LOHAS.de

Montag, 20. November 2017

Aktuelle Seite: Home Home Hot topic

Von einer Angstkultur zu mehr Vertrauen

Die Arbeitswelt wandelt sich an vielen Stellen. Mitarbeiter, Vorgesetzte, Geschäftsmodelle oder die Unternehmensphilosophie müssen sich anpassen. Es gibt im Kern nur ein Problem, auf das unsere vielen Probleme zurückzuführen sind. Wir sind die einzige Spezies, die ein anderes Lebewesen zu einem Objekt unserer Interessen und Handlungen machen kann. Die großen Firmen haben alle erkannt, dass es so nicht weitergeht und unterschiedliche Strategien entwickelt. Schlecker hat das Prinzip verfolgt, Effizienzsteigerung durch erhöhte Kontrolle zu erreichen. Die sind an dieser Strategie zugrunde gegangen. DM hat sich dazu entschlossen, den Mitarbeitern vor Ort so viele Freiräume wie möglich zu geben. Damit entsteht das Gefühl von Verantwortung, von eigenen Gestaltungsmöglichkeiten und damit bekommen Sie plötzlich Mitarbeiter, die gerne in die Firma kommen und die sind dann auch noch freundlich. Mehr...

Jobs der Zukunft

Die Fortschritte in der Robotik und der künstlichen Intelligenz werden dazu führen, dass ein Grossteil unserer Arbeit von Maschinen übernommen wird. Experten sprechen vom grössten Umbruch seit der industriellen Revolution. Doch die Umwälzung wird nicht nur Jobs vernichten, sondern auch neue schaffen. Um die aufregendsten Berufe der Zukunft zu finden, wurde eine Studie der Trendforscher von Fast-Future herangezogen, des Zukunftsberaters Gerd Leonhard sowie der Trendforscher vom GDI: Virtueller Reiseleiter, Datenarchäologe (wider das digitale Vergessen), Gedächtnis-Chirurg, Biofilm-Installateur (Zellschichten mit Mikroorganismen), Gesundheits-Navigator, Offline-Therapeut (leben, ohne stets digital vernetzt zu sein), Privatsphäre-Manager, Supervisor für künstliche Intelligenz, Simplizitäts-Manager ect. Mehr...

Mobility-Services bei BMW

BMW i: "Ein ganzheitliches urbanes Mobilitätskonzept“ war auf der MobileTech Conference 2015 in München mit Dr. Mark Leach, CMO von ParkNow der BMW Group vertreten. Die Sparte Elektro- und Hybridfahrzeuge und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept sind Folgen grosser Veränderungen, die nicht primär technologisch begründet sind, sondern vor allem durch verändertes Kundenverhalten, Umweltbedingungen und Marktverlagerungen. Und nur aus diesem Grund hat sich die Konzernstrategie erweitert: Aktivitäten richten sich an angrenzende Automotive SERVICES wie Parkplatzvermietung, CarSharing (sharing economy) oder Ladestationen. Für „car-enabled“-Lösungen, "car-relate" oder für das "car-independent“-Segment sind App-Anwendungen wie moovit (Fahrplan-Auskünfte), Life360 (50 Millionen Kunden in den USA), My City Way ect. im Einsatz. Diese Massnahmen werden global erweitert und vermarktet. Mehr...

Zukunft von Werbung und Marketing

Mit der Digitalisierung des Marketings verändert sich auch die Werbung, wie wir sie heute kennen. Bis zum Jahr 2020 wird es immer weniger Massenversand von Werbebotschaften nach dem Giesskannen-Prinzip geben. Magnetismus statt Giesskannenprinzip. #Content macht Sinn.“ Da die Konsumenten mit den neuen technischen Möglichkeiten die Macht erhalten, „Nein“ zu sagen, müssen Unternehmen mit attraktiven Inhalten Sinn-machend eine Beziehung zu ihren Kunden aufbauen. Marketing und Werbung werden zu Inhalten, Unternehmen zu Geschichtenerzählern. Mehr...

Work-Life-Schizophrenie

Was tun wir, wenn wir Arbeit und Freizeit trennen? Ein Beitrag zur Work-Life-Balance Debatte von Philip Kovce: “Wer sein Arbeiten mit seinem Leben in der Balance halten will, hält an der überholten Teilung aus dem Industriezeitalter fest. Er spaltet die Arbeit von seinem Leben und sich selbst von der Arbeit ab. Er nimmt sich vor, nicht zu viel zu arbeiten und nicht zu wenig zu leben. Die Sorge um gute Arbeit und gutes Leben führt zu Arbeitsstress und Freizeitstress. Die Teilung von Arbeit und Leben ist zu einer Volkskrankheit geworden: der Work-Life-Schizophrenie. Wer Arbeitszeit heute nicht als Lebenszeit begreift, ist von gestern. Heute wäre es möglich – beispielsweise mit einem bedingungslosen Grundeinkommen –, in Freiheit zu leben und zu arbeiten. Wer das verhindert, verspielt das Kapital der Zukunft: den freien Menschen.” Mehr...

Urbane Gemeinschaftsgärten + PDF Kalender

Ob in Berlin, Leipzig oder München, Zürich, Hamburg oder New York: Überall entwickeln sich neue Formen urbaner Landwirtschaft - Interkulturelle Gärten, Community Gardens, City Farms, Nachbarschaftsgärten oder auch Guerilla Gardening. Die ökologische Bedeutung des Anbaus von Local Food und der Sensibilisierung für nahräumliche Lebensqualitäten liegt auf der Hand. Urban Gardening Manifest 2014 Zugleich aber gehen postfossile Handlungsstrategien weit über eine verbesserte Klimabilanz hinaus: Auch im sozialen Sinne setzen sie neue Impulse, verflüssigen Grenzen und inspirieren einen neuen gesellschaftlichen Umgang mit der Natur. Im Rahmen einer Webinarreihe „Gärtnerische Grundlagen“ wurde jetzt der phänologische Kalender zum selber ausdrucken im A3 Format veröffentlicht.

Sieben Mythen der Freihandelslüge

Was glauben die Eliten, Politik oder auch Mainstream-Medien, warum sie seit Jahren Vertrauen in der Bevölkerung verlieren (und deshalb auch Auflage)? In einer Talkshow über Griechenland und der Troika zum ersten Mal das Wort gehört, "Mehr HERZ" in der Anwendung... von Jean Asselborn, Luxemburg. Die überzogene eiskalte Bürokratie will ein System retten und lässt Menschen dabei ausser Acht, das ist im Kern der Anlass der fortschreitenden globalen (r)Evolution. Und fehlendes HERZ ist auch Bestandteil von TTIP, welches undemokratisch und intransparent über die Köpfe der Bevölkerung hinweg verhandelt wird. wiwo mit einer 7-Mythen Nebelkerzen-Aktion: Freihandelsabkommen zu Unrecht in der Kritik. Sieht so also unsere Zukunft aus? Das Monster Bürokratie herrscht wie eine Maschinerie und das ist nach Logik unserer Eliten alternativlos? Mehr..

Automarken im Abwärtsstrudel

Carsharing boomt, gleichzeitig nimmt die Autonutzung insgesamt ab und die Führerscheinquote ist rückläufig. Junge Menschen verlieren zunehmend das Interesse am (eigenen) Auto. Das ist keine Neuigkeit und wurde durch Studien bereits mehrfach nachgewiesen. Eine aktuelle Untersuchung des Y&R Brand Asset Valuators zeigt jetzt allerdings, dass nicht nur die persönliche Relevanz des Produktes "Auto" nachlässt, sondern zunehmend auch das Ansehen der Hersteller leidet. Ehemals Statussymbol und heiß ersehnte Eintrittskarte in ein unabhängiges Erwachsenendasein, ist das Auto "immer mehr zu einem bloßen Gebrauchsgegenstand geworden, der zwar durchaus Spaß machen darf, aber ansonsten vor allem seinen Zweck erfüllen soll", so Katja Metz, Managing Partner von Y&R Deutschland. Mehr...

Weltbank gesteht Fehler bei Hilfsprojekten

Glaubwürdigkeitsbarometer? Die Weltbank hat Fehler bei der Umsetzung von Hilfsprojekten eingeräumt. Die Überwachung der einzelnen Projekte sei problematisch gewesen, sagte Weltbank-Präsident Kim in Washington. Konkrete Beispiele nannte er nicht. Die Weltbank hatte Projekte der vergangenen zwanzig Jahre untersucht, die zu einer Umsiedlung von Menschen geführt hatten. - Nichtregierungsorganisationen wie Greenpeace oder Amnesty International werfen der Weltbank seit längerem vor, bei ihren Projekte nicht ausreichend auf Umweltschutz und die Einhaltung der Menschenrechte zu achten. Für diese Erkenntnis braucht die Elite dieser Organisation 20 Jahre?

Kultur der Mode ist zerstört

Die Trendforscherin Lidewij Edelkoort auf der Design Indaba in Kapstadt. In dem Interview mit Markus Fairs für Dezeen erklärt Edelkoort, warum die Mode keine Zukunft mehr hat. Sie hat ihre Thesen zudem in einem 10-Punkte-Manifest zusammengefasst. Statt um Mode gehe es nur noch um Kleidung: “Die Billigpreise signalisieren, dass diese Kleider zum Wegwerfen sind, abgestreift werden können wie ein Kondom und vergessen sind, bevor man sich in sie verlieben kann. Den jungen Konsumenten zeigt das, dass Mode keinen Wert hat. Die Kultur der Mode ist zerstört.” Dem Befund kann man größtenteils zustimmen. Mehr...

EU-Parlament startet Commons Arbeitsgruppe

Commons, Gemeingüter oder Allmende – diese Begriffe haben sich zu Schlagworten eines erhofften Umbruchs entwickelt, in dessen Mittelpunkt die Revitalisierung von Demokratie und Gemeinschaft stehen. Wem gehören Wasser, Luft und Boden? Jetzt bekommt der Diskurs über freien Zugang zu materiellen und immateriellen Ressourcen ein neues politisches Gewicht: Im EU-Parlament bildet sich eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema. In der großen Politik angekommen. Nun soll es also eine Commons-Arbeitsgruppe geben. In dieser speziellen Gruppe wird eine Diskussion über maßgebende Richtlinien ermöglicht und nicht zuletzt eine Grundlage dafür geschaffen, Commons als einen wichtigen und hilfreichen Ansatz darstellen, die wichtigen Themen der Gegenwart zu rahmen. Mehr...

Anstiftung zur persönlichen Revolution

Die Ökonomie hat ihre Schuldigkeit getan. Sie hat uns – jedenfalls in den entwickelten Ländern – von Mangel, von Hunger, von schwerer körperlicher Arbeit befreit. Jetzt steht eine andere Aufgabe an. Es geht um geglücktes Leben. Glück aber hat auch eine kulturelle Dimension. Wir brauchen einen neuen Typ von unternehmerischem Denken und Handeln. Einen Entrepreneur modernen, zukunftsfähigen Typs. Und dazu braucht es eine andere personelle Besetzung. Mit Menschen, die andere Werte und damit auch andere Ideen einbringen. Wir müssen selbst in den Ring steigen, statt über konventionelle Ökonomie zu klagen. Es selbst unternehmen. Man kann es den Übergang vom Haben-Modus zum Seins-Modus nennen. Wir müssen den Seins-Modus attraktiver machen. Auch mit unternehmerischen Initiativen. Aber anderen, als uns die etablierten Ökonomen vorlegen. Wir sind das Kapital! Mehr...

Performance der deutschen Wirtschaft

Ist das Geschäftsmodell unserer Volkswirtschaft wirklich so gut ist, wie es die Zahlen nahezulegen scheinen? Die Stimmung vermiest hat - wie in anderen Branchen zuvor - Apple und die Gerüchte, dass das Unternehmen demnächst mit einem iCar in das Automobilgeschäft einsteigen könnte. Ähnliche Ziele verfolgt Google bereits seit Jahren, ohne so richtig von der Stelle zu kommen. Sollte Apple jedoch tatsächlich bis 2020 ein eigenes Automobil auf die Straße bringen, dann könnte damit für die Paradedisziplin der deutschen Wirtschaft ein epochaler Wandel anbrechen. Schon nehmen die Automobilhersteller mit Sorge zur Kenntnis, dass Apple derzeit auffallend viele Autoexperten abwirbt. Es ging auch das Gerücht um, Apple könne den innovativen Automobilhersteller Tesla kaufen. Das Geld dazu hat Apple allemal. Sie könnten auch locker Daimler oder BMW kaufen. Mehr...

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben