Kräfte, seine Hoffnungen und Ängste, sein großes Potential an Energie.“

Autor Dr. Dieter Duhm, geb. 1942 in Berlin, Psychoanalytiker, Kunsthistoriker und Soziologe, einer der führenden Köpfe der marxistischen Linken in der 68er-Studentenbewegung in Deutschland. Er verbindet den Gedanken der politischen Revolution mit dem Gedanken der individuellen Befreiung, wird bekannt durch sein Buch Angst im Kapitalismus. Ab 1975 öffentliche Distanzierung vom linken Dogmatismus und Hinwendung zu einer gründlicheren menschlichen Alternative.  Buch-Shop

 

Link Mindfulness


Der Crash ist die Lösung

Warum die Krise ein radikales Umdenken erfordert

Es stellt sich längst nicht mehr die Frage, ob der Crash kommen wird - sondern lediglich wann. Denn alle Maßnahmen zur Banken-, Länder- und Eurorettung laufen auf volkswirtschaftliche Schadensmaximierung und den Staatsbankrott Deutschlands hinaus. Die Enteignung der Bürger für diesen Fall wird längst vorbereitet. Staatsanleihen, Renten- und Lebensversicherungen, Konten - das sind die großen Verlierer im Falle eines Crashs, der lieber früher als später kommen soll, denn nur dann sind Politik und Wirtschaft bereit, radikal etwas zu verändern. Wie man sein Geld rechtzeitig in Sachwerte umschichtet, um sein Erspartes nicht zu verlieren, erklären die Finanzstrategen für jeden verständlich.

In den Ausführungen klang immer wieder an, dass wir es heute keineswegs nur mit einer Finanz- und Wirtschaftskrise zu tun haben, sondern vielmehr mit einer umfassenden Systemkrise, die neben den wirtschaftlichen und finanzpolitischen ganz grundsätzlich auch gesellschaftliche, moralische und menschliche Faktoren betrifft.   BuchShop

Leseprobe Krise als Chance
 


2014


Die Inneren Helfer

Mit den Kräften des Kosmos zu einem erfüllten Leben

Die Inneren Helfer sind transformierende Kräfte, die jedem Menschen zur Verfügung stehen. Aus der Quantenphysik wissen wir, dass Zeit und Raum erst durch unsere Beobachtung entstehen. Bislang glaubten wir, dass die Vergangenheit unsere Gegenwart bestimmt und wir in einer linearen Zeit leben. Tatsächlich aber bestimmt die Zukunft unsere Gegenwart. In diesem bahnbrechenden Buch erfährst du, wie du dich aus deiner Zukunft heraus steuern und leiten lassen kannst. Lerne eine revolutionäre neue Richtung kennen, die in Möglichkeiten denkt. Dein ZukunftsSelbst führt dich in eine Thermik des Gelingens. Die Inneren Helfer dienen dabei als Anziehungs­kräfte, die dir Möglichkeiten zuspielen, um dich neu zu erleben. Dein höchstes Potenzial erfüllt sich!
Karl Gamper ist studierter Ökonom und ein moderner Mystiker. Seit Jahrzehnten beschäftigt ihn die Frage: Was braucht es, damit sich Leben in seiner schönsten Form entwickeln kann? Als Quintessenz seiner Forschungen entstand der Fernlehrgang »Die Vision von NeuLand« und Bücher, die wegweisend den Geist und die Haltung einer Neuen Zeit erfahrbar machen.   BuchShop

Leseprobe PDF


Warum die Sache schiefgeht

Karen Duves furioser Essay über eine Menschheit, die dabei ist, sich selbst abzuschaffen.

Ohne Frage: Wir stehen näher am globalen Kollaps als die meisten glauben. Weiteres Wirtschaftswachstum wird in den nächsten Jahren vielleicht noch zu mehr Wohlstand führen, längerfristig aber nur zu mehr Müll, mehr Hunger, mehr Tornados, mehr Dürrekatastrophen und mehr Überschwemmungen. Sehr viel mehr Überschwemmungen.Überleben ODER Beibehaltung des jetzigen Lebensstils - das ist der Entscheidungsradius, in dem wir uns bewegen. Schade nur, dass in Politik und Wirtschaft immer noch meist diejenigen das Sagen haben, die am allerwenigsten dazu geeignet sind. In ihre Positionen sind sie gekommen, weil sie Eigenschaften besitzen, die sich bei genauerer Betrachtung auch für eine Verbrecherlauf bahn eignen: Knallhartes Durchsetzungsvermögen, Risikobereitschaft, Selbstvertrauen und unbegrenzte Einsatzbereitschaft. Nette, verantwortungsvolle und sozial funktionierende Menschen schaffen es meist gar nicht erst bis in die Führungsetagen. Das ist ein Problem.Solange der technische Fortschritt und das Bankenwesen bloß ein überschaubares Maß an destruktiven Möglichkeiten boten, war es ein überschaubares Problem. In Zeiten von Klimawandel, Artensterben, Atombomben, Überbevölkerung, multiresistenten Keimen und unregulierten Finanzmärkten ist es eine Katastrophe.Karen Duve haut auf den Tisch und ihrem Leser die Fakten um die Ohren, die nicht nur zeigen, wie viel mehr in der hunderttausendjährigen Menschheitsgeschichte drin gewesen wäre, sondern auch, dass kurz vor zwölf endlich mal die anderen dran sein sollten.   BuchShop

Autoreninformationen

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt auf dem Lande in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Weihnachten mit Thomas Müller (2003) ist inzwischen ein Klassiker, ihre Romane Regenroman (1999), Dies ist kein Liebeslied (2002), Die entführte Prinzessin (2005) und Taxi (2008) waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien von ihr Anständig essen (2010). Der Erfahrungsbericht hat sich inzwischen 80 000 Mal verkauft.  BuchShop

Leseprobe - PDF


Angst vor China

Wie die neue Weltmacht unsere Krise nutzt

Der Zickzackkurs des Westens in der Schuldenkrise beschleunigt den Aufstieg des Reiches der Mitte. Unsere Abhängigkeit von Peking wächst von Jahr zu Jahr. Frank Sieren beleuchtet in seinem neuen Buch die erschreckenden Stärken Chinas und die versteckten Risiken des Booms. Er entlarvt aber auch unsere unglaublichen Schwächen, mit denen wir die Zukunft leichtfertig aufs Spiel setzen. Und erklärt uns, wie wir die lähmende Angst vor China überwinden können.

Frank Sieren, Jahrgang 1967, Asienkolumnist des Handelsblatts und Zeit-Autor, lebt seit über 15 Jahren in China. Er ist Autor von »Der China Code« (2004) und »Der China Schock« (2008), die beide lange auf Platz 1 der Wirtschaftsbestellerlisten standen.  BuchShop

Blick ins Buch
 


Wem gehört die Zukunft

"Du bist nicht der Kunde der Internetkonzerne. Du bist ihr Produkt."

Spätestens seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden ist klar: Die "schöne neue Welt" nimmt Gestalt an, und es wird höchste Zeit, ihr etwas entgegenzusetzen. Internetpionier und Cyberguru Jaron Lanier liefert eine profunde Analyse der aktuellen Trends in der Netzwerkökonomie, die sich in Richtung Totalüberwachung und Ausbeutung der Massen bewegt.

Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2014 an Jaron Lanier und ehrt mit dem amerikanischen Informatiker, Musiker und Schriftsteller einen Pionier der digitalen Welt, der erkannt hat, welche Risiken diese für die freie Lebensgestaltung eines jeden Menschen birgt. Eindringlich weist Jaron Lanier auf die Gefahren hin, die unserer offenen Gesellschaft drohen, wenn ihr die Macht der Gestaltung entzogen wird und wenn Menschen, trotz eines Gewinns an Vielfalt und Freiheit, auf digitale Kategorien reduziert werden. s.a. > Technologie hat keine Ethik Sein jüngstes Werk „Wem gehört die Zukunft“ wird somit zu einem Appell, wachsam gegenüber Unfreiheit, Missbrauch und Überwachung zu sein und der digitalen Welt Strukturen vorzugeben, die die Rechte des Individums beachten und die demokratische Teilhabe aller fördern.  BuchShop

Friedenspreis-Rede von Jaron Lanier


Glück schlägt Geld

Generation Y: Was wir wirklich wollen

Für manche Personalchefs sind sie ein Albtraum: Junge Beschäftigte haben heute wenig Lust, sich zu Sklaven ihres Jobs zu machen. Sie suchen Sinn, Spaß und fordern Zeit für Familie und Freunde. Sie können es sich leisten, so anspruchsvoll zu sein, denn sie sind begehrt. Die Generation Y, nach 1980 geboren, ist in aller Munde. Doch Professoren, Berater oder Manager blicken immer nur von außen auf diese

Altersgruppe. Jetzt meldet sich eine junge Autorin zu Wort. Mit einem schonungslosen Blick beschreibt sie, was ihre Generation wirklich will: Anders leben. Anders arbeiten. Anders sein.

Zur Facebook-Seite zum Buch hier. "Das bislang beste Buch zum Thema", meint Christoph Fellinger auf Recruiting Generation Y.

Endlich ein Buch, das mit Klischees und Missverständnissen aufräumt. `Wir sind nicht faul! Wir wollen arbeiten, sagt Kerstin Bund. Nur eben anders. Nachhaltiger. Im Einklang mit unseren Bedürfnissen. Das Buch beschreibt, wie grundlegend die Generation Y die Berufswelt verändert. Und es erklärt, warum wir alle von diesem Wandel profitieren.
"Glück schlägt Geld" ist nominiert für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis! Der Preis steht unter dem Motto "Wirtschaft verstehen" und wird vom Handelsblatt, der Frankfurter Buchmesse und der Investmentbank Goldman Sachs mit dem Ziel vergeben, die Wirtschaftsliteratur zu fördern. Die Preisvergabe findet am 9. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt.  BuchShop

Buch -Besprechung


Management Y

Gemeinsam anders arbeiten
„Management Y“ zeigt Unternehmen Wege zu einer neuen, modernen Arbeitskultur und damit zur zukunftsfähigen Organisation. Die Arbeitswelt verändert sich im 21. Jahrhundert rasant. Die junge „Generation Y“ erwartet eine Arbeitskultur, die menschlicher, authentischer und reflektierter ist als die nach traditionellem Muster: Augenhöhe statt Unterordnung, Gemeinsinn statt Silodenken, gemeinsam entwickeln statt anordnen, Teamerfolge statt Einzelboni. An diesen Arbeitsweisen kommen Unternehmen heute nicht mehr vorbei. Nicht nur, weil die jungen Talente damit auch den Wünschen vieler alterer Mitarbeiter Ausdruck verleihen, sondern auch, weil so zu arbeiten deutlich erfolgversprechender ist. Ulf Brandes, Pascal Gemmer, Holger Koschek und Lydia Schültken bieten mit ihrem Buch praktische Starthilfe für alle Unternehmen, die einen Kulturwandel einleiten wollen.

Zum einen geben die Autoren einen fundierten Überblick über die Grundlagen und Denkmodelle, auf denen moderne Organisationskonzepte gründen. Dabei zeigen sie auf, aus welchen unterschiedlichen Blickwinkeln Führungskräfte ihr Unternehmen betrachten können, um das neue Selbstverständnis in den Prozessen, Köpfen und Herzen der Mitarbeiter zu verankern. Zum anderen schildert das Buch 24 unterschiedliche Einstiege aus dem Arbeitsalltag in die neuen Unternehmenskulturen und Managementstile — praktische Fallbeispiele als greifbare Helfer für den Wandel, die in verschiedenen Kombinationen eingesetzt werden können. Die vielen Praxisbeispiele veranschaulichen den Weg zur zukunftsfähigen, erfolgreichen und modernen Organisation, die begeisternde Produkte erfindet, nah dran ist an den Bedürfnissen und Top-Mitarbeiter an sich bindet. Das Buch ist vierfarbig gestaltet, hat viele Dutzend Abbildungen und eine Verlängerung im Internet mit Begleitmaterial und Kontaktmöglichkeiten unter http://management-y.de.  BuchShop

Buch -Besprechung


Warum Kühe lachen und Hühner nicht weinen

Die Scheinwelt des Konsums
Mit welchen üblen Tricks die Gutgläubigkeit der Konsumenten ausgenützt wird. Die Werbung präsentiert uns glückliche lachende Kühe, Schweine und Hühner. Das Steak auf unserem Teller ist etwas ganz anderes ... Muss man Vegetarier werden, um verantwortungsbewusst zu leben? Woher kommt die Milch in unserer Schokolade? Was verbirgt sich auf Zutatenlisten? Was ist chronischer Botulismus bei Rindern? Und wie weit ist es mit unserer Tierliebe wirklich her? verschleierte Herkunft unserer Lebensmittel, Markenwahn, falsch verstandene Tierliebe, faule Tricks und Lügen der Konzerne - das alles sind Realitäten der Konsumwelt, die die Journalistin Elisabeth Zacharia schonungslos aufdeckt. Sie beschäftigt sich damit, welchen Schalter im Kopf wir umlegen, um zwischen lieben Haustieren und essbaren Nutztieren zu trennen, warum Werbelügen braune Federn haben, welche Illusionen uns eine heile Welt vorgaukeln, mit welchen Siegeln wir von der Industrie besänftigt werden und was hinter "gesundem" Bio steckt.

Ein Buch, das die Augen öffnet, Zusammenhänge klarmacht und uns manchen Bissen im Halse steckenbleiben lässt, aber auch zeigt, wie wir uns als Konsumenten fair und verantwortungsvoll verhalten können.  BuchShop

Buch -Pressetext PDF


Speiseräume

Die Ernährungswende beginnt in der Stadt
Ob Kleinstadt oder Metropole - die Existenz jeder Stadt ist seit jeher abhängig von der Versorgung mit Lebensmitteln. Das scheint heute für Städte keine Rolle mehr zu spielen: Lebensmittel sind einfach da. Die mit der Lebensmittelversorgung verbundenen Verantwortungen, Probleme und Chancen werden von den Städten weitgehend ignoriert. Gemeinschaftsgärten, "essbare Städte", Kooperationen von Bürgern mit Landwirten und andere Ernährungsprojekte versuchen diesem Desinteresse etwas entgegenzusetzen.

Philipp Stierand plädiert für ein Ende der städtischen Verantwortungslosigkeit und fragt: Wie kann die Stadt die Lebensmittelversorgung beeinflussen, um die Ernährung der Bürger gesünder und nachhaltiger zu gestalten? Wie kann die Stadt Ernährung als Entwicklungschance nutzen? Das Buch beleuchtet die Hintergründe städtischer Lebensmittelversorgung und zeigt anhand der internationalen Diskussion und vieler Berichte aus Praxisprojekten, wie Bürger und Kommunen die Aufgabe einer nachhaltigen urbanen Lebensmittelversorgung in Angriff nehmen können.  BuchShop

Blick ins Buch - Leseprobe


Wirtschaft boomt, Gesellschaft kaputt!

Glücklicherweise ist die Botschaft des Buches, der Gehalt deutlich positiver, als der Titel es vermuten lässt.

Finanzkrise, Wachstumskrise, Eurokrise, Staatskrise - der Krisen ist kein Ende, und das weltweit. Und doch propagieren viele Politiker und Ökonomen unverdrossen das Modell einer globalisierten Wirtschaft, obgleich dieses System so deutlich wie nie zuvor mehr Verlierer als Gewinner produziert. Dieses Buch ist die kritische Abrechnung zweier renommierter Journalisten und Ökonomen mit einem Wirtschaftssystem, das das wichtigste Kapital der Menschheit beschädigt: nämlich die Fähigkeit, die Gesellschaft so zu organisieren, dass möglichst viele gut in ihr leben können.

