LOHAS.de

Montag, 11. Dezember 2017

Aktuelle Seite: Home Mindfulness Selfness bento bento Denkschablonen für Gefühle

bento bento Denkschablonen für Gefühle

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Nicht der gesellschaftliche + kulturelle Diskurs ist hier Grundlage, es ist die plumpe Vermarktung deiner Intimsphäre - und ja, manche suchen genau das. Unter der Oberflächlichkeit der Inhalte steckt aber noch ein unterirdischer Effekt, es werden Rollenverhalten und moralische Werte in neue Denkschablonen gegossen, scheinbar ganz dem Zeitgeist entsprechend cool und modern, doch unabhängig von falschen verstandenen moralischen Grenzen, gibt es grundlegende menschliche Aspekte, die keiner Moral bedürfen, sondern Ethik.

Genau diese Ethik ist uns verloren gegangen. Sie ist eine aus sich selbst heraus wachsende Grösse, aus einem Bewusstsein seiner selbst heraus erkennende, wahrnehmende Erkenntnis des Individuums, menschliche Werte unabhängig von äusseren Strukturen: die Grundbedürfnisse jedes Menschen sind bei allen Menschen genau die selben. Und diese liegen jenseits der zur Schau getragenen Coolness von Tatoos auf nackter Haut: Beispiel Titel > Pornos, Freundschaft, Mut: Nike zeigt uns ihre Lieblingsstorys.

Konzept der Denkschablonen: So musst du lieben, reisen, leben, das musst du sehen, haben, kaufen.... Was wir wirklich dringender brauchen als alles andere sind echte Transformationsprozesse: authentische Gefühle und Grundbedürfnisse, die keine Ersatzhandlungen a la bento bento in Stein meisseln wollen. Die Vermarktung der Intimsphäre bezieht sich auf die bento bento Jugend-Ausgabe des Spiegel Magazins und seiner Grundkonzeption !

Internet, Kapitalismus + globales Bewusstsein | Mindfulness

Weil die Quellen menschlicher Konflikte, soziale Ungerechtigkeit und Ausbeutung, in unserer Psyche liegen, müssen wir auch dort mit der Transformation der Gesellschaft beginnen.

 

Narcissistic and psychopathic minds

"I would like to expand on untrustworthy behaviors modeled in people with weak moral character, to better comprehend the relationship between low moral character and the Negative Ego, through its main filters; Egotism, Narcissism and Psychopathy. The purpose of promoting egotism and narcissism as a positive traits in society is intended to maintain low moral character and unethical standards as acceptable characteristic behavior in human beings and the social structures we have been made dependent. When low moral character or deviant type of behaviors that produce harm are fully accepted and normalized in society and then consistently reinforced by the people around us, we are being conditioned to a specific value system and a range of frequency.

Humans are desensitized to what is being unconsciously shaped as an anti-human value system that we are constantly mind controlled to accept and this conditioning acts as the ego filter in how we perceive the world around us. Unconsciously, we may promote these anti-human values to people around us...

LOHAS-Film: Time of Transition – A Talk with Bernhard Guenther

 

The Half-Truth is Dangerous

A Zen master explains why “positive thinking” is terrible advice. Have you ever been told to just “think positively” and your problems will go away? Or that to achieve your goals in life, all you have to do is visualize it with positive intent?

It’s a philosophy that’s been popular for decades thanks to books like How to win Friends and Influence People and Think and Grow Rich. But is it really helping us live more meaningful and fulfilling lives? Not exactly. In fact, according to spiritual guru, Osho, it might just be one of the biggest “bullshit philosophies” there is. Why “positive thinking” won’t help you out.
When asked what he thinks of the “positive thinking” movement, Osho believes that it’s doing more harm than good. Why? Because it means we’re denying reality and being dishonest to ourselves: “The philosophy of positive thinking means being untruthful; it means being dishonest. It means seeing a certain thing and yet denying what you have seen; it means deceiving yourself and others.” >> www.thepowerofideas.ideapod.com

 

Alan Watts
„Why is it that we don’t seem to be able to adjust ourselves to the physical environment without destroying it?

LOHAS-Film >> http://lohasfilm.de/AExd

Vimala Thakar
Weil die Quellen menschlicher Konflikte, soziale Ungerechtigkeit und Ausbeutung, in unserer Psyche liegen, müssen wir auch dort mit der Transformation der Gesellschaft beginnen.

Obwohl doch unser schieres Überleben auf dem Spiel steht, setzen wir uns nur sehr oberflächlich, emotional und sentimental mit der Krise auseinander. Auf raffiniert subtile Weise haben wir versucht, uns von jedweder ernsthaften Verantwortung für den Zustand der menschlichen Familie freizusprechen, indem wir uns selbst und unsere kleine Bezugsgruppe als wirklich aufrichtig und friedliebend ansehen, während wir Außenstehenden, Anderen, machthungrigen Bösewichten alle Verantwortung für Krieg und Aggression zuschreiben.

Wir werden entdecken, dass es Systeme und Strukturen gibt, die unausweichlich zu Aggression, Ausbeutung und Krieg führen. Wir haben Aggression als Lebensart anerkannt. Wir erschaffen und verschanzen uns in Strukturen, die in Kriegen gipfeln. Es ist nicht möglich, die Strukturen beizubehalten und gleichzeitig Kriege zu vermeiden. Sie und ich, jeder einzelne, muss die eigene Verantwortung dafür erkennen, dass wir mit diesen Systemen kooperieren und uns somit an Gewalt und Kriegen beteiligen. Und dann müssen wir uns fragen, ob wir nicht einfach mit all dem aufhören können, um stattdessen alternative Lebensweisen zu erkunden.

Wir müssen zu den Wurzeln des Problems vordringen, zum Kern der menschlichen Psyche, und erkennen, dass ein gemeinschaftliches soziales Handeln mit Änderungen im Leben jedes einzelnen beginnt. Wir können Individuum und Gesellschaft nicht voneinander trennen. Wir alle haben die Gesellschaft verinnerlicht, indem wir ihr Wertsystem annehmen, und die Prioritäten akzeptieren, die Staat, Regierung und politische Parteien für uns ausgearbeitet haben. Wir sind ein Ausdruck des Kollektiven, wiederholen die für uns geschaffenen Muster und sind glücklich, weil uns physische und wirtschaftliche Sicherheit, Behaglichkeit, Freizeit und Unterhaltung geboten werden. Wir sind besessen von der Idee der Sicherheit, und Gedanken an die Zukunft quälen uns weit mehr als die Verantwortung für die Gegenwart.

Dieser Artikel aus dem Jahr 2007 bei LOHAS.de von Vimala Thakar:
Eine gesellschaftliche Revolution lohas-scout.de/2pIxS9y

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben