LOHAS.de

Sonntag, 24. September 2017

Aktuelle Seite: Home Home Green Living News:

Autobauer: Beginn des Paradigmenwechsels?

Da haben auch die grossmundingen Innovationsköpfe der Unternehmen und ihre Berater geschlafen, der Paradigmawandel wurde bereits vor 10 Jahren sichtbar. Wenn er auch spät kommt - der Wandel kann den Autobauern gelingen. Sie brauchen nun neue Geschäftsmodelle und dafür starke externe Partner, meint der Experte. Die Kannibalisierung des bisherigen Geschäfts müssen sie in Kauf nehmen und schnell neues Know-how aufbauen, etwa für das Sammeln und Analysieren großer Datenmengen und den Aufbau neuartiger Services. "Es beginnt ein Paradigmenwechsel", sagt Autoexperte Stahl. Daimler und BMW ziehen voran. Ein autonom fahrendes Taxi werde für viele Menschen signifikant billiger sein, als das eigene Auto auf dem Stellplatz, hat Stahl berechnet. "Perspektivisch kann man die ersten Robotik-Taxis um 2025 am Markt erwarten." Für einen erfolgreichen Wandel fehlten den Autobauern allerdings qualifizierte IT-Kräfte, Inspiration und Know-how von außen. Und keiner hat den Menschen gefragt, die Unternehmen arbeiten mit Erhebungen + Statistiken und selten mit echten Kundenbedürfnissen. Mehr...

Blockchain, Share Economy + gerechtere Welt

Die Blockchain ist eine neuartige Technik zur Speicherung von Daten und hat das Potenzial, Wirtschaft und Gesellschaft zu verändern, eine neue Basis für die Beziehung zwischen Individuen und Gesellschaft. Man kann sich Blockchain als eine Kette von Datenblöcken vorstellen, die Transaktionen speichert. Die ist allerdings nicht, wie eine konventionelle Datenbank auf einem zentralen Rechner gespeichert. Sie liegt und aktualisiert sich ständig auf jedem Rechner, der Teil eines Blockchain-Netzes ist. „Logisch zentralisiert, organisatorisch dezentralisiert“, auf diese Formel bringt der Risikokapitalist Albert Wenger das technische Prinzip von Blockchain. Die Bitcoin-Blockchain beweist seit rund zehn Jahren, dass dies möglich ist, selbst wenn die Menschen anonym bleiben. Der Darmstädter Informatikprofessor Johannes Buchmann spricht von einer „Technologie, mit der die Sharing Economy ihrem Namen wirklich gerecht werden könnte“. brandeins-Interview mit Don Tapscott. Mehr...

Panama Papers - das Manifest von John Doe

Razzien, Demos, Rücktritte: Die Panama Papers haben weltweit enorme Reaktionen ausgelöst. Nun meldet sich "John Doe", die anonyme Quelle der Dokumente, in der SZ erstmals öffentlich zu Wort. Sein Manifest lässt sich als Erklärung seines Tuns lesen - und als Aufruf zum Handeln. Die Ungleichheit der Einkommen, die Kluft zwischen Arm und Reich, ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit.“ Ohne Grundeinkommen wird es nicht gehen» US-Ökonom und Ex-Arbeitsminister Robert Reich Es betrifft jeden von uns, weltweit. Seit Jahren tobt die Debatte über eine plötzliche Verschlimmerung der Lage, doch Politiker, Wissenschaftler und Aktivisten sind trotz ungezählter Reden, Analysen, schwacher Proteste und ein paar Dokumentarfilmen rat- und hilflos, wie diese Entwicklung aufzuhalten ist. Peter Buffet: Wir brauchen ein neues System Die Fragen bleiben: Warum? >> Das Manifest

Wirtschaftskonferenz CREATING URBAN TECH

Wie die Smart City der Zukunft Gestalt annimmt: Internationale Visionäre auf der Berliner Wirtschaftskonferenz. 250 international renommierte Technologie-Experten debattieren über technologische Visionen und Lösungen für die stark wachsenden Metropolen der Zukunft. The Good, the Bad and the Ugly: Rüstungs-Unternehmen Rohde & Schwarz und Cybersecurity, Telekom-Vorstand Claudia Nemat, SAP-Technikvorstand Rolf Schumann, Siemens-Deutschlandchef Rudolf Martin Siegers, und der israelische Sicherheitsexperte Rami Ben Efraim. Jens Landvogt zählt mit seinem Berliner Unternehmen HERE zu den Wegbereitern des autonomen Fahrens – mit Kartensystemen, die sich die Cloud zunutze machen. Die Konferenz bringt zum zweiten Mal die globale Zukunftsbranche mit Berliner Ideengebern und der vibrierenden Startup-Szene der Hauptstadt in Verbindung. www.creatingurbantech.com

Der Tanz ums Ich

Die Psychologie hat hierzulande die Kirchen auf dem Markt der Sinnsuche abgehängt. So beurteilt Jens Bergmann, Psychologe und Journalist, sowie Geschäftsführender Redakteur bei "brand eins" den überwältigenden Erfolg der Wissenschaft vom Erleben und Verhalten. Eine große Zahl von mit sich selbst beschäftigten, nach Sinn hungernden Menschen ergäbe ein riesiges geschäftliches Potenzial. Gedankengebäude auf tönernen Füßen, Rattenfänger mit allzu süßen Melodien: Das sind die Jagdziele des Journalisten. BUCH Auch Daniel Goleman, Erfinder des „emotionalen Intelligenz-Quotienten“, nimmt er aufs Korn. Am „Neurolinguistischen Programmieren“ (NLP) lässt er kein gutes Haar. Die mittlerweile bei Verkäufern und Coaches beliebte Manipuliere-deinen-Nächsten-wie-dich-selbst-Technik sieht er als Methode mit einer pseudowissenschaftlichen Fassade. Er entlarvt den Narzissmus jener, die schnell jemandem auf den Leim gehen, der Selbsterkenntnis oder Selbstverwirklichung verspricht. Letztlich erkennt Bergmann die Gewinnmaximierungsabsichten hinter den Hochglanz-Akademikern, leider nicht den authentischen Bereich der ernstgemeinten Sinnmaximierung, trotz oder gerade wegen der Psychologieerfahrung ist ein Überhang an Intellekt unverkennbar. Mehr...

Geheime TTIP-Papiere enthüllt

Die US-Regierung setzt Europa bei den Verhandlungen über das transatlantische Handelsabkommen TTIP deutlich stärker und weitreichender unter Druck als bisher bekannt. Das geht aus Abschriften geheimer Verhandlungsdokumente hervor, die «Süddeutscher Zeitung», WDR und NDR vorliegen. Das Material von insgesamt 240 Seiten stellte Greenpeace zur Verfügung; es soll an diesem Montag veröffentlicht werden, wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtet. Mehrere mit den Verhandlungen vertraute Personen bestätigten den Medien, dass es sich bei den Dokumenten um aktuelle Papiere handelt. Greenpeace ist nach eigenen Angaben im Besitz der Originale. Demnach droht Washington damit, Exporterleichterungen für die europäische Autoindustrie zu blockieren, um im Gegenzug zu erreichen, dass die EU mehr US-Agrarprodukte abnimmt. Gleichzeitig attackiere die US-Regierung das grundlegende Vorsorgeprinzip beim EU-Verbraucherschutz, der 500 Millionen Europäer derzeit vor Gentechnik und Hormonfleisch in Nahrungsmitteln bewahre, heißt es in dem Bericht. Mehr...

Nachhaltigkeit + Werbung

Können Marken ihren Wert durch Nachhaltigkeit steigern, indem sie einen für ihre Kunden sichtbaren Beitrag zur Erfüllung ideeller Bedürfnisse leisten? Ja! sagen natürlich die Agenturen dieser Welt: Der Sustainability Value Score (SVS), entwickelt und realisiert von Serviceplan Corporate Reputation und der Managementberatung Biesalski & Company, zeigt, dass Nachhaltigkeit als wesentlicher Aspekt von Reputation zum wertvollsten Kapital von Unternehmen gehört, theoretisch. Ethik vs. Profit im Marketing Hier bietet sich die Dienstleistung der Berater geradezu an: vielerorts besteht noch Nachholbedarf und das Potential, das Nachhaltigkeit bietet, ist noch nicht ausgeschöpft. Als Beweis werden die üblichen Verdächtigen angeführt: Vier deutsche Unternehmen können darauf bauen, dass ihr guter Ruf in puncto Nachhaltigkeit für mehr als zehn Prozent ihres Umsatzes verantwortlich ist, nämlich bei HiPP, Frosta, Alete und Iglo. Die Berechnung des SVS basiert auf fundierten statistischen Analyseverfahren, so genannten „Multivariaten Analysen“. Marketing + BigData Milliarden Grab? Die Studie soll belegen, dass Reputation in gesättigten und ausdifferenzierten Märkten ein entscheidender Faktor ist, was sicherlich zutrifft. PDF-Studie

Marketing + BigData Milliarden Grab?

In der Hierarchie eines Unternehmens wird es geradezu als verwerflich angesehen, wenn man seiner eigenen Intuition oder seinem Bauchgefühl folgt, etwa beim Start einer Werbekampagne. Hier kommt häufig Marktforschung ins Spiel. In der klassischen Marktforschung in Deutschland gibt es 80 Markenbewertungsmodelle und eine nicht mehr überschaubare Datensammlung für Verbraucherverhalten und Mediaplanungen. Die Wahrheit über BigData: Es sei schon erstaunlich, wie man in jedem Jahr über 20 Milliarden Euro für Media-Schaltungen ausgibt und sich statistisch auf so dünnem Eis bewegt. Big Data im Marketing ist nach Ansicht des Markenexperten Martin Lindstrom ein Ausdruck von Unsicherheit. Das Symptom des Misstrauens in die Entscheidungsfähigkeit der Mitarbeiter durchziehe sich durch alle Disziplinen eines Unternehmens bis zur Auswahl von Lieferanten. Es zählen nicht Erfahrungswerte, persönliche Abwägungen oder die interne Expertise der Abteilung, sondern extern erhobene Kennzahlen. Mehr...

Helikopter-Geld? Schenkung an Bürger?

Geldgeschenke an Bürger als Nothilfe für die Finanzwelt? Die Abschaffung von Bargeld, die Einführung eines Chip unter der Haut als Ersatz für Kreditkarte und Ausweis sind keine Utopie mehr, und auch nicht die Diskussion um sogenanntes Helikopter-Geld. Eine radikale Idee, die bislang noch nie in die Tat umgesetzt wurde. Das Konzept sieht vor, dass die Notenbank Geld direkt unter die Bürger bringt, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen. Warum, und was steckt dahinter? Milliarden wurden an Banken und Institutionen ausgegeben, die es nicht in den Umlauf bringen, weil die angestammten Regeln dieser Branche und ihre Gewinnmaxierungs-Gesetze ihre Handlungsweise bestimmen. Geld ist eine Sache des Glaubens. Gutes Geld ist ein Versprechen auf eine gute Zukunft. Vertrauen ist, so gesehen, die Grundlage der Geldwirtschaft und des modernen Kapitalismus. Aber genau daran fehlt es immer mehr. Der Konsum ist das Einzige was die globale und lokale Finanzwirtschaft noch aufrecht erhält. Alle anderen Parameter deuten auf "Sturm". Und genau deshalb wäre aus Sicht des "Systemdenkens" ein umstrittenes Mittel wie das "verschenken" von Geld an Bürger ein letztes Mittel und auch "billiger" als es den Banken zu geben, um die Finanzwelt zu stabilisieren. Ungemütliche Zeiten, sagt auch die Studie PwC Global CEO Survey 2016 - Mehr...

Ethik vs. Profit im Marketing

Es klingt zunächst etwas abwegig: Die Ethik soll ins Marketing einziehen. Ausgerechnet in die Disziplin, der von Seiten der Gesellschaft gerne attestiert wird, dass sie nicht mit lauteren Mitteln arbeitet. Stimmt, genau so klingt das: Trust me I am lying. Warum sollte es also ausgerechnet jetzt funktionieren? Das fragte sich die Branche beim 16. Deutschen Marken-Award im Capitol in Düsseldorf und es zeigte sich erneut, dass sich hier nicht nur Manager und Marketer tummeln, sondern auch echte Legenden. Wie zum Beispiel Oli Kahn, der Titan hat weder etwas mit Ethik noch mit Kompetenz in dieser Richtung zu tun, und genau das ist Marketing, mit Promigesichtern zusammenhanglos agieren. Also was will die Branche: "Wir sind an einem Tipping-Point angekommen, denn der VW Skandal ist ein besonders schwerer Fall, der noch lange nicht abgeschlossen sein wird." Die Branche gibt zu: durch die sozialen Medien ist die kollektive gesellschaftliche Kontrolle so hoch wie nie. Werbe- und andere Lügen fliegen sofort auf. Und, Konsumenten fordern moralisch sauberes Handeln ein. Die beste Erkenntnis des Events: Es klingt verrückt, aber ethisch vertretbares Verhalten könnte zu einem Wettbewerbsvorteil avancieren!!! Wer jetzt ethische Korrektheit erwartet, muss noch länger warten, bis diese Erkenntnis gelebt wird und nicht nur plakativ kommuniziert... Mehr...

Nobelpreisträger Stiglitz bestätigt: Ungleichheit geplant

Wohlstand ist nicht für alle Realität, auch wenn es rechnerisch argumentiert wird, 60% der Deutschen sind ohne Vermögen und leben vom Verdienst des Vormonats, wenn das ausbleibt, ist Panik angesagt. Und für den Mittelstand gilt, Wohlstand ist nicht unbedingt Wohlergehen, u.a. wenn die Angst vor dem Fall droht, siehe VW. Dahinter ist eine Absicht sichtbar, dass es keine zufälligen Indizien sind, sondern ein Plan, eingebettet in demokratische Schein-Diskussionen. Der gesteuerte Mangel ist ein Machtinstrument, und der Mangel an Vertrauen durch dieses überzogene Spiel der Ungleichheit, das nun mehr und mehr öffentlich wahrgenommen wird, ist das eigentliche Problem. Versagen der deutschen Politik | Ungleichheit und die Folgen ist das Ergebnis der politischen und wirtschaftlichen Kräfte, so viel ist sicher, sie gehen Hand in Hand. > Evonomics, the next evolution of economics. Mehr...

Doppelbotschaften bei Wasser + Glyphosat

Die deutschen Wasserversorger warnen angesichts der wachsenden Menge von Chemikalien im Trinkwasser vor einer Überforderung der Kläranlagen. Das Problem mit Mikro-Verunreinigungen sei von den Wasserbetrieben allein nicht mehr zu lösen, warnte die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU). Und der Spiegel scheint die PR-Abteilung des in die Kritik geratenen deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zu sein, dessen interne Kommissionsmitarbeiter u.a. von Bayer und BASF abgestellt sind, und somit wesentlich Einfluss nehmen. Da ist die Rede von Wasser als am besten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland, während die Wasserversorger Alarm schlagen. Der Nachweis von Glyphosat u.a. in vielen Biersorten wird verniedlicht und die WHO mit ihren Warnungen, dass Glyphosat sehr wahrscheinlich krebserregend ist, wird vom BfR und u.a. Spiegel als unbegründet erklärt. Beim Wasser hört der Spaß auf, die Verantwortlichen haben in den letzten Jahren immer wieder unbemerkt die Grenzwerte nicht nur beim Wasser verändert und erklären damit immer wieder aufs neue Bedenkenlosigkeit. Wir kennen das: "Zu keiner Zeit bestand irgendeine Gefahr, aber wenn ich sagen würde was ich weiss, würde das nur beunruhigen..." Welchen Medien oder Lobby kann man sein Vertrauen schenken? Mehr...

Jeder dritte Job sinnlos? Bürokratie!

Der amerikanische Anthropologe David Graeber setzt sich in seinem neuen Buch mit der Bürokratie auseinander. Sein Befund: Vieles ist überflüssig und gehört eliminiert. David Graeber war ein Vordenker der Occupy-­Bewegung. Sein Buch ­"Schulden. Die ersten 5000 Jahre" wurde weltweit zum Best­seller. Er ist der bedeutendste Anthropologe unserer Zeit und entfaltet eine fulminante und längst überfällige Fundamentalkritik der globalen Bürokratie! Er erforscht die Ursprünge unserer Sehnsucht nach Regularien und entlarvt ihre Bedeutung als Mittel zur Ausübung von Gewalt. Wir alle hassen Bürokraten. Wir können es nicht fassen, dass wir einen Großteil unserer Lebenszeit damit verbringen müssen, Formulare auszufüllen. Doch zugleich nährt der Glaube an die Bürokratie unsere Hoffnung auf Effizienz, Transparenz und Gerechtigkeit. Gerade im digitalen Zeitalter wächst die Sehnsucht nach Ordnung und im gleichen Maße nimmt die Macht der Bürokratien über jeden Einzelnen von uns zu. Dabei machen sie unsere Gesellschaften keineswegs transparent und effizient, sondern dienen mittlerweile elitären Gruppeninteressen. Denn Kapitalismus und Bürokratie sind einen verhängnisvollen Pakt eingegangen und könnten die Welt in den Abgrund reißen. Buchshop

Unterkategorien

  • Newsflash

    Grüne allgemeine News

    Beitragsanzahl:
    445
  • Hot topic

    Ausgesuchte brandaktuelle Themen

    Beitragsanzahl:
    368

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben