LOHAS.de

Samstag, 18. August 2018

Aktuelle Seite: Home World Europe Die neue Nüchternheit unserer Zivilisation

Die neue Nüchternheit unserer Zivilisation

Desillusion

Die Welt wird immer besser und immer schlimmer... und wer aus welchen Gründen auch immer nur eine Seite oder (s)einen Ausschnitt sehen möchte, trägt jeweils zum Gegenteil bei... Und so lassen wir uns in unserer Trägheit gerne auf Projektionsflächen wie z.B. Trump oder Putin oder tausend andere Möglichkeiten ablenken und wollen nicht wissen, dass dieses nur Ergebnisse von Ursachen sind, die uns in ihrer Komplexität verwirren und überfordern... Und die Überforderung ist natürlich nicht so zufällig wie viele denken und behaupten, und es gibt sogar eine recht einfach zu erkennende Struktur, wie die Fäden gezogen werden.

Was uns an der erweiterten Sichtweise hindert ist ein Mindset-Glaubensmuster, das diese Umstände ermöglicht: Ein Beispiel ist die Wissenschaft, sie gilt sozusagen als Blanko-Beweis. Was immer im Namen der Wissenschaft verbreitet wird, bildet ein Denkmuster, Meinungen und Tatsachen, die selten hinterfragt werden. Bis auf ein paar Intellektuelle und Zeitungsmacher, die daraus einen Sport oder Besserwisserei gemacht haben. Und die meisten Journalisten berufen sich auf diese Instanz um irgendetwas zu untermauern und bekräftigen, das sich kaum entkräften lässt, weil kaum jemand die Wissenschaft in Frage stellt. Bis jetzt.

Doch auch hier bricht etwas auf: Gekaufte Wissenschaft ist als Thema im Mainstream angekommen, genauso wie Lobbyismus, Panama Papers oder viele weitere Vitamin-B Wirtschaftkreise, die in Verbindung mit der Pollitik ein paralleles Schattennetzwerk führen. Wir glauben an dieses Vernunfts-Konstrukt der Wissenschaft, stellen es nicht in Frage, selbst wenn wir wissen, dass für jede wissenschaftliche Studie eine Gegenstudie existiert, die aber eventuell nicht in die Öffentlichkeit kommt oder keine Erwähnung findet, u.a. durch Verhinderung oder wegen Interessenskonflikten... Also könnten wir theoretisch auch Münzen werfen, oder uns einer Interessensgemeinschaft anschliessen und das nennen wir Demokratie. Und diese besteht heute aus einer relativ kleinen Gruppe von Politikern, Wirtschaftsvertretern und Lobbyisten mit ihrem Konstrukt der wissenschaftlichen Untermauerung.
 

Social Media spaltet die Gesellschaft?

Ein weiterer ehemaliger Facebook-Manager hat sich zu dem Schaden geäußert, den das soziale Netzwerk der Zivilgesellschaft auf der ganzen Welt zufügt. Chamath Palihapitiya, der 2007 zu Facebook kam und dessen Vizepräsident für das Wachstum der Nutzer wurde, sagte, er fühle sich "ungeheuer schuldig" an dem Unternehmen, an dem er mitgewirkt habe. Ich denke, wir haben Werkzeuge geschaffen, die das soziale Gefüge der Gesellschaft zerreißen", sagte er vor einem Publikum an der Stanford Graduate School of Business, bevor er Menschen empfahl, sich von Social Media abzuwenden. In seinem Vortrag kritisierte Palihapitiya nicht nur Facebook, sondern das gesamte System der Risikokapitalfinanzierung im Silicon Valley. Er sagte, dass Investoren Geld in "beschissene, nutzlose, idiotische Unternehmen" pumpen, anstatt reale Probleme wie Klimawandel und Krankheiten anzugehen. Palihapitiya betreibt derzeit seine eigene VC-Firma Social Capital, die sich auf die Finanzierung von Unternehmen in Bereichen wie Gesundheit und Bildung konzentriert.
 

Scheinheilige Debatte um soziale Daten und kommendes Smart-Metering (Internet der Dinge)

Der Gebrauch von manipulativen, psychologisch getriebenen Werbe- und Marketingtechniken, um uns Produkte, Lebensstile und Ideen zu verkaufen, war die Grundlage der modernen amerikanischen Gesellschaft...The American Dream war eine Lüge von Anfang an. Und wenn es um das Marketing von Kandidaten und politischen Botschaften geht, war die Verwendung von Daten, um Menschen zu beeinflussen und ihre Entscheidungen zu gestalten, der heilige Gral des Computerzeitalters, der ein halbes Jahrhundert zurückreicht. Cambridge Analytica, die britische Firma, die von Milliardär Robert Mercer gegründet wurde und in direkten Zusammenhang steht mit Steven Bannon und Präsident Donald Trump, stand weltweit in den Medien am Pranger (New York Times and the Guardian). Natürlich gibt es auch Gerüchte über eine schändliche russische Verbindung. Und anscheinend kommt noch mehr Dreck. Aber diese ganze Geschichte wird in irreführender Weise behandelt und dargestellt. Wenn wir also die Aktionen von Cambridge Analytica in ihrem richtigen Licht sehen wollen, müssen wir mit einem Geständnis beginnen. Wir müssen zugeben, dass verdeckte Einflussnahme nicht etwas Ungewöhnliches oder Fremdes für unsere Gesellschaft ist. Das, warum Cambridge Analytica beschuldigt wird - Daten von Menschen zu sammeln, Profile zu erstellen und diese Informationen dann zu nutzen, um sie zu beeinflussen - Firmen wie Facebook- und Silicon Valley-Giganten wie Google tun das jeden Tag, ja, jede Minute, in der wir eingeloggt sind, auf einer viel größeren und invasiveren Ebene. Das heutige Ökosystem des Internet-Business basiert auf gewinnorientierter Überwachung, Verhaltensprofilerstellung, Manipulation und Einfluss. Es ist nicht nur Facebook oder Cambridge Analytica oder sogar Google. Es ist Amazon. Es ist eBay. Es ist Palantir. Es ist Angry Birds. Es ist MoviePass. Es ist Lockheed Martin. Google war von Anfang an ein Vertragspartner des Militärs. Und es geht noch weiter, doch davon will keiner etwas wissen, weil es die Grundfesten erschüttern könnte... Diese Mythologie - die natürlich von den Marketing- und PR-Organisationen des Silicon Valley aggressiv für den Massenkonsum konfektioniert wird - ist tief in unserer Kultur verwurzelt; sie hilft zu erklären, warum ansonsten seriöse Journalisten, die für Mainstream-Nachrichtendienste arbeiten, unironisch Sätze wie "Information will frei sein" und "Facebook's Motor der Demokratie" verwenden und damit davonkommen können. Die Wahrheit ist, dass es im Internet nie um Gleichheit oder Demokratie ging. Darüber sollten sich die jungen naiven Startup-Hipster mehr Gedanken machen. Mehr...


AI, Singularity und das Versprechen der Problemlösungen

Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört, dass die Singularität kommt. Es ist der lang erwartete Zeitpunkt - wahrscheinlich ein Punkt in unserer allernächsten Zukunft -, an dem Fortschritte in der künstlichen Intelligenz zur Schaffung einer Maschine (einer technologischen Lebensform?) führen wird, die intelligenter ist als der Mensch. Wenn man Ray Kurzweil glaubt, wird die Singularität 2045 oder schon früher geschehen. Auf dem World Government Summit in Dubai sagte Jürgen Schmidhuber, der Mitbegründer und Chief Scientist der KI-Firma NNAISENSE, Direktor des schweizerischen KI-Labors IDSIA, er sei zuversichtlich, dass die Singularität "nur noch 30 Jahre entfernt ist. Die Welt steht heute vor einer Reihe enorm komplexer Herausforderungen, von der globalen Erwärmung bis hin zur Flüchtlingskrise. Das sind alles Probleme, die im Laufe der Zeit alle Menschen auf dem Planeten zutiefst und unwiderruflich treffen werden. Aber die wirkliche seismische Veränderung, die die Art und Weise, wie wir auf jede dieser Krisen reagieren, wird anderswo stattfinden. "All diese Komplexität verblasst gegen diese wirklich wichtige Entwicklung unseres Jahrhunderts, die viel mehr ist als nur eine weitere industrielle Revolution." sagt Schmidhuber. "Es ist etwas, das über die Menschheit und das Leben selbst hinausgeht." Die wirkliche Bedrohung durch künstliche Intelligenz

 

Technologischer Wettlauf um die Verteilung der Welt

Einer breiten Bevölkerung wird wie hier mit dem Beispiel "Autonomes Fahren" die Notwendigkeit einer 5G Infrastruktur und dem Schachzug der deutschen Autoindustrie erklärt, warum digitales Kartenmaterial ein wirtschaftlicher Vorteil ist... Der Gesamtzusammenhang der kommenden Entwicklung wird medial dadurch verschleiert, indem singuläre Nebenschauplätze als Wirtschaftsfaktor dargestellt werden, während ganze Themenbereiche ausgespart sind: SmartGrid, IoT sowie DataMining & Monetarisierung, doch völlig ausgenommen die gesundheitlichen Aspekte. 5G ist weit mehr als der nächste Mobilfunkstandard, es ist der künftige Telekommunikationsstandard, der Mobilfunk und Festnetz zusammenbringt. Eine wesentliche Rolle spielt die Netzarchitektur. Mit der flächendeckenden Einführung der 5G-Technologie in den kommenden Jahren werde die Digitalisierung und das Internet der Dinge zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens werden, schreibt T-Systems, das deutsche Unternehmen, das Dienstleistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) anbietet. Mit fahrerlosen Autos, intelligenten Heizungssteuerungen, Sensoren zur Überwachung von Maschinen und Datenbrillen für Ingenieure wird die Digitalisierung immer weiter ausgebaut und deckt immer mehr Bereiche ab. Dieses kontinuierliche Wachstum gilt vor allem für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Immer mehr Geräte werden vernetzt, und Unternehmensberater wie Gartner gehen davon aus, dass es bis 2020 rund 50 Milliarden sein werden. Die Verbraucher selbst benötigen keine 5G-Kommunikationsgeschwindigkeiten, aber die Digitalisierungs-Branche mit dem "Internet der Dinge" investieren sehr viel, weil es der Klebstoff sein wird, der alle Geräte zusammenbindet. Technokraten bauen dieses System für die Führung und Kontrolle ganzer Bevölkerungsgruppen auf. Die riesigen Tech- und Telekommunikationsindustrien sind sich über 5G absolut einig und setzen es mit aller Macht durch, nur der Verbraucher tappt im Dunkeln und wundert sich, was dieser ganze Hype eigentlich genau bedeutet. Mehr...

Aktuelle Info + Trend Webseiten im Netz


 

Change will happen, when you change yourself.


 


 

2016 SHIFT HAPPENS

Exploring The Shift. The Shift is not a thing. It is an action and a state of being, a Shift of awareness from EGO- to ECO-System.

Anders-Besser-Leben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information sind hier zu finden Datenschutz.

Ich stimme den Cookies der Webseite zu.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk