LOHAS.de

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Aktuelle Seite: Home Home Hot topic

Bargeldabschaffung: Interessen der Bürger sind unerheblich

Neue Runde der Bargeldabschaffung. Bargeldabhebung wird teuer, Medien werben um Verständnis und Indien erklärt Bargeld für ungültig, dort überfallen Regierung und Notenbank unterdessen ihre Bürger über Nacht mit einem Verbot der Nutzung des größten Teils von ihrem Bargeld und fügen der Wirtschaft damit schweren Schaden zu. Die größten Geldscheine, umgerechnet nur ein paar Euro wert, wurden für ungültig erklärt. Bis vor kurzem hat die Bundesbank im weltweiten Kampf gegen das Bargeld zumindest verbal gegengehalten. Vorstand Thiele betonte die Vorteile des Bargelds und die Gefahren seiner Beseitigung. Der Zentralbereichsleiter Bargeld sprach von einem „Krieg der Finanzbranche gegen das Bargeld“. Umso bemerkenswerter, dass die Bundesbank sich nun in die Phalanx der Anti-Bargeld-Krieger hat einreihen lassen. Wer daran zweifelt, dass Beseitigung jeglicher Privatsphäre in Gelddingen Ziel der Anti-Bargeld-Aktivisten ist, und nicht bloß Nebeneffekt, der sollte sich mit den Vorschläge der EU-Kommission für die Überarbeitung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie befassen. „Nackt im Netz“ soll zur unentrinnbaren Norm werden. EU-Kommission will letzte Reste von Privatsphäre im Internet ausmerzen. Mehr...

 

Wie wir dem Death Valley der Bildung entfliehen

Die Unzufriedenheit mit bestehenden Bildungssystemen steigt. Notdürftige Reformen, etwa aufgrund der PISA-Ergebnisse, verfehlen ihr eigentliches Ziel, denn allzu häufig basieren sie auf rein politischen und kommerziellen Interessen. Das vermeintliche Erfolgsrezept dieser Tage: Assessment. Der Standardisierungsdruck fordert jedoch seinen Tribut. Stress- und Depressionserkrankungen unter Schülern nehmen zu, während Kreativität und freies Denken auf der Strecke bleiben. Als intelligent gilt nur, wer innerhalb des Systems glänzen kann. Andere Begabungen und Interessen sind da unwichtig – das hat gefährliche Konsequenzen. Denn was bleibt, ist eine homogene Gesellschaft, deren Mitglieder ihr wahres Potenzial nicht ausschöpfen können: „Ein Bildungssystem das auf Standardisierung und Gleichheit basiert, unterdrückt Individualität, Vorstellungsvermögen und Kreativität und man muss sich nicht wundern, wenn es genau das bei den Schülern anrichtet.“ Reform des Unterrichts: Finnland schafft die Schulfächer ab! Robinson lenkt den Blick anhand konkreter Beispiele hin zu einem neuen, ganzheitlichen Bildungskonzept, in dem Lehren als Kunst und Schüler als individuell begabte Lerner verstanden werden. >> Video

118 Mio Menschen von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht

WORKING POOR = Arbeit, aber trotzdem armutsgefährdet! An Europas Arbeitsmärkten geht es etwas bergauf. Im Vergleich zum Höhepunkt der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2013 sind wieder mehr Menschen erwerbstätig. Doch die Arbeitslosenquote liegt weiter über dem Vorkrisenniveau und nicht zuletzt viele junge Menschen sind ohne Job, von Armut bedroht und sozial ausgegrenzt. Besonders brenzlig ist die Situation nach wie vor in Südeuropa. Das zeigt der Social Justice Index 2016, der in 28 EU-Staaten verschiedene Dimensionen sozialer Gerechtigkeit untersuchte. Immer mehr Europäer sind trotz eines festen Jobs armutsgefährdet. 2015 betraf das 7,8 Prozent der Vollzeitbeschäftigten – im Vergleich zu 7,2 Prozent in 2013. - Ungleichheit und was wir dagegen tun können - Verantwortlich dafür sind unter anderem ein wachsender Niedriglohnsektor und eine Spaltung der Arbeitsmärkte in reguläre und atypische Beschäftigungsformen. Zu letzteren zählen Teilzeit, Leiharbeit sowie befristete Jobs und geringfügig entlohnte Stellen. Mehr...

Erfolgs-Coaching, Yoga und das Tabu des Scheiterns

Mythos Selbstoptimierung und das Scheitern: Macht und Ohnmacht des Menschen. Chancen und Grenzen seiner „Optimierung". Die Chancen und Grenzen der menschlichen (Selbst-)Optimierung werden angesichts der technischen Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen, zunehmend kontrovers diskutiert. „Ob Fitness-Training, Schönheits-Operationen, Pillen zur Leistungssteigerung oder Apps, die dabei helfen, den Tag möglichst effektiv zu nutzen – das Thema (Selbst)-Optimierung ist ein aktuelles und sehr ambivalentes Phänomen, das Chancen und Schattenseiten in sich birgt“, sagt Thomas Schmaus, Philosoph an der Alanus Hochschule. Außerdem möchten die Wissenschaftler den Blick über den engeren Umkreis technisch-manipulativer Verfahren hinaus erweitern, um auch oft viel subtilere Formen eines erziehungswissenschaftlich oder psychologisch erzeugten Optimierungsdrucks aufzuzeigen: „Die Macht und Möglichkeit der Menschen, sich selbst zu verwirklichen und zu optimieren, ist zugleich mit Gefühlen der Ohnmacht verbunden. Selbstverwirklichung stößt an verschiedene Grenzen und selbst dort, wo diese Grenzen verschwinden, ist die Freiheit nicht ungetrübt. Interdisziplinäre Tagung mit anthropologischen, pädagogischen und ethischen Perspektiven der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Mehr...

Vier von fünf Beziehungen müssten sofort aufgelöst werden

Der Autor Thomas Meyer glaubt, dass die meisten Paare aus Feigheit zusammenbleiben: "Ich beobachte, dass viele Menschen Beziehungen führen, die ihnen nicht guttun. Doch statt Schluss zu machen, harren sie aus und versuchen, ihren Partner dazu zu bringen, sich so zu verhalten, wie sie es gern hätten." Wir suchen uns nicht aus, in wen wir uns verlieben. Aber wir können uns aussuchen, mit wem wir zusammen sind. Gegenseitige Anziehung reicht für ein langfristiges Zusammensein nicht aus. Dennoch deuten wir sie als ein Indiz für eine stabile, sorgenfreie Zukunft. Liebe allein ist kein Argument dafür, eine Beziehung weiterzuführen. Man muss auch zusammenpassen. Ist das nicht gegeben, leiden beide, und da kann man lange hoffen, es wird sich nie ändern. Ich sage nicht, dass wir unsere Gefühle kontrollieren sollen. Aber wir dürfen uns nicht derart von ihnen davontragen lassen. Stattdessen sollten wir den Menschen, der uns gefällt, genau fragen, was ihm in einer Beziehung wichtig ist. Und uns selbst immer wieder die Frage stellen: "Tut mir das gut?" Mehr...

Gemeinsamkeiten VatiLeaks + WikiLeaks

Pikante Details in den gehackten E-Mails von Hillary Clintons Chefberater belasten die aktuelle Wahl-Kampagne. Das Umfeld der Kandidatin ist überzeugt: Der Datenklau ist eine russische Sabotageaktion. Moskau gegen Washington, Russlands Außenminister gegen Obama: Im US-Wahlkampf geht es längst nicht mehr nur um Clinton gegen Trump, um Lügen und Videoaufnahmen - es geht auch um internationale Cyberspionage und Verschwörungstheorien. Vatikan-Leaks: Papst Franziskus hat sich damals direkt zu den neuesten Enthüllungen im Vatikan geäußert. In seiner Sonntagsansprache auf dem Petersplatz in Rom nannte er die als "VatiLeaks 2" bekannt gewordene Affäre ein Verbrechen und eine bedauerliche Tat. Tatsächlich ist es eine erstaunlich einfache Taktik, durch Anklage der vermeintlichen Verursacher vom eigentlichen Thema abzulenken, und alle Medien machen dieses Spiel mit. Nicht die Fakten und Inhalte werden als Verbrechen angeklagt, sondern die Whistleblower. Doch warum lassen sich die Massen und vor allem die Intellektuellen + sogenannte Journalisten so leicht hinters Licht führen und vom eigentlichen Tatbestand des Skandals ablenken?

Was mit unserer Kultur falsch läuft

Warum scheinen wir nicht in der Lage uns auf die physischen Gesetze der Natur anzupassen, ohne sie zu zerstören? Die Reichtümer die wir produzieren sind vergänglich und als Ergebnis sind wir frustriert, wir sind furchtbar frustriert. Wir glauben, dass das einzige Prinzip was hilft sei immer mehr und mehr zu konsumieren. Aber weil die Quellen menschlicher Konflikte, soziale Ungerechtigkeit und Ausbeutung, in unserer Psyche liegen, müssen wir auch dort mit der Transformation der Gesellschaft beginnen. Obwohl doch unser schieres Überleben auf dem Spiel steht, setzen wir uns nur sehr oberflächlich, emotional und sentimental mit der Krise auseinander. Auf raffiniert subtile Weise haben wir versucht, uns von jedweder ernsthaften Verantwortung für den Zustand der menschlichen Familie freizusprechen, indem wir uns selbst und unsere kleine Bezugsgruppe als wirklich aufrichtig und friedliebend ansehen, während wir Außenstehenden, Anderen, machthungrigen Bösewichten alle Verantwortung für Krieg und Aggression zuschreiben. Mehr...

Startup mal Klartext - Höhle der Löwen Quatsch

„Heute in einer postindustriellen Gesellschaft, ist der Entrepreneur dem Künstler viel verwandter. Was macht der Komponist? Erfindet er die Noten neu? Nein.“ Wer mit Komponenten gründet, braucht fast kein Kapital und ist unabhängig von den Rendite-Zielen nervöser Investoren. Rund 80 Prozent der Unternehmensgründungen scheitern, weil viele Startup-Akteure zu sehr den klassischen Unternehmer spielen wollen, so das Credo von Günter Faltin, Professor für Entrepreneurship. Selbst am MIT in Boston sei das so. Auch die Luftblase namens Venture Capital vernebelt die Sinne einiger Gründer, die nicht wissen, worauf sie sich in den Verträgen mit hundert Seiten, geschrieben von amerikanischen Anwälten, einlassen. Von Formaten wie #Die Höhle der Löwen - wird es keine Impulse für Startups geben, das ist Schmierlappen-Niveau: Helden, Verlierer und Buhmänner nach Drehbuch in Szene setzen. Siehe auch das Interview mit einem Kandidaten, der bei dieser Sendung vorgeführt wurde. Mehr...

Trauma und Transformation

Transgeneratives Trauma! Jenseits von Coaching und Erfolgstraining, welches die Mehrzahl einer Flut von Angeboten im Internet darstellt, gibt es auch echten Tiefgang. Und beides ist jeweils geeignet, wenn es bedarfsgerecht angewendet wird. Natürlich gibt es auch Coaches, die Traumarbeit leisten können wo es nötig ist, Grundlage eines Therapeuten sollte allerdings mehr als eine Ausbildung an 4 Wochenenden sein. Mit folgenden Kenntnissen lassen sich vielleicht auch Konfliktsituationen erklären, die immer wieder generationsübergreifend auftreten. Ein Problem bei der Behandlung traumatischer Störungen sind die Auswirkungen auf andere Menschen. Nicht nur die direkt Traumatisierten sind von den psychischen Auswirkungen ihrer Erfahrungen betroffen, sondern auch deren Bezugspersonen und Familien, insbesondere Kinder und Enkel. Das Phänomen der Weitergabe von Traumata über die Generationen hinweg ist als sogenannte "Gefühlserbschaft" vor allem bei Holocaust-Überlebenden untersucht worden. Bindungstheorie und Psychoanalyse bestätigten, dass schon in frühesten Lebensphasen rudimentäre Wahrnehmungsmechanismen entstehen, die anschließend Übertragungsmechanismen auch von psychischen Erkrankungen ermöglichen. Eine solche Weitergabe von Traumata in die nachfolgenden Generationen hinein findet jedoch nicht zwangsläufig statt, ist durchaus reversibel und kann verhindert werden. Die Behandlung  schwerer Traumen von Betroffenen ist aber meist langwierig. Mehr...
 

Filmemacher Oliver Stone Interview

Politik im Kultur Ressort - US-Regisseur und der Fall Snowden. Die USA werden prosperieren, solange wir eine Konsumgesellschaft bleiben. Das System regeneriert sich immer wieder selbst. Die Freihandelsverträge sollen dafür sorgen, dass sich unser System über den ganzen Globus ausdehnt. In den USA wird es nie einen Aufstand geben, wir werden die Armen immer gerade so am Leben halten. Niemand wird verhungern. Aber unsere Werte gehen den Bach runter, wir führen Kriege, verbreiten Gewalt und Unbarmherzigkeit. Landauf, landab herrscht militärisch-industrielle Glückseligkeit. Das ist alles völlig korrupt. Die immer gleichen Leute schieben sich Posten zu und schaufeln sich gegenseitig Geld in die Taschen. We're fucked: "Alle halten das Maul, wie in Nazi-Deutschland". Oliver Stone ist Meister des politischen US-Kinos, mit Filmen wie z.B. "Platoon" wurde er berühmt. Sein neuester Kinofilm "Snowden" startet in den Kinos, ein Film über den NSA-Skandal. Mehr...

Die Angst vor den anderen - Zygmunt Bauman

Über Migration und Panikmache. Wenn in kurzer Zeit Hunderttausende Menschen ins Land kommen, stellt das für jede Nation eine gewaltige Herausforderung dar. Und dennoch wirkt es befremdlich, dass Migration praktisch alle anderen Themen von den Titelseiten verdrängt. Den Klimawandel. Die Ungleichheit. Zerfallende Staaten. Also die eigentlichen Ursachen der Migration. Zygmunt Bauman spricht angesichts der emotionalen Debatte von einer moralischen Panik. Und er stellt die Frage, wer von dieser Panik (oder Panikmache?) profitiert. Nicht zuletzt, so der Soziologe, populistische Politiker, die endlich klare Kante zeigen können – zumindest solange sie nicht in der Verantwortung stehen. Inmitten der Hysterie und der zunehmenden Xenophobie plädiert Bauman für Gelassenheit und Empathie. Wir werden lernen müssen, mit den anderen zusammenzuleben. PDF-LESEPROBE Wenn das nicht nur die halbe Wahrheit ist, das interessengesteuerte wirtschaftlich-politische System bleibt doch dasselbe mitsamt Umgang mit den Ursachen. Buch-Shop

Utopisten stimmen CETA-Abkommen zu?

Kaum etwas im Kapitalismus ist nachhaltig, auch wenn das ein neues Modewort ist. Selbst aus Subkulturen und Kapitalismuskritik entstehen noch neue Produkte und sogenannte Grüne Plattformen vermarkten das nach altem Strickmuster. Siehe Verkauf der Internet-Plattform einer ehemaligen Werbeagentur Utopia (Strategischer Konsum) oder Avocadostore an die SPD-eigene strategische Investmentfirma. "Allein aus taktischen Gründen inszeniert Sigmar Gabriel CETA und TTIP als Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Doch CETA ist keineswegs das "gute" Abkommen: Was TTIP so brandgefährlich für die Demokratie macht, ist auch bei CETA angelegt. Niemand sollte das Abkommen aus falscher Rücksichtnahme zähneknirschend durchwinken", sagt Foodwatch. Und die Utopisten? Sie wissen nicht was sie tun, kaum Transparenz über das Thema auf der Plattform, noch nicht einmal dass sie mit der Plattform auch irgendwie SPD-Mitglieder sind? Das Nachhaltigkeits-Konsum-Geschwurbel der Utopisten und SPD zu EU-Kanada-Abkommen -  ja zu Ceta. Mehr...

 

EU, Apple und Doppelmoral

Die Argumentation der EU-Kommission sei Mist und möglicherweise ein Zeichen von Antiamerikanismus. Tim Cook ist hier die Apple-Supermann-Hochglanzmaske heruntergefallen, ein Unternehmen mit sagenhaften ca. 240 Milliarden Dollar Bargeldreserven. Hier treten die Schattenseiten von Apple und eine amerikanische Überheblichkeit hervor, und der Vorwurf von Antiamerikanismus wirkt wie kein anderes Mittel. Apple fühlt sich als das provitabelste Unternehmen der Welt ungerecht behandelt, weil sie über Jahrzehnte pro 1 Million EUR Gewinn nur 50 EUR Steuern bezahlen mussten und jetzt die Nachzahlung von 13 Milliarden EUR gefordert wird. Ja Apple hat Recht, wenn die EU diese Steuer-Handhabung von Irland nie beanstandet hatte, ist das tatsächlich fragwürdig. Und Steuerschlupflöcher bleibt nach wie vor wie ein Schatten erhalten, nicht nur in der EU: Panama Papers - das Manifest von John Doe Aber warum beruft sich Apple nun auf ein Gewohnheitsrecht? Mehr... Intern. Konzerne zahlen kaum Steuer

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information sind hier zu finden Datenschutz.

Ich stimme den Cookies der Webseite zu.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk