Neue Entwicklungsstrategie der UN: Nachhaltig

Das Nachhaltigkeits-Märchen

Die Entwicklungsstrategie der UN + das trojanische Pferd. Eine Welt, in der es allen Menschen gut geht und sich die Natur von der Zerstörung durch Industrialisierung und Überbevölkerung erholen kann: 17 nachhaltige Entwicklungsziele (SDGs) sollen den Weg dafür bereiten. Die 17 neuen Ziele, die eine UN- Arbeitsgruppe jetzt in New York vorstellt, sollen vor allem auch die Industrieländer zur Nachhaltigkeit verpflichten. Umweltzerstörung, Klimawandel, die wachsende soziale Ungleichheit und schwindende Ressourcen sind globale Probleme, die sich nur global lösen lassen. “Die Erkenntnis, dass alles mit allem zusammenhängt und dass letztendlich strukturelle Ursachen von Armut angegangen werden müssen, ist, glaube ich, mittlerweile jedem klar geworden”, sagt Tobias Hauschild, Experte für soziale Grunddienste und Entwicklung bei Oxfam Deutschland. Mehr…

About

Nachhaltigkeit + die Entdeckung Trojanischer Pferde…

Populäre Projektionen dessen, wie eine Bewusstseinsveränderung aussehen wird, sind in den meisten Fällen nur eine Neugestaltung der “alten Denkschablonen “. Eine größere, bessere Box, in der das Paradigma aufgewertet wird, das die Bedingungen verbessert, unter denen wir unsere Sucht auf eine “grüne” Art und Weise genießen können.

So wichtig wie das ökologische Bewusstsein ist, es ist nicht genug. Das neue Paradigma kann nicht aus der intellektuellen Abstraktion einer dualistischen Interpretation einer “besseren Welt” verwirklicht werden, die auf der Infrastruktur der existierenden Varianten-Matrix aufbaut, die dieses Paradigma erzeugt.

Anmelden

Gut zu wissen
Informationen zu akutellen Themen