Tiny Houses -Wohnkonzept der Zukunft

Sind Europäische Metropolen von Immobilienhaien besetzt? Investoren aus aller Welt kaufen Wohnungen in Berlin, Hamburg oder Frankfurt und treiben Hauspreise und Mieten in die Höhe. Die Politik könnte mehr tun als nur zuschauen. Sie könnte aufhören, auf in Europa beispiellose Art und Weise die Spekulation mit vorhandenem Wohnraum zu fördern, wie es in der Praxis des “Share Deal” bisher üblich war. In den großen Städten hat der Kampf um bezahlbaren Wohnraum schon fast absurde Ausmaße angenommen: in Inseraten sind bereits Zelte auf Balkonen zum Anmieten aufgetaucht. aspekte spricht mit Stadtforschern, Investoren und Architekten über die aktuelle Krise, ihre Ursachen und mögliche Auswege. Tiny Houses -Wohnkonzept der Zukunft? Neue, ressourcenschonende und sozial verträgliche Wohnkonzepte müssen her: Das ‘Konzept Wohnen’ neu denken. Die Zeit der klassischen Einfamilienhäuser, die auf 400 bis 800 Quadratmeter Grund stehen ist vorbei. Reduktion auf das Wesentliche und der Wunsch, autark zu leben, vereint immer mehr Menschen in den westlichen Industrieländern. Ein alternatives Wohnkonzept, das flexibel, platzsparend und ökologisch zugleich ist, sind so genannte “Tiny Houses” oder “Nano Houses”. Sie sind maximal 50 Quadratmeter groß und mit allem ausgestattet, was man braucht. Mit platzsparende Einbauten, die individuell und schnell verändert werden können – manchmal sogar auf Rädern gebaut – vereinen “Tiny Houses” genau das Wohnkonzept, das zukünftig für viele Menschen erschwinglich und realisierbar sein wird. Wege aus der Wohnungskrise – zdf Aspekte

About

Nachhaltigkeit + die Entdeckung Trojanischer Pferde…

Populäre Projektionen dessen, wie eine Bewusstseinsveränderung aussehen wird, sind in den meisten Fällen nur eine Neugestaltung der “alten Denkschablonen “. Eine größere, bessere Box, in der das Paradigma aufgewertet wird, das die Bedingungen verbessert, unter denen wir unsere Sucht auf eine “grüne” Art und Weise genießen können.

So wichtig wie das ökologische Bewusstsein ist, es ist nicht genug. Das neue Paradigma kann nicht aus der intellektuellen Abstraktion einer dualistischen Interpretation einer “besseren Welt” verwirklicht werden, die auf der Infrastruktur der existierenden Varianten-Matrix aufbaut, die dieses Paradigma erzeugt.

Anmelden

Gut zu wissen
Informationen zu akutellen Themen