LOHAS.de

Sonntag, 24. September 2017

Aktuelle Seite: Home Home Hot topic

Sieben Mythen der Freihandelslüge

Was glauben die Eliten, Politik oder auch Mainstream-Medien, warum sie seit Jahren Vertrauen in der Bevölkerung verlieren (und deshalb auch Auflage)? In einer Talkshow über Griechenland und der Troika zum ersten Mal das Wort gehört, "Mehr HERZ" in der Anwendung... von Jean Asselborn, Luxemburg. Die überzogene eiskalte Bürokratie will ein System retten und lässt Menschen dabei ausser Acht, das ist im Kern der Anlass der fortschreitenden globalen (r)Evolution. Und fehlendes HERZ ist auch Bestandteil von TTIP, welches undemokratisch und intransparent über die Köpfe der Bevölkerung hinweg verhandelt wird. wiwo mit einer 7-Mythen Nebelkerzen-Aktion: Freihandelsabkommen zu Unrecht in der Kritik. Sieht so also unsere Zukunft aus? Das Monster Bürokratie herrscht wie eine Maschinerie und das ist nach Logik unserer Eliten alternativlos? Mehr..

Automarken im Abwärtsstrudel

Carsharing boomt, gleichzeitig nimmt die Autonutzung insgesamt ab und die Führerscheinquote ist rückläufig. Junge Menschen verlieren zunehmend das Interesse am (eigenen) Auto. Das ist keine Neuigkeit und wurde durch Studien bereits mehrfach nachgewiesen. Eine aktuelle Untersuchung des Y&R Brand Asset Valuators zeigt jetzt allerdings, dass nicht nur die persönliche Relevanz des Produktes "Auto" nachlässt, sondern zunehmend auch das Ansehen der Hersteller leidet. Ehemals Statussymbol und heiß ersehnte Eintrittskarte in ein unabhängiges Erwachsenendasein, ist das Auto "immer mehr zu einem bloßen Gebrauchsgegenstand geworden, der zwar durchaus Spaß machen darf, aber ansonsten vor allem seinen Zweck erfüllen soll", so Katja Metz, Managing Partner von Y&R Deutschland. Mehr...

Weltbank gesteht Fehler bei Hilfsprojekten

Glaubwürdigkeitsbarometer? Die Weltbank hat Fehler bei der Umsetzung von Hilfsprojekten eingeräumt. Die Überwachung der einzelnen Projekte sei problematisch gewesen, sagte Weltbank-Präsident Kim in Washington. Konkrete Beispiele nannte er nicht. Die Weltbank hatte Projekte der vergangenen zwanzig Jahre untersucht, die zu einer Umsiedlung von Menschen geführt hatten. - Nichtregierungsorganisationen wie Greenpeace oder Amnesty International werfen der Weltbank seit längerem vor, bei ihren Projekte nicht ausreichend auf Umweltschutz und die Einhaltung der Menschenrechte zu achten. Für diese Erkenntnis braucht die Elite dieser Organisation 20 Jahre?

Kultur der Mode ist zerstört

Die Trendforscherin Lidewij Edelkoort auf der Design Indaba in Kapstadt. In dem Interview mit Markus Fairs für Dezeen erklärt Edelkoort, warum die Mode keine Zukunft mehr hat. Sie hat ihre Thesen zudem in einem 10-Punkte-Manifest zusammengefasst. Statt um Mode gehe es nur noch um Kleidung: “Die Billigpreise signalisieren, dass diese Kleider zum Wegwerfen sind, abgestreift werden können wie ein Kondom und vergessen sind, bevor man sich in sie verlieben kann. Den jungen Konsumenten zeigt das, dass Mode keinen Wert hat. Die Kultur der Mode ist zerstört.” Dem Befund kann man größtenteils zustimmen. Mehr...

EU-Parlament startet Commons Arbeitsgruppe

Commons, Gemeingüter oder Allmende – diese Begriffe haben sich zu Schlagworten eines erhofften Umbruchs entwickelt, in dessen Mittelpunkt die Revitalisierung von Demokratie und Gemeinschaft stehen. Wem gehören Wasser, Luft und Boden? Jetzt bekommt der Diskurs über freien Zugang zu materiellen und immateriellen Ressourcen ein neues politisches Gewicht: Im EU-Parlament bildet sich eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema. In der großen Politik angekommen. Nun soll es also eine Commons-Arbeitsgruppe geben. In dieser speziellen Gruppe wird eine Diskussion über maßgebende Richtlinien ermöglicht und nicht zuletzt eine Grundlage dafür geschaffen, Commons als einen wichtigen und hilfreichen Ansatz darstellen, die wichtigen Themen der Gegenwart zu rahmen. Mehr...

Anstiftung zur persönlichen Revolution

Die Ökonomie hat ihre Schuldigkeit getan. Sie hat uns – jedenfalls in den entwickelten Ländern – von Mangel, von Hunger, von schwerer körperlicher Arbeit befreit. Jetzt steht eine andere Aufgabe an. Es geht um geglücktes Leben. Glück aber hat auch eine kulturelle Dimension. Wir brauchen einen neuen Typ von unternehmerischem Denken und Handeln. Einen Entrepreneur modernen, zukunftsfähigen Typs. Und dazu braucht es eine andere personelle Besetzung. Mit Menschen, die andere Werte und damit auch andere Ideen einbringen. Wir müssen selbst in den Ring steigen, statt über konventionelle Ökonomie zu klagen. Es selbst unternehmen. Man kann es den Übergang vom Haben-Modus zum Seins-Modus nennen. Wir müssen den Seins-Modus attraktiver machen. Auch mit unternehmerischen Initiativen. Aber anderen, als uns die etablierten Ökonomen vorlegen. Wir sind das Kapital! Mehr...

Performance der deutschen Wirtschaft

Ist das Geschäftsmodell unserer Volkswirtschaft wirklich so gut ist, wie es die Zahlen nahezulegen scheinen? Die Stimmung vermiest hat - wie in anderen Branchen zuvor - Apple und die Gerüchte, dass das Unternehmen demnächst mit einem iCar in das Automobilgeschäft einsteigen könnte. Ähnliche Ziele verfolgt Google bereits seit Jahren, ohne so richtig von der Stelle zu kommen. Sollte Apple jedoch tatsächlich bis 2020 ein eigenes Automobil auf die Straße bringen, dann könnte damit für die Paradedisziplin der deutschen Wirtschaft ein epochaler Wandel anbrechen. Schon nehmen die Automobilhersteller mit Sorge zur Kenntnis, dass Apple derzeit auffallend viele Autoexperten abwirbt. Es ging auch das Gerücht um, Apple könne den innovativen Automobilhersteller Tesla kaufen. Das Geld dazu hat Apple allemal. Sie könnten auch locker Daimler oder BMW kaufen. Mehr...

Too Much Shit Design

Die Bedeutung von Design hat seinen Zenith erreicht und war schon lange überbewertet, unabhängig von seiner Aufgabe als Orientierung, Ästethik- und Wertemassstab... Der neueste Trend zielt auf Social Design, auch ein alter Hut, den Frog-Design schon vor Jahren auf den Punkt gebracht hat: Designer haben eine Verantwortung gegenüber der Natur und Menschen und müssen das in ihrer Arbeit für die Unternehmen berücksichtigen, schliesslich verdienen sie damit eine Menge Geld. Design und Designer sind jenseits vom künstlerischen Anspruch mehrheitlich zum Status Quo in der Konsumwelt geworden und die Design-Szene lebt in einer Parallelwelt jenseits von Realitäten und Grenzen einer ethischen Grundlage. Konsum, Material und Design steht scheinbar über ethischen Werten, die Konsumebene bedient einen Mindset von Mode- und Statusbewusstsein und weniger echte menschliche und gesellschaftliche Bedürfnisse, aller wissenschaftlicher Bemühungen zum Trotz. Munich Creative Business Week Darüber wird unter dem Begriff "Social Design" diskutiert, und scheinbar bleibt es auch genau hier stehen: Viel Theorie und letztlich der Versuch, diesen Werteansatz als zusätzliches Geschäftsfeld zu entwickeln. The design industry has lost touch with its social and cultural values and is producing "too much shit design", according to Hella Jongerius. Mehr...

Michael Braungart - Konsumverzicht unnötig?

Industriedesigner über Cradle to Cradle: „Die Natur lebt von Verschwendung“. Konsum ohne schlechtes Gewissen verspricht das Konzept „Von Wiege zu Wiege“. Der Designer Michael Braungart erklärt, warum die Moral des Verzichts gar nicht nötig ist. Hinter der Vorstellung von Effizienz steckt ein grundsätzlich verkehrtes Menschenbild: Die Natur lebt von Verschwendung. Da ist keine Effizienz, sondern Effektivität. Heute halten Autoreifen doppelt so lange wie früher. Aber ein Reifen wird mit 600 Chemikalien hergestellt. Und der Abrieb blieb früher auf der Straße, jetzt geht er als Feinstaub in die Lunge. Und das ist die Gemeinheit. Also: Wenn man das Falsche vertritt, dann macht man das nur immer perfekter falsch. Mehr...

Mythos Technologie + Innovation

Die nächste Stufe des Maschinenzeitalters hat von der Öffentlichkeit unbemerkt Einzug gehalten und die Tragweite ist immens... Internet der Dinge und Digitale Drogen. Ob unsere Gesellschaft diese Dinge tatsächlich als Fortschritt sieht, steht und fällt mit Kommunikations-Faktoren wie Design + Emotion, Argumente wie beispielsweise Energieeinsparungen durch SmartGadgets und dem versprechen, dass Technologie uns und die Welt besser macht. Das darf bezweifelt werden, denn die Absicht ist überwiegend einfach eine neue technologische Wachstumswelle auszulösen. Ob dadurch tatsächlich die anstehenden Probleme angegangen werden, ist höchstens die halbe Wahrheit. Was wir viel mehr benötigen, ist Wachstum von Innen, bringen wir unsere Innenwelten in Ordnung, wird die Aussenwelt folgen... Technologie kann dabei behilflich sein, oder auch nicht... Der MINDSET und Ethik (nicht Moral) entscheidet! The truth about technology’s greatest myth. > BBC

Was ist Digitale Transformation?

Gerd Leonhard, Keynote-Redner und CEO von The Futures Agency, einem globalen Netzwerk von Futuristen, unterhält sich mit Rohit Talwar und Simon Torrance über die Digitale Transformation. > LOHAS-Film  Unter anderem auch darüber, was Unternehmen tun müssen, um die grössten Umgestaltungen, die die Wirtschaft seit der industriellen Revolution zu bewältigen hat, verstehen und implementieren zu können. Täglich entdecke ich neue faszinierende Anwendungen der Technik und beobachte die digitale Transformation mit kritischen Augen: Business is human. Viele Unternehmer wollen die exponentielle Veränderung ihres Geschäftsmodelles nicht wahrhaben und klammern sich deshalb an das Bestehende, das heute noch funktioniert. So machen sich Firmen fit für das digitale Zeitalter. Mehr...

Inder kennen kein Shopping?

Virus vom amerikanischen Traum hat Indien nicht erfasst? Hört sich super an, Inder kennen das Shopping nicht - die Aussage von Business-Querdenker Förster & Kreuz ist aber gequirlte Weichspülerei - Wenn 1 % der Weltbevölkerung mehr besitzen als 99% dann stimmt etwas nicht mit der freien Marktwirtschaft. Und mit Förster und Kreuz auch nicht, wenn sie immer nur die halbe Wahrheit erzählen, die positive Seite, die ihnen selbst Sympathie und Wertschöpfung bringt, weil alle gerne an den primitiven amerikanischen Traum glauben... Diese Indien Geschichte der Querdenker ist verklärt von "Haben und Brauchen"... es ist vorprogrammiert, dass der westliche Einfluss auch in Indien den Punkt erreicht, wo die Gier grösser wird als die bisherige Genügsamkeit. Auch in Mumbai oder Delhi findet man die Luxusmeilen i(n)dentisch wie in der Münchner Maximilianstr. mit Hotel Vier Jahreszeiten. Indien hat es in 20 Jahren geschafft, 300 Mio Inder in relativen Wohlstand zu bringen, (Grössenordnung wie die Einwohnerzahl Mitteleuropas + hat bei uns viel mehr als 100 Jahre gedauert). Für den Rest der 1,1 Milliarden Inder bleibt die Armut ohne Aussicht auf Besserung. Aber es gibt Hoffnung, davon berichtet dieses Pärchen aus aller Welt sehr gut... also weiter so. Mehr...

Die Lüge von der Vereinbarkeit

Eltern hören und lesen allerorten die Botschaft der Vereinbarkeit. Doch sie erfahren in ihrem eigenen Leben, dass es zwar irgendwie funktioniert - aber nur um den Preis der Vernachlässigung der wichtigsten Menschen in ihrem Leben: der Kinder und des Partners. Dieser Gegensatz zwischen einem allgegenwärtigem gesellschaftlichem Anspruch und dem Erleben des Scheiterns in der eigenen Realität ist der ideale Nährboden für Stress. Das Ergebnis ist eine erschöpfte Gesellschaft aus Männern und Frauen, die verzweifelt versuchen, zwei oder drei Leben in einem einzigen zu führen. Dazu kommen die Sonntagsreden der Bundesregierungen und ein Sammelsurium an Kümmerprogrammen. Mehr...

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben