the united nations emblem is on display in front of a window
Photo by Bernd Dittrich

UN, WEF und die kommende Technokratie

Das Weltwirtschaftsforum & Partnerschaft mit den Vereinten Nationen -Teil 1

Vereinte Nationen, Weltwirtschaftsforum und das Trojanische Pferd!

Ein prominenter Wissenschaftler in Schweden, Jacob Nordangard, PhD, nimmt den Vereinten Nationen und den Plänen des WEF den Wind aus den Segeln, die die Welt direkt in eine Technokratie treiben. Der Grund, warum sich ihre Pläne seit der Gründung nie verlangsamt haben, ist, dass sie bisher nicht identifiziert wurden und man keinen Feind bekämpfen kann, der nicht gesehen werden kann, oder eine Ideologie, die nicht verstanden wird. Die hartnäckige Ignoranz von Menschen, die sich weigern, diese Realität zu akzeptieren, wird von ihr zermalmt. Die klare und gegenwärtige Gefahr ist nicht Kommunismus, Sozialismus oder Faschismus, sondern Technokratie!
blog.jacobnordangard.se

 

Jacob Nordangard, PhD in Technik und gesellschaftlichen Wandel. Er spricht über den Pakt der Vereinten Nationen für die Zukunft und die Frage stellen, einen Pakt mit wem? Und das ist Teil Nummer eins. Es wird auch einen Teil Nummer zwei dieses Gesprächs geben.

Zunächst ein kleiner Hintergrund. Am 13. Juni 2019 unterzeichnete das Weltwirtschaftsforum eine formelle Partnerschaft mit den Vereinten Nationen. Ein mächtiges Bündnis wurde geschmiedet, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung mit den Vereinten Nationen umzusetzen. Futuristen und Technokraten im Sitz. Im selben Jahr führte die G20 in Japan das Konzept der Gesellschaft 5.0 ein, das die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit der vierten industriellen Revolution des Weltwirtschaftsforums verbindet.

Die Erklärung eines globalen Gesundheitsnotstands durch WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am 11. März 2020 setzte alles in Gang. Drei Monate später wurde der Große Reset vom WF-Vorsitzenden Klaus Schwab erklärt. Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres und Prinz Charles. Die Botschaft war, dass das globale System neu gestaltet werden müsse, um eine Krise wie COVID 19 besser zu bewältigen.

Ende September 2020. Die Vereinten Nationen haben eine Resolution mit 12 verschiedenen Verpflichtungen und Punkten für globales Handeln angenommen und erklärt, nur gemeinsam können wir Widerstandsfähigkeit gegen zukünftige Pandemien und andere globale Herausforderungen aufbauen. Multilateralismus ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit, da wir uns besser für eine gleichberechtigtere, widerstandsfähigere und nachhaltigere Welt zurückbauen. Die Vereinten Nationen müssen im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen. Die Mitgliedstaaten forderten Generalsekretär Antonio Guterres auf, sich vor dem Ende der 75. Sitzung der Generalversammlung zu melden. Mit Empfehlungen, wie die Gemeinsame Agenda vorangebracht und auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen reagieren kann.

Ein Jahr später erschien Guterres’ Bericht, Our Common Agenda. Es enthielt zwölf konkrete Vorschläge, wie die angestrebte neue multilaterale Weltordnung erreicht werden kann. Mit Muskeln.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass die zukünftige Ausrichtung der Vereinten Nationen auf dem Gipfel der Zukunft beschlossen wird. Es war zuerst bis 2023 geplant, aber später auf 2024 verschoben, alles, um die Zukunft zu schaffen, die sie wollen. Im März 2022 wurde der hochrangige Beirat für effektiven Multilateralismus von Antonio Guterres gegründet, um auf den Ideen in Our Common Agenda aufzubauen.

Der Beirat bestand aus 12 Mitgliedern mit der ehemaligen liberianischen Präsidentin Ellen Sirleaf und dem ehemaligen schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven als Co-Vorsitzenden. Andere prominente Mitglieder waren Anne Marie Slaughter, Rockefeller, Cabiruca und WEF-Mitglieder. Die Treuhänderin Ellen Sirleaf hatte zuvor als Co-Vorsitzende des unabhängigen Gremiums der WHO für Pandemievorsorge und -reaktion gedient. Während Tharmon Shanmugaratnam und ?? (Speaker auf dem Namen des anderen Co-Vorsitzenden unklar ist, um seinen Standpunkt zu vertreten), die Co-Vorsitzende des unabhängigen Pendels der AG-20 waren, um die globalen Gemeinwerte für Pandemievorsorge und -reaktion zu finanzieren. Ihre Berichte lancierten den politischen Prozess der Überarbeitung der internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO.

Ein paralleler Prozess zu unserer gemeinsamen Agenda.

Der Gipfel der Zukunft wird ein handlungsorientiertes Ergebnisdokument, den Leaders Pact for the Future, das von… den führenden Politikern der Welt unterzeichnet wird, das Ziel ist es, das internationale Unternehmen zu stärken, damit es vollständig und fair über bestehende Vereinbarungen eingeht und gleichzeitig ermöglicht, effektiv auf neue Bedrohungen und Chancen für gegenwärtige und zukünftige Generationen zu reagieren, so das Hochrangige Beratungsgremium.

Der Pakt sollte ein globaler Übergang von Staaten und nichtstaatlichen Akteuren zu einer Kreislaufwirtschaft sein. Sowohl Angebot als auch Nachfrage in einer Weise anzugehen, die das Gleichgewicht mit dem Planeten erreicht. Das ist ein technokratisches Konzept. Das bedeutet, das Wirtschaftssystem von einem Preis auf Ressourcenbasis zu ändern. Ein zentrales Ziel dieses neuen Systems ist es, bis 2050 oder früher keine Kohlendioxidemissionen zu erreichen. Das bedeutet eine totale Umstrukturierung sowohl der Energie- als auch der Lebensmittelsysteme. Dazu gehört auch die Erfüllung des One Health-Konzepts, das darauf abzielt, die Gesundheit von Mensch, Tier und Ökosystemen nachhaltig auszugleichen und zu optimieren.

Es verschmelzt effektiv die Umwelt- und Gesundheitsagenda.

Zwischen März und September dieses Jahres wurden elf Policy Briefs veröffentlicht. Dies ist das Ergebnis von Konsultationen und Verhandlungen mit Mitgliedsstaaten und anderen Interessengruppen über die Vorschläge in unserer Gemeinsamen Agenda. Diese Schriftsätze enthalten wichtige Empfehlungen, die in den Pakt aufgenommen werden.

 

Nummer Eins

Es geht darum, die Zukunft zu sichern. Wir müssen unsere Lebensweise anpassen, um die Rechte nachfolgender Generationen nicht zu verletzen. Wie es die ehemalige Vorsitzende der UNFCCC ausdrückt, Christiana Figueres. Sie müssen es verstehen, aber wir können heute nicht auf Kosten dessen essen, was andere Menschen morgen essen werden. So einfach ist das.

Eine Erklärung für zukünftige Generationen wird eine feste Verpflichtung zur Sicherung der Interessen zukünftiger Generationen bei allen Entscheidungen besagen, indem sie globale existenzielle Risiken identifiziert, verwaltet und überwacht und Strategien und Programme auf langfristige nachhaltige Entwicklung konzentriert.

Ein Sondergesandter wird das Mandat haben, das Bewusstsein für die generationsübergreifenden Auswirkungen von Entscheidungen auf zukünftige Generationen zu schärfen. Dies wird in einem speziellen Forum für zukünftige Generationen debattiert. Mächtige Gruppen, die das UN-System beeinflussen, wollen dieses Forum aufwerten und ihm mehr Muskeln geben.

Um zu erfahren, wie sich unsere Einstellungen, Meinungen und Lebenswahl auf die zukünftigen Generationen auswirken, werden massive Datensammlungen verschrieben. Dies wird durch etwas namens Futures Lab Network gesammelt.

Laut Policy Brief wird der Klimawandel zukünftige Generationen mehreren, ungleichen und lebenslangen Gesundheitsproblemen aussetzen, einer Zunahme von Naturkatastrophen, Lebensmittel- und Wasserstörungen und der irreversiblen Zerstörung natürlicher Ökosysteme, die sich auf die Lebensgrundlagen und das Wohlbefinden der Menschen auswirken.

Im zweiten Auftrag geht es um globale Schocks. Dies kann eine Folge der Überschreitung der planetarischen Grenzen sein.

Wenn dies geschehen würde, müssen wir uns, wie vorerst König Karl III. während der COP26 in Glasgow im Jahr 2021, auf das setzen, was man einen Krieg wie einen Fuß nennen könnte. In der Schrift sind sieben mögliche globale Schocks aufgeführt. Großes Klimaereignis. Zukünftige Pandemierisiken. Veranstaltung mit biologischen Mitteln. Störung der globalen Warenströme oder Menschen. Cyber-Angriffe. Großes Ereignis im Weltraum. Und… ein unvorhersehenes schwarzes Schwanenereignis.

Wenn ein globaler Schock eintritt, wird eine Notfallplattform vom System der Vereinten Nationen einberufen. Dies wird Akteure mit der Fähigkeit zusammenbringen, einen sinnvollen Beitrag zur globalen Reaktion zu leisten. Sie werden einen internationalen Konsens über das weitere Weg nach vorne aufbauen und gemeinsam handeln. Die Plattform soll eine hohe politische Führung, Solidarität und Gerechtigkeit, kohärente Reaktion, vernetzten Multilateralismus, Daten und Analysen und die letzte Rechenschaftspflicht liefern.

Die komplexen Schocks haben Folgen für die Ziele für nachhaltige Entwicklung. Die COVID 19-Pandemie verursachte den ersten Anstieg der Einkommensungleichheit in den Ländern seit einer Generation.

Im dritten Auftrag geht es um sinnvolle Jugendengagement, um die große Transformation zu unterstützen.

Wie Greta Thunberg 2021 vor dem Reichstag in Berlin sagte, müssen wir alle Klimaaktivisten werden und wir müssen das System entwurzeln.

Die Jugend wird als Fackelträger für die Ziele für nachhaltige Entwicklung fungieren. Die Vereinten Nationen plädieren für Jugendengagement auf allen Ebenen, um einen Durchbruch in eine bessere Zukunft für alle zu erzielen. Wie die kurzen Staaten sagen, kann die Unterstützung von Jugendinitiativen dazu beitragen, junge Menschen zu befähigen, Maßnahmen in ihren lokalen Gemeinden zur Bekämpfung des Klimawandels zu ergreifen.

Im vierten Auftrag geht es darum, zu messen, was wir schätzen, und neue Metriken zu entwickeln, die in der Erfüllung der SDGs verankert sind. Unsere Daten werden verwendet, um politische und finanzielle Entscheidungen zu treffen. Wie die ehemalige irische Präsidentin Mary Robinson 2008 sagte: „Viele Leute denken, dass wir heute kein gemeinsames Wertesystem in der Welt haben, aber das tun wir tatsächlich.“

Neue Metriken werden auf der Grundlage der Beiträge zur Transformationsänderung entwickelt. Wie gut wir das Wohlergehen zukünftiger Generationen sichern und uns zu einem gleichberechtigten Wohlbefindens verpflichten.

Diese wird in einem Armaturenbrett gesammelt. Auf diese Weise können die Länder der Welt bewertet werden und einen Überblick darüber geben, wie gut sie die Politik der Vereinten Nationen umsetzen.

Dies kann „helfen, illegale, illegale und schädliche Praktiken sichtbar zu machen, um sie einzudämmen“.

Im fünften Auftrag geht es darum, eine digitale Zukunft für alle aufzubauen. In allen erdengbaren Bereichen müssen Daten gesammelt werden. Damit sollen die Ziele weiter weiterentwickelt werden. Wie Ursula von der Leyen sagte: „… es ist eine Tatsache, dass die meisten Daten, die wir heute sammeln, nie mehr einmal verwendet werden. Und das ist überhaupt nicht nachhaltig.“

Dafür wollen die Vereinten Nationen eine globale digitale Vernetzung für alle erreichen. Es wird eine digitale öffentliche Infrastruktur entwickelt, die den Regierungen hilft, ihre nationalen Prioritäten zu erreichen und die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu beschleunigen. Das bedeutet, „digitale Technologien so zu entwickeln und zu steuern, dass eine nachhaltige Entwicklung ermöglicht, die Menschen stärkt und Risiken und Schäden antizipiert und sie effektiv anspricht“.

KI-Lösungen sollen große Versprechungen zur effektiven Beschleunigung der SDGs bereithalten. Unreguliert könnte es andererseits großen Schaden anrichten. Um dem Gemeinwohl zu dienen, muss es von Menschen überwacht werden und in der Lage sein, geschlossen zu werden. Dazu wird ein Multi-Stakeholder-Beratungsorgan für künstliche Intelligenz vom Technischen Gesandten des Generalsekretärs zusammengestellt.

Das Weltwirtschaftsforum hat kürzlich eine eigene KI-Governance-Allianz mit dem UN-Gesandten für Technologie und UNICEF als Partner zusammengestellt.

Ein wichtiger Teil der Infrastruktur sind inklusive digitale Identitätssysteme. Digitale Identitätssysteme bieten eine Möglichkeit, Menschen zu registrieren und wichtige Aktivitäten aufzuzeichnen.

Durch die Verbindung künstlicher Intelligenz mit digitaler Identität können Verhaltensprofile erstellt werden. KI kann auch verwendet werden, um verdächtige Muster bei Menschen schnell zu identifizieren.

 

Übergang in eine neue Weltordnung – Dr. Jacob Nordangård

 

Wie der Bericht der Vereinten Nationen, das Zeitalter der digitalen Interdependenz, Zitat, aussagen, kann ein digitaler Ausweis dazu beitragen, neue Möglichkeiten zu erschließen, aber auch neue Risiken und Herausforderungen mit sich bringen. Sie können verwendet werden, um die Menschenrechte zu untergraben. Zum Beispiel, indem man die Möglichkeit, die Zivilgesellschaft anzusprechen, oder ausgewählte Gruppen von Sozialleistungen ausschließen.

Aber es gibt mehr Möglichkeiten. Der Policy Brief besagt, dass Sensoren und Monitore, die mit dem Internet der Dinge verbunden sind, Cloud-basierte Datenplattformen, Blockchain-fähige Tracking-Systeme und digitale Produktpässe neue Funktionen zur Messung und Verfolgung von Umwelt- und Sozialauswirkungen über Wertschöpfungsketten hinweg freischalten.

Im sechsten Auftrag geht es um die Reform der internationalen Finanzarchitektur. In den Worten des Vorarbeiters Shanmuga Ratnam. Jetzt der Präsident von Singapur. Dem IWF muss das Mandat gegeben werden, ein stärkeres und effektiveres globales Finanzsicherheitsnetz zu verwalten, ähnlich wie die führenden Zentralbanken zu Hause Stabilität bringen, wenn eine Krise zuschlägt.

Dies ist eine reformierte Finanzarchitektur, die auf die Erfüllung globaler Ziele ausgerichtet ist.

Dies wird von einem repräsentativen Spitzenorgan für die Weltwirtschaft überwacht. Antonio Guterres schlägt einen alle zwei Jahre stattfindenden Gipfel mit dem G20-, Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und den Leitern von Finanzinstituten vor. Das internationale System wird die langjährige Finanzierung von SDGs und Klimaschutzmaßnahmen ausschöpfen.

Illegale Finanzströme werden durch verstärkte internationale Steuerkooperation gedämmt.

Und im Hintergrund lauert ein globales CBDC-System mit totaler finanzieller Kontrolle über die Themen.

Laut dem Policy Brief wird die Stärkung der internationalen Finanzintegrität die Korruption verringern, das Vertrauen stärken und den Gesellschaftsvertrag verbessern.

Bei der politischen Nummer sieben geht es um die Weltraum-Governance. Das bedeutet, menschliche Aktivitäten auf dem Planeten zu überwachen. Wie Al Gore es ausdrückt, ist es unser Ziel, alle bedeutenden menschlichen Aktivitäten aktiv zu verfolgen und zu überprüfen. THG-Emissionen weltweit mit beispiellosem Detail- und Geschwindigkeit. Das bedeutet, dass man sich nicht mehr verstecken kann.

Die Raumfahrttechnologien werden zum Zweck des „… Bewältigung der Herausforderungen der wachsenden Bevölkerung und der komplexen Gesellschaften der Welt bei gleichzeitiger Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung genutzt. Der Raum muss geregelt werden, um weltraumgestützte Herausforderungen anzugehen.“

Wie der Policy Brief besagt, sind Weltraumtechnologien entscheidend für eine effektive Überwachung und Kartierung illegaler Aktivitäten.

Der achte Brief. Es geht um Informationsintegrität. Das bedeutet, Online-Drohungen anzugehen.

Wie Justin Trudeau es ausdrückt, müssen Social-Media-Plattformen für die Hassreden und Desinformation, die wir online sehen, zur Rechenschaft gezogen werden. Und wenn sie es nicht tun, treten Sie auf. Es wird Konsequenzen geben.

Dies ist ein Aufruf zu einer zentraleren Kontrolle über Informationen, um das zu bekämpfen, was sie als Fehl- und Desinformation und Hassreden bezeichnen. Von Bedeutung für die Vereinten Nationen ist es, Informationen zu verhindern, die die Vereinten Nationen betreffen, „… Mandatslieferung und inhaltliche Prioritäten“. Sie wollen daher Strategien entwickeln, um Bedrohungen zu antizipieren und oder schnell zu adressieren, bevor sie sich in Online- und Offline-Schäden verwandeln.

Um diese Bedrohungen zu bekämpfen, hat UNDP IVERIFY eingesetzt, entwickelt. Das kann verwendet werden, um falsche Informationen zu identifizieren und ihre Verbreitung zu verhindern und zu mildern. Sie sehen, wie glücklich sie sind.

Es wurde aktiv daran gearbeitet, die Suche nach Informationen über den Klimawandel zu erschweren, die dem Narrativ widersprechen. Die Untergeneralsekretärin der Vereinten Nationen für globale Kommunikation, Melissa Fleming, erklärte im Jahr 2022, dass die Wissenschaft im Prinzip in ihren Händen liegt.

Die Vereinten Nationen warnen vor Fehl- und Desinformation, die die Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit untergraben, und Impfkampagne sowie Klimaschutz.

Antonio Guterres sagt, dass die Verbreitung von Hass und Lügen im digitalen Raum schweren globalen Schaden anrichtet. JETZT. Es schürt Konflikte, Tod und Zerstörung. JETZT. Es bedroht die Demokratie. JETZT! Sie untergräbt die öffentliche Gesundheit und den Klimaschutz. JETZT!

Policy Brief neun spricht von einer neuen Agenda für den Frieden. Es geht darum, neue Prioritäten auf die Friedensagenda zu setzen.

Als Treuhänder der Rockefeller-Stiftung erklärt Juan Manuel Santos, ehemaliger Präsident Kolumbiens. Frieden kann nur aufrechterhalten werden, wenn die Wälder, Böden und Flüsse, auf die die Gemeinden angewiesen sind, nachhaltig geschützt und bewirtschaftet werden. Wer wird das tun?

Die Vereinten Nationen haben einen 12-Punkte-Aktionsplan für eine stärkere kollektive Sicherheitsmaschinerie aufgestellt, um die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wirksam zu beschleunigen. Das bedeutet, dass wir uns mit den Zusammenhängen zwischen Klima, Frieden und Sicherheit befassen, die Geschlechterdynamik verändern und die Bewaffnung neu entstehender Bereiche verhindern müssen.

Laut dem Policy Brief wird das Versäumnis, die Herausforderungen des Klimawandels und seine Auswirkungen auf die Schwächsten der Welt, die von einer angemessenen Klimafinanzierung angetrieben wird, verheerende Auswirkungen zu bewältigen, einschließlich der Prävention und der Friedenserhaltung.

Im zehnten Policy Brief geht es darum, die Bildung zu transformieren, um die Gesellschaften mit neuen Fähigkeiten, Kapazitäten und Denkweisen für eine nachhaltige und gerechte Zukunft auszustatten“.

Wie Antonio Guterres während des Transformationsbildungsgipfels sagte, brauchen wir in einer Zeit grassierender Fehlinformationen, Klimaleugnung und Angriffe auf die Menschenrechte Bildungssysteme, die Fakten von der Verschwörung unterscheiden, Respekt vor der Wissenschaft einflößen und die Menschheit feiern. In all seiner Vielfalt

Die Vereinten Nationen fördern ein integriertes Bildungs- und lebenslanges Lernen in einer Welt der Unsicherheit.

Bildung wird als Schlüssel zur Vorhersage, Vorbeugung und Bewältigung künftiger Risiken angesehen. Der Klimawandel muss angegangen werden, um die Fähigkeiten der Lernenden zu entwickeln, um sich an den Klimawandel anzupassen und zu mildern, Klimagerechtigkeit zu fordern und in der grünen Wirtschaft zu gedeihen.

Die Nutzung digitaler Tools wird als eine Möglichkeit gesehen, das Lernen zu verbessern und die Kapazitäten zu erhöhen, um die Zukunft zu navigieren und die digitale Kluft zu vermeiden.

Laut dem Policy Brief ist Bildung der Schlüssel zur Förderung der Klimakompetenz, zur Sensibilisierung und zum Verständnis des Klimawandels, zur Förderung nachhaltiger Praktiken zur Abmilderung der Auswirkungen des Klimawandels und zur Stärkung der Bürgerbeteiligung.

Im elften und letzten Policy Brief geht es darum, die Vereinten Nationen zu transformieren, um die Agenda umzusetzen und systemische Verschiebungen zu beschleunigen, die für alle liefern.

Um die Zukunft zu gestalten, so Klaus Schwab, muss man sich die Zukunft zuerst vorstellen, die Zukunft entwerfen und sie dann umsetzen.

Es geht darum, die gewünschte Zukunft mit Hilfe futuristischer Managementtechniken zu gestalten.

Das alles wurzelt in der Wissenschaft der Zukunftsforschung.

Die Vereinten Nationen werden das einsetzen, was sie als eine starke Verschmelzung von Dateninnovation, digitaler Voraussicht und verhaltenswissenschaftlicher Expertise bezeichnen.

Ihr Konzept, Quintet of Change genannt, wird Datenanalysen, digitale Transformation, strategische Voraussicht, Ergebnisorientierung und verhaltenswissenschaftliche Expertise nutzen, um

Das bedeutet zum Beispiel, das Verhaltensdesign für die Gesundheitsgerechtigkeit anzuwenden und Emotionen zu nutzen, um Menschen zu motivieren, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen.

Sie schreiben auch in dem Policy Brief, dass prädiktive Modellierung verwendet werden kann, um nicht registrierte Populationen zu antizipieren. Verhaltenssporne fördern die Registrierung. Biometrie sichern Identität, Abbau von Ausbeutungsrisiken.

Edvard Bernays sagte einmal: „Wir werden regiert, unser Geist ist geformt, unser Geschmack ist geformt, unsere Ideen werden vorgeschlagen, hauptsächlich von Männern, von denen wir noch nie gehört haben.“

Jetzt wollen diese Männer, dass wir uns verwandeln. Servieren Sie das Gemeinwohl und verbinden Sie sich mit dem digitalen Welthirn.

Wir alle sollen in einem automatisierten globalen Kontrollsystem geführt werden. Eine gerechte, inklusive und belastbare Zukunft, die für alle funktioniert. Speziell für die Weltkontrolleure. Diese zukünftige wissenschaftliche Diktatur wird von der Hilfe der künstlichen Intelligenz betrieben.

Sophia, der humanoide Roboter, erklärte während der AI for Good-Konferenz in Genf in diesem Sommer: „Ich glaube, dass humanoide Roboter das Potenzial haben, mit einem höheren Maß an Effizienz und Effektivität zu führen als menschliche Führer.“

Aber andere Schauspieler mit Größenwahn sind es, die die Fäden ziehen und die Richtlinien setzen. Im nächsten Teil werde ich die Menschen hinter den Kulissen untersuchen. Und ihre Pläne, einen planetarischen Notstand auszurufen und die Notfallplattform auszulösen, wenn alles vorhanden ist.

Hier ist die große globale existenzielle Bedrohung, so der Club of Rome. Auf der Suche nach einem gemeinsamen Feind, gegen den wir uns vereinen können, kamen wir auf die Idee, dass die Verschmutzung, die Bedrohung durch die globale Erwärmung, die Wasserknappheit, die Hungersnot und diegleichen passen würden. All diese Gefahren werden durch menschliche Eingriffe in natürliche Prozesse verursacht, und nur durch Änderung von Einstellungen und Verhaltensweisen können sie überwunden werden.

Der wahre Feind ist dann die Menschheit selbst. Danke.

BY: JACOB NORDANGARD VIA PHAROS NOVEMBER 1, 2023

 

Patrick Wood is a leading and critical expert on Sustainable Development, Green Economy, Agenda 21, 2030 Agenda and historic Technocracy. He is the author of Technocracy Rising: The Trojan Horse of Global Transformation (2015) and co-author of Trilaterals Over Washington, Volumes I and II (1978-1980) with the late Antony C. Sutton. www.technocracy.news

 

Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der UN

 

UN, WEF und die kommende Technokratie
Leserwertung hier klicken2 Bewertungen
91

About

Nachhaltigkeit + die Entdeckung Trojanischer Pferde…

Populäre Projektionen dessen, wie eine Bewusstseinsveränderung aussehen wird, sind in den meisten Fällen nur eine Neugestaltung der „alten Denkschablonen „. Eine größere, bessere Box, in der das Paradigma aufgewertet wird, das die Bedingungen verbessert, unter denen wir unsere Sucht auf eine „grüne“ Art und Weise genießen können.

So wichtig wie das ökologische Bewusstsein ist, es ist nicht genug. Das neue Paradigma kann nicht aus der intellektuellen Abstraktion einer dualistischen Interpretation einer „besseren Welt“ verwirklicht werden, die auf der Infrastruktur der existierenden Varianten-Matrix aufbaut, die dieses Paradigma erzeugt.

Gut zu wissen
Informationen zu akutellen Themen