Autoreninformationen

Philipp Löpfe wurde 2012 von der Zeitschrift “Schweizer Journalist” zum Wirtschaftsjournalisten des Jahres gewählt. Werner Vontobel erhielt als Wirtschaftsjournalist 2013 den “Greulich-Kulturpreis”. Gute Aussichten also, auf ein außergewöhnlich gut recherchiertes und geschriebenes Buch, das einen erfrischenden Perspektivwechsel bietet. So ist es dann auch. BuchShop

Buch-Besprechung lesen


Grüne Lügen!

Nichts für die Umwelt, alles fürs Geschäft - wie Politik und Wirtschaft die Welt zugrunde richten

Deutschland tut etwas in Sachen Umweltschutz? Wir sind auf dem richtigen Weg? Von wegen! Während uns Politik und Wirtschaft mit sogenannter Umweltpolitik von Elektroauto bis Energiewende Sand in die Augen streuen, bleiben die dringendsten Reformen auf der Strecke. Prof. Schmidt-Bleek zeigt: Wir laufen in die falsche Richtung, und Politik und Wirtschaft führen uns immer weiter in die Irre. Er weiß aber auch: Wir können noch umkehren. Und er erklärt uns wie. Ein Pionier der Umweltforschung, mahnt er seit Langem: Wir brauchen eine Ressourcenwende, wenn wir auf diesem Planeten eine Zukunft haben wollen. Unsere »Umweltschutzmaßnahmen« reduzieren zwar den Schadstoffausstoß, erhöhen aber unseren Bedarf an Ressourcen: Wir verbrauchen mehr Wasser, seltene Erden und andere Rohstoffe. Um an diese zu gelangen, zerstören und verschmutzen wir immer schneller immer mehr Land und befördern dadurch den Klimawandel, den wir eigentlich bremsen wollen. Es ist schon lange höchste Zeit, einen neuen Weg zu beschreiten! BuchShop

Buch-Leseprobe Download


Die Gier und das Glück!

Wir zerstören, wonach wir uns sehnen

Ein Buch über das Leben - wie es ist. Und wie es sein könnte. Eine Gesellschaft von Egoisten, getrieben von der Sucht nach Mehr, kann nicht überleben, sagt Friedrich Schorlemmer. Wenn wir unseren Blick nicht weiten, auch auf andere hin, sind wir verloren. Gier lauert hinter jeder Tür. Sie will das schnelle Glück und sieht den anderen nur als Konkurrenten. Durch Konsum, durch Haben und Besitzen, freilich in einer ewigen Spirale, die keine Zufriedenheit, kein Maß kennt. Glück: das ist Freude, Vitalität, innere Freiheit und Weite. Gier macht unfähig zum Genießen, sie verengt den Blick und verhärtet das Herz. Gier will haben. Glück will sein. Leben braucht Sinn. Wo wir der Gier verfallen verhindern wir den Sinn.

Schorlemmer zeigt Konsequenzen für den Einzelnen und für unsere Gesellschaft. Geb. 1944, Theologe, Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels. Mitbegründer des Demokratischen Aufbruchs. Zahlreiche Bücher, bei Herder und Kreuz: »Woran du dein Herz hängst«, »Zorn und Zuwendung«; »Was protestantisch ist«. BuchShop


 

Geld - Die neuen Spielregeln

C. Felber - Autor der Gemeinwohl-Ökonomie
Geld ist ein Mittel zum Zweck. Es sollte uns dienen und uns das Leben erleichtern. Doch davon sind wir weit entfernt: Staatsschuldenkrise, Systembanken, Währungsspekulationen, Steueroasen - Geld beherrscht unser Leben. Christian Felber, der mit der "Gemeinwohl-Ökonomie", einer alternativen Wirtschaftsordnung, für Furore sorgt, findet, dass freie Menschen sich das nicht gefallen lassen sollten. Ein demokratisches Gemeinwesen sollte die Spielregeln, nach denen Geld in Umlauf kommt und verwendet wird, neu bestimmen. In seinem Buch beschreibt Christian Felber, wie wir über demokratische Prozesse zu einer neuen Geldordnung gelangen können.

„Felber schafft einen interessanten Spagat zwischen Streitschrift und Analyse. Sein Geld- und Bankenmodell könnte von der Sache her verwirklicht werden.“ Caspar Dohmen, Deutschlandradio BuchShop

Buch-Leseprobe PDF Download


Generation Ego

Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert
Das Buch „Generation Ego“ widmet sich den Werthaltungen, die junge Menschen angesichts gänzlich neuer gesellschaftlicher Rahmenbedingungen entwickeln und den Strategien, die sie anwenden, um das prekäre Gleichgewicht zwischen individueller Selbstverwirklichung und dem Wunsch nach Sicherheit in einem Klima allgemeiner Verunsicherung zu bewahren.

Überleben in der Hochleistungsgesellschaft
Intensive Wertediskussionen flackern überall dort auf, wo überkommene Haltungen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Veränderungen in Frage gestellt werden. Angesichts einer zunehmenden Beschleunigung der Lebens- und Arbeitswelt, des Verlusts eines allgemein verbindlichen Wertekanons und der damit einhergehenden Orientierungslosigkeit ist es an der Zeit, die davon geprägten Werthaltungen der jungen Generation ins Auge zu fassen. BuchShop

Buch-Leseprobe Download


Citizen Science

Das unterschätzte Wissen der Laien
Dieses Buch schließt eine Lücke, eine Lücke im gewöhnlichen Wissenschaftsverständnis. Sie klafft zwischen den Profis und den Laien, dort, wo Menschen als Wissenschaftler tätig sind, ohne Wissenschaftler zu sein. Aber es ist auch ein Beitrag zur Veränderung unseres Lebens hin zu einer zukunftsfähigeren Welt. Das oft missachtete Wissen der Bürger spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Wie kann dies zusammengehen? Dieses Buch plädiert für eine Abrüstung: die Abrüstung unseres zu stark auf die professionelle Wissenschaft verengten, überhöhten Wissenschaftsbildes.

Autoreninformationen: Peter Finke war 25 Jahre lang als Professor für Wissenschaftstheorie an der Universität Bielefeld tätig, ehe er aus Protest gegen die Hochschulpolitik freiwillig vor der Pensionsgrenze aus dem regulären Dienst ausschied. Er gilt als der führende Experte für Citizen Science im deutschsprachigen Raum. Ervin Laszlo ist der international hoch angesehene Präsident des Club of Budapest. BuchShop

Buchbesprechung Download


Sklaven des Wachstums

Die Geschichte einer Befreiung von: Klingholz, Reiner
Im 20. Jahrhundert hat die Menschheit auf allen Ebenen ein Wachstum ohnegleichen erlebt. Doch obwohl die Ressourcen knapp werden und die Ökosysteme unter der Last von über sieben Milliarden Menschen mit immer höheren Ansprüchen ächzen, bauen unsere gesamten Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsysteme nach wie vor auf endloses Wachstum. "Wir haben uns vom Wachstum regelrecht versklaven lassen", sagt der renommierte Demografieexperte Reiner Klingholz. Dennoch schleicht sich das Ende des "Mehr-ist-mehr" durch die Hintertür heran: Schon lebt die Hälfte aller Menschen in Ländern, deren Bevölkerung mittelfristig nicht mehr wachsen wird. Längerfristig steht sogar ein deutlicher Rückgang der Weltbevölkerung an. Zusammen mit der Alterung der Gesellschaften sinken auch die Aussichten auf wirtschaftliche Höhenflüge. Planlos treiben wir in das Zeitalter des Postwachstums und haben keinerlei Konzepte für ein Wohlergehen der Gesellschaften unter diesen ungewohnten Bedingungen. "Wir haben nur eine Zukunft", so Klingholz, "wenn wir lernen, das Schrumpfen zu lieben."

Mit diesem Buch erhalten Sie das E-Book inklusive!
Autoreninformationen:
Reiner Klingholz, Chemiker, Molekularbiologe und Leiter des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, kennt sich mit Dynamik aus. Seit 30 Jahren beobachtet der gefragte Autor komplexe Zusammenhänge in der Gesellschaft und stellt die entscheidenden Fragen für unsere Zukunft. BuchShop

Buch-Leseprobe Download


Die kaputte Elite!

Ein Schadensbericht aus unseren Chefetagen

Die ökonomischen Eliten stecken in der Krise. Action required!
Von den Seminarräumen der BWL-Fakultäten bis in die Chefetagen - vieles läuft schief in unserer Wirtschaft. "Die kaputte Elite" berichtet von selbstgefälligen Business Schools und verantwortungslosen Technokraten, von angepassten Führungskräften und ängstlicher Bullshit-Rhetorik. Benedikt Herles beschreibt präzise und liefert ein leidenschaftliches Plädoyer für mehr Menschlichkeit, Kreativität und Mut in unseren Unternehmen.
Benedikt Herles, Jahrgang 1984, studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre und promovierte über die Entstehung ökonomischer Werte. Als Unternehmensberater arbeitete er für unterschiedliche Industriezweige. Er lebt in München und Hamburg! BuchShop

Buchbesprechung lesen


Einfach. Jetzt. Machen!

Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen

Es tut sich was. Überall auf der Welt entscheiden sich Menschen, ihre Zukunft und die ihrer unmittelbaren Umgebung selbst in die Hand zu nehmen. Transition lautet der Name der Bewegung, der sie zusammenführt; es ist die Verkörperung der Idee, dass lokales Handeln die Welt verändern kann. Global gibt es mittlerweile über 1.000 Initiativen in über 40 Ländern - und auch in Deutschland fasst die Idee zunehmend Fuß, etwa in Freiburg, Bielefeld oder Berlin-Kreuzberg.

»Einfach. Jetzt. Machen!« ist voller inspirierender Beispiele. Ob die Nachbarschaft in Gemeinden durch genossenschaftliche Bäckereien, durch gemeinsames Gärtnern oder die Installation von Solaranlagen gestärkt wird, oder ob es ganz einfach neue Geschäftsideen sind, die beflugeln - Rob Hopkins' Buch macht Lust, die Ärmel hochzukrempeln und selbst anzupacken! BuchShop


Die vierte Macht

Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten

"Die Politik ist immer weniger fähig, die Welt und sich selbst zu erklären. Das müssen die Medien übernehmen." (Hans-Ulrich Jörges).
Dirk C. Fleck trifft die wichtigsten Journalisten des Landes und befragt sie zu ihrer Verantwortung in einer Welt, die sich scheinbar gewissenlos selbst zerstört. Wie stark engagieren sich die Medien für einen Wertewandel in der Gesellschaft? Nutzen sie in heutigen Krisenzeiten ihren Einfluss als vierte Macht, um die Zuschauer, Zuhörer und Leser aufzuklären und zu sensibilisieren? Und lassen die Medien eine solche Berichterstattung überhaupt zu - denn ist das Mediengeschäft nicht in erster Linie ein Unterhaltungsgeschäft?

Dirk C. Fleck führt sehr substanzielle, informative Gespräche und präsentiert gestandene Journalistengrößen in kurzweiligen Porträts, welche die Medienprotagonisten auch von einer persönlichen Seite zeigen.

Die Gespräche wurden geführt mit: Kai Diekmann, Harald Schumann, Volker Panzer, Cordt Schnibben, Hans-Ulrich Jörges, Geseko von Lüpke, Dietmar Schumann, Anne Gesthuysen, Robert Misik, Peter Unfried, Michel Friedman, Jochen Schildt, Matthias Leitner, Giovanni di Lorenzo, Helge Timmerberg, Michael Jürgs, Anne Will, Klaus Liedtke, Lars Haider, Mathias Bröckers, Gert Scobel, Jakob Augstein, Kurt Imhof, Hubertus Meyer-Burckhardt und Frank Schirrmacher. BuchShop

Buchbesprechung lesen


Ökonomie der Verbundenheit

Wie das Geld die Welt an den Abgrund führte - und sie dennoch jetzt retten kann

Wir plündern die Ozeane, die Wälder und Böden, missbrauchen Tiere und Pflanzen und haben den Planeten an den Rand des ökologischen Kollaps gebracht: letztlich alles nur, um an immer mehr Geld zu kommen. Geld ist so eng mit unseren sozialen Strukturen und Lebensgewohnheiten verflochten, dass eine Transformation des Geldes für unsere eigene Transformation unabdingbar geworden ist. An Geld gebundenes Leben ist zwangsläufig profanes, ja unmoralisches Leben - das meinen wir zu wissen, seit Jesus die Geldwechsler aus dem Tempel warf. Aber ist es wirklich so, dass Geld grundsätzlich »schmutzig« ist? Ganz und gar nicht, meint der Vordenker einer Schenkökonomie, Charles Eisenstein. In Stammes- und Dorfkulturen wurde Geld einst als Vermittler zwischen den unterschiedlichen Fähigkeiten der Menschen konzipiert, auf der Basis des Vertrauens und echter Werthaltigkeit. Der Geist, der damals vorherrschte, ist auch heute wieder vielerorts außerhalb der rein profitorientierten Wirtschaft zu finden. Ethische Ökonomie beschreibt einen konkreten, gangbaren Weg, wie das Geld wieder zu dem werden kann, was es ursprünglich war: die Seele des gesellschaftlichen Austauschs von Gütern und Gaben, der Grundstein einer neuen, humaneren Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. BuchShop

Buchbesprechung lesen


Second Hand Spaces

Recycling Sites Undergoing Urban Transformation

Was soll mit den Brachen und den baulichen Ruinen des Dienstleistungs- und des Industriefordismus geschehen? Eine Antwort, die in den letzten Jahren zwar vermehrt, aber immer noch vereinzelt gegeben wird, lautet "temporäre" oder "Zwischennnutzung". Das Team der in Bremen angesiedelten ZwischenZeitZentrale will mit ihrem Buch hinter die Kulissen, auf die Akteur_innen und die Wirkungen von second hand spaces blicken. Die Herausgeber_innen und auch etliche Beiträge benutzen den Begriff "second hand spaces" (oder auch: "Nutzung vakanter Räume") um sich für einen erweiterten, wenn nicht neuen, Begriff von Zwischennnutzung stark zu machen.

Ihre Akteure entwickeln aus dem Ort heraus eine eigene Ästhetik, die durch Einfachheit und Improvisationen gekennzeichnet ist. Neue Ideen werden ausprobiert und Überraschungsmomente in der Stadt geschaffen. Second hand spaces entwickeln sich vor dem Hintergrund veränderter Ansprüche an Stadträume und bieten bei geringer Miete Platz für Interaktion, Partizipation und Start-ups. Sie eröffnen der Stadtplanung neue Handlungsansätze und leisten gleichzeitig einen nachhaltigen Beitrag zum städtischen Wandel. BuchShop

Buchbesprechung lesen


 

2013


work is not a job

Was Arbeit ist, entscheidest du!

Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir mit Arbeit - da lohnt es sich, hin und wieder die Frage zu stellen: Kann ich mich mit dem, was ich tue, wirklich identifizieren? Grundlage dieses Buchs ist der Wunsch, sich von einem fremdbestimmten "9 to 5"-Konstrukt zu verabschieden und einen eigenen Arbeits- und Lebensstil zu schaffen - jenseits des klassischen Angestelltenverhältnisses und angemessen an die Veränderungen der heutigen Arbeitswelt. Dies ist daher auch kein klassischer Ratgeber: Es ist vielmehr ein Inspirationsbuch, das Denkanstöße für die eigene Selbstverwirklichung gibt.
Catharina Bruns ist Designerin, Medienwissenschaftlerin und Gründerin von "workisnotajob." - einem Kreativ- und Designstudio mit der Mission, eine neue, positive Definition des Arbeitsbegriffs zu inspirieren und die Lust am eigenen Schaffen zu wecken. Sie lebt in Berlin. www.workisnotajob.de BuchShop

Buchbesprechung lesen


Konsum Botschaften

Konsum und Nachhaltigkeit - Botschaften für Politik und Praxis

Konsum soll nachhaltig sein - diese Forderung wird von weiten Teilen der Gesellschaft getragen. Was aber bedeutet das genau? Wie kann dieses Ziel erreicht werden und wer ist dafür verantwortlich? Diesen Fragen war ein Forschungsprogramm gewidmet, das 2008-2013 vom BMBF gefördert wurde. Aus der inter- und transdisziplinären Forschung sind, nebst vielen anderen Ergebnissen und Produkten, acht "Konsum-Botschaften" hervorgegangen. Diese stellen übergreifende Erkenntnisse aus der Forschung in zugespitzter Form dar und empfehlen konkrete Schritte mit Blick auf das Ziel nachhaltigen Konsums. Grundlegende normative Fragen werden darin ebenso angesprochen wie Aspekte des gesellschaftlichen Wandels und der politischen Steuerung. Die Botschaften sind Gegenentwürfe zu verbreiteten Mythen über nachhaltigen Konsum. Sie fordern zum Nachdenken und zu mutigen Entscheidungen auf.
Dieses Buch ist Ergebnis einer intensiven und mehrjährigen interdisziplinären Zusammenarbeit, die oft anstrengend, meist herausforderungsreich und immer fruchtbar war. Die Gruppe der Autorinnen und Autoren, das Syntheseteam des Themenschwerpunkts Nachhaltiger Konsum, besteht aus 16 Personen aus verschiedenen Disziplinen vornehmlich der Sozialwissenschaften. BuchShop

Buchbesprechung lesen


Damit gutes Leben einfacher wird – Perspektiven einer Suffizienzpolitik

von: Schneidewind, Uwe | Zahrnt, Angelika

Angesichts der Umwelt- und Energiekrise wird diese Frage immer öfter mit »Ja« beantwortet. Immer mehr Menschen drosseln ihren Fleischkonsum und Plastikverbrauch oder ziehen Car-Sharing-Angebote dem eigenen Auto vor. Um den Energie- und Ressourcenverbrauch unserer Gesellschaft zu senken, muss diese Öko-Avantgarde jedoch in eine Massenbewegung transformiert werden. Hierzu bedarf es einer Fokussierung der Politik auf wirksame Suffizienzstrategien.

Den Autoren gelingt es, die Idee des Maßhaltens erstmals in ein politisches Programm zu überführen und zu zeigen, wie es sich weitab von totalitärem Zwang in politische Praxis übersetzen lässt. Ein mutiger Vorstoß, das kontroverse Thema Suffizienzpolitik auf die politische Agenda zu setzen!
Uwe Schneidewind ist Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Er ist Mitglied des Club of Rome und Sachverständiger der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität". Die Volkswirtin Angelika Zahrnt ist Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung. Bis 2007 war sie Vorsitzende des BUND Deutschland. BuchShop

Buchbesprechung lesen


Sehnsuchtsstädte

Auf der Suche nach lebenswerten urbanen Räumen.

Wie werden Sehnsuchtsstädte medial konstruiert und kommuniziert? Wie eignen Menschen sich ihren Lebensraum im Alltag an? Welche Sehnsüchte stehen hinter technologischen und planerischen Zukunftskonzepten?

Die interdisziplinären Beiträge des Bandes thematisieren diese Fragen aus den Blickwinkeln der Kulturwissenschaften, der Soziologie sowie der Stadtplanung und der Ingenieurswissenschaften.

Die Herausgeber/-innen stammen aus unterschiedlichen Disziplinen (Kulturwissenschaft, Theologie, Soziologie, Stadtplanung, Architektur, Logistik etc.) und lehren an der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund sowie der Universität Duisburg-Essen. Ihre interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Thema urbane Lebensräume geht auf eine Initiative der Stiftung Mercator zurück.  BuchShop
 


Slow Travel

Die Kunst des Reisens

Dem Alltag zu entkommen, das erhoffen sich viele vom Reisen. Sie steigen in ein Flugzeug, um so schnell wie möglich irgendwo anzukommen. Dort legen sie sich neben andere Touristen an den Strand oder haken ihre Listen von Sehenswürdigkeiten ab und wundern sich am Ende, wenn sie seltsam unbefriedigt zurückkehren.

Dan Kieran entwickelt eine Philosophie des Reisens, die sich jenseits von Massentourismus und Top-Ten-Attraktionen abspielt. Er hat unterschiedlichste Fortbewegungsmethoden er-probt: zu Fuß gehen, mit Bummelzügen fahren, auf einem Floß treiben. Er hat sich dem Zufall, dem Chaos der Natur, ausgeliefert und dabei die Erkenntnis gewonnen, dass die langsame Art des Reisens den ganzen Blick auf die Welt ändert. Vor allem geht es um die innere Haltung. Der Slow Traveller befolgt die Maximen: Mach keine Fotos, kauf keinen Reiseführer, lass alle Sehenswürdigkeiten weg, vermeide gute Hotels, heiße Katastrophen willkommen. Das Abenteuer kommt dann ganz von allein. Ein erhellendes Buch, das jeder lesen sollte, bevor er die nächste Reise bucht.

Dan Kieran, geboren 1975, ist ein englischer Reiseschriftsteller. Er schreibt für Guardian, Telegraph,Observer und die britische Times. Zehn Jahre lang war er zusammen mit Tom Hodgkinson Herausgeber des Idler, einer Zeitschrift für den Müßiggänger. Kierans Flugangst ist es zu verdanken, dass er neue Wege des Reisens erkunden musste.. BuchShop

Buchbesprechung lesen


 

alphabet - Angst oder Liebe

98 % aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt, nach der Schule sind es nur noch 2%.

Wie wollen wir unsere Kinder ins Leben gehen lassen? Wollen wir sie auf eine Angstgesellschaft vorbereiten, in der es zu funktionieren gilt? Oder wollen wir, dass sie ein Leben in Freiheit, Verbundenheit und Glück führen können?

Die Zeit ist reif für eine Veränderung unserer Denkweise. Dafür werden wir neue Ideen erfinden und neue Begriffe formulieren. Statt "Erziehung" kann "Beziehung", statt "Profit" kann "Wert", statt "Angst" kann "Liebe" stehen. Was jetzt ansteht, sind also nicht neue Buchstaben, sondern ein neues Haltungsalphabet. alphabet - Das Buch mit bisher unveröffentlichtem Material, Interviews, Berichten von den Dreharbeiten zum Film und Tagebuchaufzeichnungen über die glücklichen ersten Jahre von Antonin Stern.

Antonin wächst - wie schon sein Vater - ohne Schule und ohne Unterricht auf. Getragen von Verbundenheit und Begeisterung zeigt er uns, wie sehr wir den Kindern und ihren angeborenen spontanen Veranlagungen vertrauen können. Ein Buch, das Mut macht, das Alte loszulassen, aus unserem selbst gewählten Gefängnis durch die bereits geöffneten Türen hinauszutreten und dem Neuen zu begegnen, das auf uns wartet.  BuchShop
 


Jahrbuch Ökologie 2014

Mut zu Visionen - Brücken in die Zukunft
von: Simonis, Udo Ernst | Leitschuh, Heike | Michelsen, Gerd | Sommer, Jörg | Weizsäcker, Ernst Ulrich von

Visionen? Noch immer gibt es große Vorbehalte gegen visionäres Denken. Man befürchtet mentales Glatteis, fromme Wünsche, Flucht aus der Realität. Solchen Vorbehalten wollen die Herausgeber dieses Bandes nicht zuarbeiten. Ihnen stand vielmehr vor Augen, dass ein Visions-Denkverbot die ökologische Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft verhindern kann. Visionen aber können zum Handeln motivieren und ungeahnte Kräfte mobilisieren. Gesucht wird diese Chance zunächst bei einem derzeit strittigen Thema: Europa, dann bei den grundsätzlichen Nachhaltigkeitsstrategien: Suffizienz, Konsistenz und Effizienz. Dem Visionieren über die Elemente guten Lebens gelten andere Beiträge. Es gibt auch viele Beispiele des Homo socialis, der ein nicht materiell begründetes Glück sucht. Der Nachhaltigkeit verpflichtet ist der Homo sustinens - in der Kulturgeschichte anschaulich beschrieben, für die Zukunft aber bleibt er Vision. Um all dies und vieles mehr geht es in diesem Buch.  BuchShop


Das Switcher-Prinzip

Warum uns weniger mehr bringt.

Als Kind flog Robin Cornelius fünfmal von der Schule, später studierte er Wirtschafts- und Politikwissenschaften und gründete in Lausanne das Textilunternehmen Switcher. 2005 wurde er von Ernst & Young zum Unternehmer des Jahres gewählt. Sein Erfolg hat viel mit seinem Temperament zu tun. Von sich selber sagt der Switcher-Verwaltungsratspräsident: »Ich bin eigentlich ein 56-jähriges Kind, das sich hauptsächlich von Intuition und Empathie leiten lässt.« Als Geschäftsmann fokussiert er statt auf tiefe Preise und maximalen Absatz auf faire Produktion, Transparenz und Rückverfolgbarkeit. Sein Credo: »Wir wollen keine Kunden, sondern Fans, die ihre Kaufkraft in den Dienst einer guten Sache stellen.«
Im vorliegenden Buch, das in Zusammenarbeit mit dem Journalisten Mathias Morgenthaler entstanden ist, gibt der Switcher-Gründer erstmals Einblick in seine Führungsprinzipien und zeigt auf, warum es uns nicht egal sein darf, unter welchen Bedingungen die Produkte, die wir später kaufen, hergestellt werden. Robin Cornelius' Triebfeder: »Ich möchte ein Maximum von Menschen zum Nachdenken bringen.« Dies gelingt ihm mit Sätzen wie: »Wir Menschen tun nicht nur so, als wären wir selber unsterblich, sondern wir verhalten uns auch so, als gäbe es endlos Ressourcen auf dieser Welt.« Ein spannendes Buch, das garantiert nicht nur Wirtschaftsleute zum Nachdenken bringen wird.. BuchShop

Buchbesprechung lesen


Leben als Konsum

Ich shoppe, also bin ich ...

- so fasst Zygmunt Bauman den Wandel unserer Gesellschaft zusammen, die sich von einer Gesellschaft der Produzenten in eine Gesellschaft der Konsumenten transformiert und in der die Menschen selbst zu Konsumgütern werden, die sich marktgerecht anbieten müssen. Mit dem Rüstzeug eines fundierten Kenners der sozialwissenschaftlichen Theorie seziert Bauman virtuos Gegenwartsphänomene, von der Liebe in Zeiten des Internets, über Jugendmode und Arbeitsmarkt bis hin zu den wachsenden privaten und öffentlichen Schuldenbergen, und zeigt, wie der Konsumismus mit seinen Marktgesetzen alle Lebensbereiche durchdringt und die sozialen Beziehungen verändert. Doch obwohl Konsumieren - als überaus ernstes Freizeitvergnügen und als Voraussetzung für die Teilnahme an der modernen Gesellschaft - unvermeidbar erscheint, vermittelt Baumans pointierter Essay, dass der Zwang zum "Leben als Konsum" auch unterlaufen wird.

Zygmunt Bauman ist Professor e meritus für Soziologie an der Universität Leeds. 1992 erhielt er den Amalfi-Preis für Soziologie und wurde 1998 mit dem Theodor W. Adorno-Preis der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Sein umfangreiches, auch in deutscher Sprache vorliegendes Werk beschäftigt sich mit der Ambivalenz der Moderne, der Postmoderne sowie den Auswirkungen der Globalisierung. BuchShop

Buchbesprechung lesen


Small is beautiful - Ernst Friedrich Schumacher

Minimum an Konsum, Maximum an Glück
Die Rückkehr zum menschlichen Mass - Vorwort von Niko Paech

Das Prinzip des »Größer, Schneller, Mehr« ist am Ende. Die Natur ächzt unter der Ausbeutung ihrer Ressourcen, eine überentwickelte Technik und eine entfesselte Wirtschaft stoßen immer öfter an ihre Grenzen. Zu einer Zeit, in der die Gesellschaft noch unreflektiert der Religion des »industriellen Gigantismus« anhing, hat Ernst F. Schumacher die heutige Systemkrise bereits vorausgeahnt. Gigantismus, das ständige Streben nach Output und unbegrenztes Wachstum sind keine menschlichen Grundbedürfnisse. Mit seiner Vision einer humanen Technologie, die einen geringeren Fußabdruck hinterlässt und den Menschen ein Höchstmaß an selbstbestimmten Tätigkeiten erlaubt, hat er viel von dem vorweggenommen, was wir heute unter nachhaltiger Entwicklung verstehen. »Small is beautiful« ist daher aktueller denn je, ein perfekter Wegweiser in eine Welt, in der die Wirtschaft dem Menschen dient und nicht umgekehrt.  BuchShop


Cradle to Cradle Prinzip - Intelligente Verschwendung

von Michael Braungart und William McDonough

Produkte so zu konzipieren, dass sie niemals zu Müll werden - das ist der Grundgedanke des Cradle to Cradle-Konzepts (C2C). Technische Materialien werden endlos wiederverwendet, Stoffe, welche der Umwelt schaden, werden konsequent eliminiert. In ihrem neuen Buch "Intelligente Verschwendung", das am 01. Oktober im oekom verlag erscheint, gehen die C2C-Begründer Michael Braungart und William McDonough einen Schritt weiter. Es geht nicht mehr nur um das kluge Design einzelner Gegenstände, sondern um die Formulierung eines neuen Gesellschaftsentwurfes auf Basis der Cradle to Cradle-Prinzipien: wie baut man ein Haus, wie schafft man einen Arbeitsplatz, wie entwirft man eine Industrie oder sogar eine ganze Stadt? Was sie antreibt ist nichts weniger als die Schaffung einer üppigeren und lustvolleren Welt für die kommenden Generationen.  BuchShop

Buchbesprechung lesen


Wie viel ist genug?

von Robert & Edward Skidelsky

Wirtschaftswachstum ist das alte und neue Zauberwort, mit dem sich angeblich jede Krise lösen lässt. Doch Wachstum ist kein Selbstzweck, und Wirtschaft soll dem Menschen dienen. Wachstum wozu, muss deshalb die Frage lauten, und: Wie viel ist genug? Wir sind viermal reicher als vor 100 Jahren und doch abhängiger denn je von einem Wirtschaftssystem, in dem manche zu viel und viele nicht genug haben. Dabei waren sich doch Philosophen wie Ökonomen lange Zeit einig, dass technischer Fortschritt zu einer Befreiung des Menschen vom Joch der Arbeit und eine gerechte Einkommensverteilung zu mehr Muße und Glück für alle führen. Zeit, die Grundfragen neu zu stellen: Was macht ein gutes Leben aus, was droht uns im Wachstumsrausch verloren zu gehen?  BuchShop

Buchbesprechung lesen


Die Kultur der Reparatur

von Wolfgang M. Heckl

Kaum ist die Garantie abgelaufen, gehen unsere Geräte kaputt. Das Display des MP3-Players spinnt, der Laptop überhitzt und schaltet ab. Doch wir können der Wegwerfgesellschaft entkommen: indem wir wieder reparieren lernen. Das schont nicht nur die Ressourcen des Planeten, es macht auch Spaß! Überall in Deutschland gibt es Repair-Cafés, in denen Menschen gemeinsam an alten Plattenspielern schrauben und aus Secondhandklamotten Designermode machen. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums in München, setzt sich an die Spitze der Do-it-Yourself-Bewegung. Er lehrt uns die Dinge um uns herum wieder wertzuschätzen - und zeigt uns den Weg zu mehr Autonomie von der Industrie. BuchShop


Die narzisstische Gesellschaft

Ein Psychogramm von: Maaz, Hans-Joachim 

Unsere Gesellschaft ist in die Narzissmus-Falle geraten. Solange wir keine Mittel und Wege finden, den Narzissmus und die ihm zugrunde liegende Bedürftigkeit zu zähmen, so lange gleichen alle unsere Versuche, die Krise zu überwinden und die gesellschaftlichen Verhältnisse doch noch zum Besseren zu verändern, einem Stühlerücken auf der Titanic. Gier - den Hals nicht voll kriegen zu können, so lautet die mit Abstand häufigste Antwort auf die Frage nach der tieferen Ursache der Krise unseres Finanz- und Gesellschaftssystems. Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz gibt sich mit dieser Antwort nicht zufrieden. Gier, sei es nach Geld oder anderen Lebensvorteilen, so kann er zeigen, ist Ausdruck einer narzisstischen Störung. Der narzisstische Mensch ist im Kern ein um Anerkennung ringender, stark verunsicherter Mensch. So tut er alles, um die Bestätigung, die er zum Leben braucht, zu erhalten. Diese narzisstische Kompensation bedarf ständig erweiterter Ablenkung durch Konsum, Besitz, Animation und Aktion. Gier ist keine spezifische Charaktereigenschaft etwa von Bankern oder lediglich Folge falscher Anreize: Für Maaz ist sie ein zentrales Symptom der narzisstischen Bedürftigkeit der meisten Bürger der westlichen Konsumgesellschaften. Besonders ausgeprägt ist sie allerdings bei den Trägern gesellschaftlicher Macht anzutreffen: bei Politikern, Managern und Stars. BuchShop


Psychologie der Nachhaltigkeit

Psychische Ressourcen für Postwachstumsgesellschaften

Geld und Konsum allein machen bekanntlich nicht glücklich. Wie und wodurch aber erlangen wir Lebenszufriedenheit jenseits von materiellem Konsum und Wirtschaftswachstum? Und wie lässt sich das Wissen über die Ursachen des subjektiven Wohlbefindens für die Förderung nachhaltiger Lebensstile nutzen? Dem Umweltpsychologen Marcel Hunecke gelingt es, die bisher in der Nachhaltigkeitsforschung eher vernachlässigten Erkenntnisse der Positiven Psychologie und der ressourcenorientierten Beratung systematisch für die sozial-ökologische Forschung zu erschließen. Dabei identifiziert er sechs wesentliche psychische Ressourcen zur Förderung nachhaltiger Lebensstile: Genussfähigkeit, Selbstakzeptanz, Selbstwirksamkeit, Achtsamkeit, Sinnkonstruktion und Solidarität. Praktische Relevanz erhalten seine Untersuchungen indem er zeigt, wie diese Ressourcen in Gesundheitsförderung, Beratungs- und Coachingprozessen, Schulen und Hochschulen, Unternehmen und Non-Profit-Organisationen und generell im Gemeinwesen anwendbar sind. BuchShop

Ähnlichen Artikel lesen


Aussteigen - Umsteigen. Wege zwischen Job und Berufung

Wer träumt nicht manchmal davon, noch einmal neu zu beginnen, etwas ganz anderes zu tun, mehr auf die innere Stimme zu hören? Warum sind es so wenige, die zu neuen Ufern aufbrechen?

Früher war der Beruf etwas derart Unveränderliches, dass manche ihn noch auf dem Grabstein vermerkten, gleich unter dem Namen. Heute haben wir alle Freiheiten, uns neu zu erfinden. Das kann zu erstaunlichen Veränderungen führen: Ein langjähriger Bank-Filialleiter kündigt seinen gut bezahlten Job und eröffnet einen Tee- und Gewürzladen; eine alleinerziehende Kellnerin und Putzfrau wird zur gefragten Immobilien-Maklerin; ein Lehrer zieht los, um die Welt zu entdecken, und leitet fortan Expeditionen in die Südsee. Warum bleiben solche Aus- und Umstiege die Ausnahme? Was lässt uns aufbrechen, was hält uns zurück, und von welchen Faktoren hängt es ab, ob eine Veränderung gelingt?

Dieses Buch bietet dreierlei:

  • Begegnungen mit Menschen, die ihren Traum leben – weil Vorbilder uns in Bewegung bringen.
  • Einsichten in die Gesetzmässigkeiten von Veränderungsprozessen – weil man sich in unvertrauter Landschaft leichter zurechtfindet, wenn man Karte und Kompass zur Hand hat.
  • Und schliesslich die Gelegenheit, selber aktiv zu werden und sich, begleitet durch erprobte Fragen und Übungen, auf die Reise zu machen – weil jede Veränderung mit dem ersten Schritt beginnt. BuchShop

Bescheidenheit: Für eine neue Ökonomie

Von Tomáš Sedlácek, David Orrell.

Mit seinem Buch Die Ökonomie von Gut und Böse machte Tomáš Sedlácek Furore – in Deutschland, aber auch international. Sedláceks Reise zu den Wurzeln der Wirtschaft stand viele Monate auf den Bestsellerlisten und wurde gefeiert als »Ausdruck neuen ökonomischen Denkens … befreiend kreativ und ideenreich« (Elisabeth von Thadden, Die Zeit ).
In seinem neuen Buch liest der quirlige »Kobold unter den farblosen Ökonomen« seiner Zunft die Leviten: Zusammen mit dem kanadischen Mathematiker David Orrell kritisiert er den blinden Glauben vieler Ökonomen an mathematische Modelle, die offensichtlich nichts taugen und uns ins Verderben geführt haben: Statt mehr Sicherheit zu bringen, haben sie unsere Welt riskanter gemacht. Nun werden wir erdrückt von Schulden – und daran werden auch die immer hektischer aufgespannten Rettungsschirme nichts ändern. Sedlácek fordert etwas Unzeitgemäßes und gerade deshalb sehr Aktuelles: mehr Bescheidenheit. BuchShop


VEGAN for Fit

Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge

Für viele stressgeschädigten unserer "modernen" Zivilisation ein Traum: Gesund Leben. Und dabei noch abnehmen. Ohne Verbote und Diäten, schlichtweg und einfach durch eine Umstellung der Lebensgewohnheiten, vor allem der Ernährung. Müsste man mal ausprobieren! Nur wie? Attila Hildmann hat da ein Angebot: 30 Tage vegan leben, also ohne tierische Nahrungsmittel wie Fleisch oder Milch. 30 Tage, die er mit Rezepten und Lebensführungstipps von Sport bis Trinken begleitet. Ein 30-Tage-Test-"Challenge", um sich vielleicht für den Rest des Lebens besser zu fühlen. Ist einen Versuch wert und vielleicht für eine Überraschung gut, oder?

Warum kann man eine Diät nicht als Wohlfühlprogramm gestalten? So, dass man Übergewicht abbaut und Defizite ausgleicht? So, dass die Neigung zu Zivilisationskrankheiten wirksam zurückgebildet wird? Attila Hildmann ist Deutschlands bekanntester Vegankoch. Zweimal hintereinander gewann er den Titel Bestes vegetarisches Kochbuch des Jahres . Millionen Zuschauer erlebten bei Stefan Raab, Stern TV und Co., wie man mit Kürbispommes, Nudeln aus Zucchini und Eis ohne Sahne und Milch selbst passionierte Nicht-Vegetarier begeistert und dabei abspeckt. BuchShop

Artikel lesen + Video


Commons

Die Welt gehört uns allen!

Die nicht enden wollende globale Finanzkrise zeigt: Markt und Staat haben versagt. Deshalb verwundert es nicht, dass die Commons, die Idee der gemeinschaftlichen Organisation und Nutzung von Gemeingütern und Ressourcen, starken Zuspruch erfahren. Commons sind wichtiger denn je. BuchShop

Commons beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern schöpfen aus der Fülle. Band mit Beiträgen von 90 internationalen Autorinnen und Autoren

 


Quellen nachhaltiger Lebenszufriedenheit

Was können wir von Wissenschaft und Technologie in Sachen Fortschritt noch erwarten? Viele einstmals produktive Mechanismen unserer Kultur befinden sich in einem Prozess der innerlichen Erschöpfung. Wie können wir Menschen befähigen, innere Quellen von nachhaltiger Lebenszufriedenheit zu entwickeln, um unabhängiger von Konsum und sozialem Status zu werden? BuchShop

Artikel: Buchbesprechung lesen

 

 

 


Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand

Einer der konsequentesten Vordenker unserer Zeit über den Weg zu einer wünschenswerten Zukunft

Wie ist uns eigentlich die Zukunft abhandengekommen? Was war noch mal die Frage, auf die Fortschritt und Wachstum eine Antwort sein sollten? Und: Wie kann aus der Zukunft wieder ein Versprechen werden statt einer Bedrohung? Harald Welzers Buch gibt Antworten auf diese Fragen. Es lotet die Abgründe des erdrückenden Konsumwahns und politischen Illusionstheaters aus und zeigt, wie viele konkrete und attraktive Möglichkeiten zum widerständigen und guten Leben es gibt. Die ersten Schritte sind ganz einfach: sich endlich wieder ernst nehmen, selbst denken, selbst handeln.. BuchShop

Artikel: Buchbesprechung lesen


Gut geht anders – aber es geht

Johannes Gutmann, Gründer der Bio-Marke SONNENTOR fordert grundlegende Konsequenzen aus den jüngsten Lebensmittelskandalen und zeigt neue Wege zu einer „Gemeinwohl-Ökonomie“. Es läuft etwas falsch in unseren Unternehmen. Merkwürdig nur, dass scheinbar alles beim Alten bleibt.“ So steht es in einem Papier, das der erfolgreiche Bio-Unternehmer Johannes Gutmann unter dem Titel „Gemeinwohl-Ökonomie – 10 Thesen für ein alternatives Wirtschaftssystem“ verfasst hat. Sein Appell: „Verändern wir die Spielregeln!“

Jeder Krise wohnt eine Chance inne – auch den zurückliegenden Lebensmittelskandalen. Johannes Gutmann lebt diese Überzeugung seit Jahrzehnten. Seine positive Lebenseinstellung hat ihn zu einem der erfolgreichsten Bio-Unternehmer des Landes werden lassen. Mit seiner erfolgreich etablierten Marke „SONNENTOR“ setzt er konsequent gegen „Massen-Bio“ und kompromisslos auf Nachhaltigkeitsprinzipien. BuchShop


Stadt der Commonisten

Neue urbane Räume des Do it yourself
Es ist nicht mehr zu übersehen: Eine neue Generation von Do-it-yourself-Aktivisten nutzt die postfordistische Stadt als Labor für soziale, politische, ökologische und ästhetische Experimente. Ob im Gemeinschaftsgarten oder im FabLab, ob in Offenen Werkstätten oder bei Tausch-Events – überall hinterfragen die Protagonistinnen und Protagonisten das Verhältnis von Konsum und Produktion, problematisieren den Warencharakter der Dinge und des in ihnen eingeschlossenen Wissens.
Dieser anspruchsvolle Bildband kombiniert visuelle Streifzüge durch die neuen urbanen Räume des Selbermachens mit anregenden Zeitdiagnosen. Die Beiträge veranschaulichen: Die jungen Urbanen setzen nicht auf Opposition, sondern folgen dem Bedürfnis nach »echter Demokratie«, indem sie (Atmo-)Sphären des Teilens und Tauschens schaffen. Sie praktizieren kollaborativen Konsum und bespielen den öffentlichen Raum nach Commonisten-Art. BuchShop

Andrea Baier ist Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der »Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis«. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Subsistenz, Regionalisierung, Nachhaltige Lebensstile sowie Urbane Landwirtschaft.
Christa Müller (Dr. rer. soc.) ist Soziologin und leitet die »Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis«. Sie forscht zu nachhaltigen Lebensstilen und neuen Wohlstandsmodellen.
Karin Werner (Dr. rer. soc.) ist Soziologin und wissenschaftliche Beraterin der »Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis«. Als eine der Verlegerinnen des transcript Verlags beobachtet sie neuere sozial- und kulturtheoretische Diskurse.  www.anstiftung-ertomis.de -  www.urban-gardening.eu


Die Karawane der Freude

Wie aus Enge Weite wird
Immer noch mehr Menschen brechen auf, erforschen das Menschsein neu, weil sie wissen wollen, wie es geht, ein gut gelebtes Leben zu leben. Jetzt und hier. Sie wollen sich nicht mehr entscheiden müssen zwischen spirituellem Wachstum und wirtschaftlichem Wohlstand. Sie möchten beides - und zwar zum Wohle aller.
Jwala und Karl Gamper gehören zu dieser Sorte Mensch. Als ihnen die Existenz im Jahr 2000 ein Schlösschen in Tirol auf dem Silbertablett servierte, setzten sie alles auf eine Karte. Endlich hatten sie den Platz gefunden, um ihre Vision von einem "Camelot der Neuen Zeit" auf den Boden zu bringen. Dies sollte ein "Laboratorium NeuLand" werden. Und das wurde es auch.
Doch gänzlich anders als gedacht. Tatsächlich landeten die beiden schon bald nach dem Einzug in der "dunklen Nacht der Seele", denn die finanzielle Belastung drohte ihren Traum zum Einsturz zu bringen. Nun waren sie gefordert, alles, was sie bisher gelernt hatten anzuwenden, um diese existentielle Prüfung zu bestehen. "Die Karawane der Freude" beschreibt eine Reise vom Mangel in die Fülle, von der Angst in die Freude, von der Einzelanstrengung in ein "Neues Wir". Dieses Buch ist ein Plädoyer für ein gelebten Paradigmenwechsel, dessen Zeitzeugen und Mitgestalter wir sein dürfen. Denn wir alle sind Pilger und Nomaden in dieser Wendezeit, die uns nach NeuLand führt. BuchShop


Mehr Freude, Farbe und Freiheit im Beruf

Artgerechte Arbeit, mit Herz und Verstand
Der renommierte Wirtschaftsautor, Philosoph und Ökonom Wolfgang Berger begleitet Unternehmen seit über 15 Jahren bei einer inneren Neuausrichtung. Seine Methode hat z.B. eine Hightechfirma von der Existenzbedrohung zur Marktführerschaft geführt, einem Handwerksbetrieb die Umsatzrentabilität verfünffacht und anderen Mittelständlern Umsatz und Belegschaft vervielfacht. Sein provokantes Plädoyer für eine Artgerechte Menschenhaltung im Unternehmen veredelt diese Erfahrungen durch das, was wir seit wenigen Jahren über die Natur der Realität wissen. Artgerecht bedeutet, mit Herz und Verstand entscheiden und arbeiten. Es bedeutet, das eigene Potenzial auszuleben. Und es bedeutet, die Welt und ihre Unternehmen so zu verändern, dass sie dem Leben dienen.
Über den Autor: Prof. Dr. Wolfgang Berger ist Ökonom, Philosoph und Buchautor. Er arbeitete in Europa, Amerika und Asien als Manager in verschiedenen leitenden Positionen und Industriezweigen und war Professor für Betriebswirtschaftslehre in Deutschland und den USA. Er hält weltweit Vorträge, schreibt Fachartikel und Bücher und ist wissenschaftlicher Beirat von "ohm - Die Resonanzschmiede für Unternehmen GmbH". BuchShop

Artikel: Buchbesprechung lesen


 

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben