Europäischer Solarpreis 2006

Himmel
Himmel

solarpreis2 Gewinner ist unter anderen die „tz-München“, die mit der Serie „Zukunft Erde“ sechs Wochen lang täglich eine Seite über umweltfreundliche und zukunftsweisende Energiepolitik behandelte. Dr. Hermann Scheer, Präsident von EUROSOLAR und Preisträger des Alternativen Nobelpreises, sprach zum Thema „Preisträger als Vorbilder“.

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. zeichnete am Donnerstag, 07. Dezember 2006, in Berlin die Gewinner der Europäischen Solarpreise 2006 aus. Das Grußwort hielt Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstandes der KfW-Bankengruppe. Die Laudatio auf die Preisträger hielt der Journalist und Meteorologe Jörg Kachelmann. Moderiert wurde die Veranstaltung von EUROSOLAR Geschäftsführerin Irm Pontenagel.

Die Preisträger der Europäischen Solarpreise 2006:
Kategorie Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke
Gemeinde Mureck (Österreich)icon arrows right
für das Projekt Bioenergieregion Mureck/Steiermark
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Jämtland County Energy Agency (Schweden) icon arrows right
für das Projekt Energieautonome Region
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Kategorie Industrielle, kommerzielle und landwirtschaftliche Unternehmen/Betriebe
Solarcentury (Großbritannien)icon arrows right
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Kategorie Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien
Ehepaar Béat und Elsbeth Aeberhard, Vivy-Energie Sàrl (Schweiz)
für das Projekt Solarer Landwirtschaftsbetrieb
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Kategorie Lokale oder regionale Vereine
Les Amis de l’EcoZAC (Frankreich) icon arrows right
für das Engagement für den ersten umweltfreundlichen Stadtteil von Paris
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Kategorie Solares Bauen/Stadtentwicklung
Herr Prof. Fco. Javier Jiménez Leube (Spanien)icon arrows right
für das Projekt „Magic Box“ – Ein Solares Haus für das 21. Jahrhundert
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Kategorie Medien
tz-München (Deutschland) icon arrows right
für die tz-Serie „Zukunft Erde“
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

………………………………………………………………………………………….

Die „tz“-Serie „ZUKUNFT ERDE“
können Sie auf der Sonnenseite lesen – mehricon arrows right
Aus der Serie wurde das neue Taschenbuch von Franz Alt – mehricon arrows right
………………………………………………………………………………………….

Kategorie Bildung und Ausbildung
Wissenschaftliches Zentrum für Umweltsystemforschung, Uni Kassel icon arrows right(Deutschland/Ungarn) für das Projekt SOLANOVA
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Kategorie Eine-Welt-Zusammenarbeit
Grameen Shakti (Bangladesh)icon arrows right
für die Stärkung des ländlichen Raumes durch Erneuerbare Energien – Ausbildungsprogramme für Frauen
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right
………………………………………………………………………………………….

Kleine Kredite mit großer Wirkung
Interview mit dem Friedensnobelpreisträger 2006
Prof. Muhammad Yunus – mehricon arrows right
………………………………………………………………………………………….

Kategorie Sonderpreis für besonderes persönliches Engagement
Dr. Giuliano Grassi (Italien) icon arrows right
für sein Engagement für die Biomassenutzung
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Prof. Dr. Adolf Goetzberger (Deutschland) icon arrows right
für seine wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Erneuerbaren Energien und den Einsatz für die Solarforschung
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

Prof. Dr. Werner Kleinkauf (Deutschland)icon arrows right
für seine wissenschaftliche Forschung im Bereich der Erneuerbaren Energien und den Einsatz dezentraler Energiesysteme
Würdigungicon arrows right
Präsentationsfilmicon arrows right

 

Buch in Deutsch, Englisch, Italienisch, Dänisch
und Französisch 2007. (Link – klick Bild)
Link Buchinhalt
Quelle:
Die SONNENSEITE
EUROSOLAR 2006icon arrows right

About

Nachhaltigkeit + die Entdeckung Trojanischer Pferde…

Populäre Projektionen dessen, wie eine Bewusstseinsveränderung aussehen wird, sind in den meisten Fällen nur eine Neugestaltung der „alten Denkschablonen „. Eine größere, bessere Box, in der das Paradigma aufgewertet wird, das die Bedingungen verbessert, unter denen wir unsere Sucht auf eine „grüne“ Art und Weise genießen können.

So wichtig wie das ökologische Bewusstsein ist, es ist nicht genug. Das neue Paradigma kann nicht aus der intellektuellen Abstraktion einer dualistischen Interpretation einer „besseren Welt“ verwirklicht werden, die auf der Infrastruktur der existierenden Varianten-Matrix aufbaut, die dieses Paradigma erzeugt.

Gut zu wissen
Informationen zu akutellen Themen