people grayscale photo
Foto von Rubén Bagüés

Antworten auf die 100 wichtigsten Fragen der Welt

Vor Jahren fand auf dem Bebelplatz eine spektakuläre Aktion statt. Künstler, Wissenschaftler und Wirtschaftsexperten versuchten, Antworten auf die großen Fragen des 21 Jahrhunderts zu geben. Aus der Aktion ist ein Film entstanden: “Problema”. Global Dialog Platform / Premiere des Table of Free Voices in Berlin / Deutsch-amerikanische Initiative dropping knowledge organisiert den größten runden Tisch der Welt. -click to zoom-

Problema – Ein Film von Ralf Schmerberg

WHO ARE WE IN THE 21st CENTURY? Im September 2006 versammelten sich über 100 Wissenschaftler, Unternehmer, Philosophen, Schriftsteller, Künstler und Aktivisten auf dem Berliner Bebelplatz an einem riesigen runden Tisch und beantworteten in neun Stunden 100 drängende Fragen unserer Zeit. Die Fragen wurden von der nigerianischen Menschenrechtsaktivistin Hafsat Absiola und von Willem Dafoe verlesen, die Antworten in den diversen Sprachen von vielen kleinen Digitalkameras aufgenommen. Aus diesem „Multilog“ und 900 Stunden Videomaterial mit 11200 Antworten hat der Initiator des Projektes Dropping Knowledge Ralf Schmerberg ein philosophisches Filmdokument gemacht, ein filmisches Mantra aus Stimmen, Reflektionen, Einblicken und Wahrnehmungen von 100 Individuen.
Mit Willem Dafoe, Bianca Jagger, Wim Wenders, Jonathan Meese, Galsan Tschinag, Swami Pragyapad, Masuma Bibi Russel u.v.a.   Weltpremiere > volksbuehne-berlin.de

THE MOVIE > Hier der komplette Film (1:37:55) und weitere Info
 

Antworten auf die 100 wichtigsten Fragen der Welt

The Project Link 

Berlin, Sept. 2006 – Table of Free Voices auf dem Bebelplatz in Berlin:
Am 9. September 2006 beantworteten 112 Persönlichkeiten wie der deutsche Regisseur Wim Wenders, die indische Entwicklungsforscherin Anuradha Mittal oder der bolivianische Aktivist Oscar Olivera 100 ausgesuchte Fragen aus aller Welt. Der US-amerikanische Schauspieler Willem Dafoe (American Dreamz, Spider Man) hat als einer von zwei Moderatoren die Fragen vorgetragen.
Wieviel ist ein Leben wert? Was passiert, wenn das Öl ausgeht? Welche Rolle spielt Religion in einer
technologisierten Welt? Mehr als zehntausend Fragen sammelte die gemeinnützige Initiative dropping knowledge seit September 2005. Derzeit kann jeder die Fragen auf der Internetseite www.droppingknowledge.org bewerten. Auf diese Weise wurden die 100 interessantesten Fragen für den Table of Free Voices ausgewählt.

Mit einem Durchmesser von 33 Metern ist der „Table“ der größte runde Holztisch der Welt. An jedem Platz befindet sich eine Kamera samt Mikrofon. Alle 112 Teilnehmer werden gleichzeitig ihre persönliche Antwort auf die zuletzt gestellte Frage geben. So entstehen 11.200 Antworten in Form von 672 Stunden Videomaterial.

dropping knowledge speichert diese Aufnahmen in einer Suchmaschine, Plattform und Bibliothek für sozialen Wandel – der bislang umfangreichsten Datenbank dieser Art. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz entwickelt das Archiv, in dem insgesamt 23.000 Themen Platz finden. Nutzer können diese Ontologie sowohl per Volltextsuche als auch durch eine dreidimensionale Navigation erforschen. Damit wird dropping knowledge zu einem digitalen Netzwerk, in dem Einzelpersonen, Projekte, Initiativen und Unternehmen zusammen finden. Dem ersten Table of Free Voices im September sollen weitere Veranstaltungen folgen.
Video Interview:

Internet Pionier und Fürsprecher “grüner” Technologien Bill Joy, Mitgründer und langjähriger Chefentwickler von Sun Microsystems, nimmt am Table of Free Voices teil. Durch die Entwicklung von Computerchips, Komponenten und Software war Joy maßgeblich an der Entwicklung des heutigen Internets beteiligt.

Die Initiative 
dropping knowledge fördert den weltweiten Austausch von Ideen, Ansichten und Lösungen. Als internationale Nicht-Regierungsorganisation mit Büros in Berlin und San Francisco versteht sich das Projekt als öffentliche Quelle, die niemandem gehört und die für jeden frei zugänglich ist. Ralf Schmerberg (Berlin), Cindy Gantz (Seattle) und Jackie Wallace (New York) gründeten dropping knowledge im Sommer 2003. Das Projekt finanziert sich ausschließlich durch seine Partner und über Spenden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.droppingknowledge.org

Quelle: dropping knowledge

About

Nachhaltigkeit + die Entdeckung Trojanischer Pferde…

Populäre Projektionen dessen, wie eine Bewusstseinsveränderung aussehen wird, sind in den meisten Fällen nur eine Neugestaltung der “alten Denkschablonen “. Eine größere, bessere Box, in der das Paradigma aufgewertet wird, das die Bedingungen verbessert, unter denen wir unsere Sucht auf eine “grüne” Art und Weise genießen können.

So wichtig wie das ökologische Bewusstsein ist, es ist nicht genug. Das neue Paradigma kann nicht aus der intellektuellen Abstraktion einer dualistischen Interpretation einer “besseren Welt” verwirklicht werden, die auf der Infrastruktur der existierenden Varianten-Matrix aufbaut, die dieses Paradigma erzeugt.

Anmelden

Gut zu wissen
Informationen zu akutellen Themen