LOHAS.de

Montag, 20. November 2017

Aktuelle Seite: Home Home Green Living News:

Ranking Europas Klimasünder

Eine Britische Umweltorganisation hat erstmals ein Treibhausgas-Ranking der 300 größten Firmen Europas aufgestellt. Nur ein  deutsches Unternehmen kam unter die ersten zehn Plätze. In einem 42-seitigen Bericht werden 300 Unternehmen nach ihrem C02 Aufkommen gelistet. Laut Aussage der Environmental Investment Organisation (EIO) ist die Rangliste aus verschiedenen Gründen zwar inkonsistent, z.B. geben viele Firmen ihre erfassten Daten nicht weiter oder verwenden ältere Daten, dennoch sei das Ranking sinnvoll. Da dieses Verhalten der Unternehmen als ein Negativ-Kriterium für eine notwendige Transparenz zählt, leiden diese in Zukunft aus Sicht von CSR und Konsumentenvertrauen unter Imageverlust. Übersicht Carbon Ranking
 

Dark Green, Light Green or No Green?

Das Eco Label Programm von CBS News, eine US-Fernseh- und Mediagruppe wird als Greenwashing Projekt eingestuft. Kritische Konsumenten- und Umweltinitiativen in den USA werfen dem Sender vor, gegen geltendes Recht der Federal Trade Commission (FTC) zu verstossen. Das EcoAd Logo "Green Leaf" (Grünes Blatt) kann von Unternehmen für den Preis einer Werbeeinblendung des Senders gekauft werden. Dabei ist für Konsumenten keine Transparenz sichtbar, oder nach welchen Kriterien das Label arbeitet, und ist deshalb als Greenwashing anzusehen. Ähnliche Entwicklungen bahnen sich in Kreisen der Werbewirtschaft bei uns ebenfalls an, eine kritische Betrachtung und Transparenz ist in jedem Fall sinnvoll. Vor allem wenn Grossunternehmen die Meinungshoheit durch die Flucht nach vorne (mit)kontrollieren wollen, siehe BASF oder wenn die Werbeindusrtie und Strategen am Werk sind, siehe > Art Directors Club Germany.

Textilindustrie: Nachhaltigkeit als Zukunftsthema

Ein großes Thema für die Entwicklung neuer Produkte nicht nur im High-End-Bereich ist Nachhaltigkeit. Bereits im Vorfeld zur diesjährigen Techtextil 2011, Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe, ist eine deutlich positive Aufbruchstimmung in der Branche spürbar. Das Schweizer Unternehmen Schoeller Textil war maßgeblich an der Entstehung des weltweit strengsten Textilstandards „bluesign“ beteiligt und produziert über die gesamte textile Kette hinweg gemäß diesen auf Nachhaltigkeit basierenden ökologischen Grundsätzen. Mehr...

Welt in Aufruhr - Offener Brief

Der Weg zu Atombomben und Atomkraftwerken ist mit Nobelpreisen gepflastert! Fünf Tage nach dem schrecklichen Erdbeben mit folgendem Tsunami hat Fukushima die Illusion von sicheren Atomkraftwerken wohl auch für jene Atombefürwortern beendet, die Tschernobyl einfach verschlafen haben wie viele Christdemokraten dieser Welt. Wenn so etwas in Japan möglich ist, einem der höchstentwickelten Industrieländer, dann ist es überall möglich! Und wie ist es möglich, dass wir überhaupt auf eine Technologie setzen, für die es weltweit keinen Versicherer mehr gibt, der dieses Risiko noch absichern würde. Wieso akzeptieren wir das? Wie kann es sein, dass wir ohne akzeptables Endlager für den Atomabfall einfach weitermachen? Peter Ustinov: „Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der einem erklärt, dass das technisch unmöglich sei." Mehr...
 

Nachhaltigkeit schwarz-weiss

Nachhaltigkeit ist ein Megatrend und die Aktivitäten grosser Unternehmen zeichnen ein zwiespältiges Bild. So begrüßenswert jede Form der Maßnahmen in der Nachhaltigkeit auch sein mögen, die Einschätzung darüber, welcher Hintergrund die Triebfeder sein mögen muss differenziert betrachtet werden. So stellt sich die Frage beim Social Business, welche Motive Konzerne dazu bewegen, hierbei teilzunehmen. Sei es die neue Plattform von BASF, die inhaltliich eine Eco-Label Scoring-Datenbank aufgebaut hat, um für Konsumenten Produkte durch sogenanntes Environmental Tracking transparenter zu machen. Oder eine internationale Vereinigung grosser Textilanbieter, die sich für Verbesserung der gesamten Produktionskette zusammengeschlossen haben. Die Frage lautet am Ende etwas so: Kontrolle oder echte Transparenz und Mehrwert? Letztlich geht es um Glaubwürdigkeit, dies werden viele Projekte erst noch beweisen müssen. Mehr...

Benzinfahrzeuge in Innenstädten bis 2030 halbiert

Aus dem „Weißbuch Verkehr“ der EU-Kommission geht hervor, dass der Anteil konventionell betriebener Fahrzeuge in den Innenstädten bis 2030 halbiert werden soll. Das Handelsblatt berichtet, dass in europäischen Städten bis spätestens 2050 überhaupt keine Autos und leichte Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren mehr fahren sollen. Dann dürfen nur noch Elektroautos und andere Vehikel mit E-Motoren unterwegs sein. Darüber hinaus verfolgt die Kommission das Ziel, die Mineralölsteuern zu vereinheitlichen. Mehr...

Die wahren Visionäre unserer Zeit

Ich halte es für skandalös, dass unbequeme Vordenker, die ich „Die wahren Visionäre unserer Zeit“ nenne, bisher so gut wie gar nicht in den meinungsbildenden Gazetten vorkommen oder in die politischen Talkshows eingeladen wurden, um über wirksame Lösungen für die Weltkrise zu diskutieren. Und es ist Zeugnis der Macht der Besitzstandswahrer, dass es diesen Frauen und Männern auf dem Wege zu einer neuen Erde oft sehr schwer gemacht wurde. Das alles könnte einen hoffnungslos werden lassen. Doch begegnet man diesen charismatischen und zumeist noch unbekannten Visionären persönlich, schaut man ein wenig über den eigenen Tellerrand hinaus, eröffnen sich plötzlich wieder Perspektiven. Buchautor Martin Häusler
 

Nachhaltige Hotels

Erstmals sind Hotels von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert worden. Auf der Münchener Messe BAU 2011 wurden die Zertifikate übergeben: Das Hamburger Scandic-Hotel im Emporio-Neubau erhielt das Vorzertifikat Silber, das Etap Hotel Köln Messe das Vorzertifikat Bronze, das Hotel Hafenspitze in Düsseldorf ein Vorzertifikat in Silber und das Scandic Hotel Berlin Potsdamer Platz ein Zertifikat Silber. Das Zertifikat bezieht über die ökologischen Aspekte des „green building“ hinaus ökonomische und soziokulturelle Kriterien gleichwertig ein. Vorzertifikate werden für Gebäude vergeben, die auf der Grundlage nachhaltiger Kriterien errichtet werden, sich aber noch im Bau befinden. www.dgnb.de

Generation LOHAS

Wie wird der neue LOHAS-Lifestyle die Tourismusmärkte der Zukunft prägen? Viele Zeichen sprechen dafür, dass wir gerade den Beginn einer neuen Ära erleben. Wirft man einen Blick auf die gegenwärtige ökologische Literatur, so findet man eine Beschwörung der globalen Krise. Eine lange Liste von Problemen lässt sich aufzählen. Nach der Wirtschaftskrise folgt jetzt eine neue Ethik und Moral. Megatrends und Wertewandel schaffen ein neues Konsumbewusstsein. Soziologen, Trend- und Marktforscher sprechen von einem „sinnvollen Konsum“, der einen wachsenden Stellenwert für die Konsumenten erhält. Werte wie Qualität, Authentizität und Gesundheit gewinnen an Bedeutung. Mehr...

Nachhaltige Beschaffung

Nachhaltigkeitsrisiken in Ihrer Supply Chain? Machen Sie den Self Check! Nachhaltiges Beschaffungsmanagement soll die Einhaltung von sozialen und ökologischen (Mindest-)Anforderungen über die ganze Lieferantenkette einer Organisation auf der Basis ökonomischer Nachhaltigkeit sicherstellen. Es umfasst die Planung, Implementierung und Überwachung der notwendigen Instrumente und Abläufe zur Durchsetzung von Nachhaltigkeitsstandards bei Lieferanten. Der KOMPASS NACHHALTIGKEIT hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen, im nachhaltigen Beschaffungsmanagement zu unterstützen. Mehr...

Risiken wachstumsabhängiger Lebensstile

Das Wachstum der Wirtschaft hat den Bevölkerungen früh industrialisierter Länder eine beispiellose Mehrung materiellen Wohlstands beschert. Die Kehrseite ist jedoch ein Raubbau an natürlichen Ressourcen, insbesondere fossilen Energieträgern, der Umwelt sowie Mensch und Gesellschaft. Zudem wurde der materielle Wohlstand zu erheblichen Teilen durch Schulden finanziert. Immer deutlicher wird: Die gegenwärtige Wirtschaftsweise ist nicht zukunftsfähig. Große Teile der Politik und Gesellschaft erhoffen sich die Lösung dieses Dilemmas von neuen Technologien und innovativen Durchbrüchen. Mehr...
 

Transparenz in Unternehmen

Corporate Transparency lautete das Thema der gleichnamigen Veranstaltung des Social Media Clubs München (twitter). Vertreten durch Dr. Volker Klenk, Unternehmenskommunikation Klenk & Hoursch und Inés Gutiérrez von MAN SE Corporate Publishing mit der Frage: Wie gehen Unternehmen mit der <neuartigen Transparenz> um. Die vorgetragenen Inhalte ergeben aus meiner Sicht, dass Transparenz hier als Werkzeug angesehen wird. Keiner stellt die Frage aus Stakeholder-Sicht, nämlich warum und welche Mehr-Werte genau eingefordert werden. Und warum die Hebelwirkung der angeblich relativ kleinen Gruppe der Transparenz-Treiber eine solch grosse Wirkung bei Unternehmen entfalten kann? Die Konsumenten wollen "gesunde" Produkte mit ökosozialen Impact, die Informationen darüber können sie momentan überwiegend von vertrauenswürdigen unabhängigen Akteuren bekommen. Mehr...
 

Was ist strategischer Komakonsum?

Nielsen Consult interpretiert die eigene Umfrage wie folgt: Das Interesse der Lohas an einer gut sortierten Hausbar zeigt, dass die Kombination aus Qualität, Authentizität und Genuss bei Spirituosen wieder neu betont wird", sagt Nielsen-Expertin Birgit Pflügle. Wobei Spirit sicher der Teil ist, der zutreffen dürfte... Diese Verbrauchergruppen wollen ihr Leben in vollen Zügen genießen, schätzen ein geselliges Leben. Ein guter Spirit hätte helfen können, banale Marketingaktionen nicht den LOHAS unter zu jubeln. Aber auch Spirituosen verleiten zu Komakonsum. > Pressemeldung
 

Unterkategorien

  • Newsflash

    Grüne allgemeine News

    Beitragsanzahl:
    448
  • Hot topic

    Ausgesuchte brandaktuelle Themen

    Beitragsanzahl:
    374

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben