LOHAS.de

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Aktuelle Seite: Home Wirtschaft Marketing + Konsum Umweltfreundlich einkaufen - nicht leicht gemacht

Umweltfreundlich einkaufen - nicht leicht gemacht

© European Union, 2013

EU-weit geltende Standards für Umweltaussagen sollen das Vertrauen in den Wachstumsmarkt für Ökoprodukte steigern und den Verbrauchern eine fundierte Entscheidung ermöglichen. Immer mehr Verbraucher möchten umweltfreundliche Produkte kaufen, finden es jedoch schwierig, eine fundierte Wahl zu treffen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die EU-Länder unterschiedliche Methoden zur Bewertung der Umweltfreundlichkeit von Produkten und Unternehmen anwenden, was den Vergleich erschwert. Hinzu kommt, dass die Begriffe auf den Etiketten oft vage und verwirrend sind.

Das Ergebnis überrascht nicht: Etwa 48 % der Europäerinnen und Europäer geben an, dass sie den Umweltaussagen von Unternehmen nicht vertrauen. [PDF 6 MB - en] Um den Markt für grüne Produkte zu unterstützen, schlägt die Kommission gemeinsame EU-Standards  vor. [PDF - en]  Ein Standard soll für den Umweltfußabdruck von Produkten, ein anderer für den Umweltfußabdruck einer Organisation oder eines Unternehmens gelten.

Beide beruhen auf bereits existierenden, geprüften Bewertungsmethoden. Die Kommission fordert die Regierungen der EU-Länder, Unternehmen und Organisationen auf, diese freiwilligen Standards bereits jetzt umzusetzen.

Sie bietet außerdem Leitlinien für die Etikettierung, um es den Verbrauchern zu ermöglichen, vertrauensvoll einkaufen zu gehen. Umweltaussagen sollten nicht nur transparent sein (also Informationen über das Bewertungsverfahren, Quellen und Kriterien enthalten), sondern auch sachdienlich, zuverlässig, umfassend, vergleichbar und klar.

Gemeinsame Standards werden voraussichtlich mehr Unternehmen dazu anregen, ihre Produkte umweltfreundlicher zu produzieren, weil der bürokratische Aufwand und die Kosten, die mit der Anpassung an verschiedene Standards in der EU verbunden sind, deutlich zurückgehen werden. Außerdem können die Unternehmen in einen faireren Wettbewerb treten, wenn gleiche Standards gelten.

Nächste Schritte

Die Kommission plant parallel dazu, produkt- und sektorspezifische Regeln für die Bewertung von Umweltauswirkungen zu schaffen. Gemeinsam mit Organisationen und Unternehmen sollen diese Regeln innerhalb von drei Jahren aufgestellt werden.

Auch zu den Bemühungen um die Entwicklung besserer internationaler Standards für die Bewertung von Umweltauswirkungen und der zugehörigen Informationen will die Kommission beitragen.

Umweltfreundliche oder „grüne“ Produkte sollen im Vergleich zu ähnlichen Produkten derselben Kategorie die Umwelt deutlich weniger belasten, und zwar von Produktion, Vertrieb und Verwendung bis hin zum Ende ihres Lebenszyklus, der mit Wiederverwendung, Recycling oder Rückgewinnung abgeschlossen werden kann.

http://ec.europa.eu

© European Union, 2013

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben